More
    StartLiteraturStar-Trek-BücherRezension (US): "Star Trek: The Q Conflict #1"

    Rezension (US): “Star Trek: The Q Conflict #1”

    -

    Captain Picard trifft einmal mehr auf seinen “besten Kumpel” Q und nimmt den Leser dabei auf eine sehr surreale Reise mit: Mit an Bord sind übrigens auch die Crews rund um die Captains Janeway, Kirk und Sisko. Dann schon mal viel Vergnügen und gute Unterhaltung!

    Inhalt:

    © by IDW / Cover: David Messina
    © by IDW / Cover: David Messina

    Als sich innerhalb der Galaxis mehrere Supernovae in bewohnten Sternensystemen ereignen, ist die Aufregung groß. Zu diesen bis dahin acht Sternensystemen gehört auch jenes des Planeten Cestus III, welchem Captain Picard und seine Crew einen Besuch abstatten, um vor Ort Untersuchungen anzustellen. Eine Erklärung dafür findet sich jedoch nicht. Schließlich erscheint Q und erklärt ihnen alles auf seine eigene Art: Er befindet sich im Konflikt mit anderen mächtigen Wesenheiten, welche der Meinung seien, es mit den Q aufnehmen zu können. Das Ergebnis sind die erlebten Supernovae. Picard solle sich nicht sorgen, in ein paar Jahrhunderten habe sich das alles wieder erledigt…

    Picard möchte diesen Konflikt beenden und Q schlägt daher einen Wettbewerb vor. Der Sieger darf dann den Konflikt zwischen den Supermächten schlichten. Teilnehmer sind die Captains aller Star Trek-Serien und ihrer Crews: Picard, Kirk, Sisko und Janeway. Jede Crew vertritt jeweils eine andere Konfliktpartei…

    Kritik

    Das klingt wieder nach einer typischen Q-Story: sehr abgehoben, aberwitzig und wenig logisch. Am Ende macht Q dann aber doch, was er will, und ist von Picard schwer beeindruckt. Was es dieses Mal wird, muss sich noch zeigen. In jedem Fall ist das wieder sehr abgedreht und weit von der Realität entfernt, sofern man davon in einer Science-Fiction-Geschichte überhaupt sprechen darf…

    Gewiss haben die beiden Autoren, Scott und David Tipton, hier ein recht kurzweiliges Setting mit vergnüglich zu lesenden Dialogen geschaffen. Naja, es hat sich noch nicht viel ereignet – außer, dass Milliarden Leben auf dem Spiel stehen und alle Crews an einem Ort versammelt wurden.

    Die Zeichnungen von David Messina sowie die Inks von Elisabetta D’Amico sind schon etwas zwiespältig geraten: Weltraum und Raumschiffe kommen sehr detailreich rüber und wissen zu gefallen. Den Gesichtern mit ihren starren Blicken fehlt es aber leider an einer lebendigen Mimik und an Kontur. Dafür gebe ich einen dicken Abzug.

    Fazit

    Ich bleibe dran und schaue mal, wie sich die Story so weiterentwickelt – und ob sie dem Leser und Star Trek-Fan auch neue Aspekte zu liefern vermag…

    3 out of 5 stars (3 / 5)

    Quick-Infos

    Autor: Scott Tipton, David Tipton
    Zeichner: David Messina (Zeichner), Elisabetta D’Amico (Inker), Alessandra Alexakis (Colorist)
    Originaltitel: Star Trek: The Q Conflict #001
    Jahr der Veröffentlichung (Original): 2019
    Verlag: IDW
    Seitenanzahl: 32
    Preis: 3,99 $
    Erschienen: 06.02.2019

     

    Erstelle jetzt dein eigenes Benutzerkonto! Damit kannst du deine Kommentare länger bearbeiten und in deinem Profil übersichtlich anzeigen lassen.


    Wir behalten uns vor, Kommentare gekürzt oder nicht zu veröffentlichen, sollten sie zu der Diskussion thematisch nicht konstruktiv beitragen.

    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare

    Empfohlene Episoden

    Empfohlene Artikel

    Unsere Website ist nun wieder auf allen Apple und insbesondere iOS Produkten ohne Probleme aufrufbar. Vielen Dank für Eure Geduld 🖖

    0
    Was ist deine Meinung? Kommentiere!x