Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Peter Tigmann (pt), Manrico Tenner (te)21.09.05

"Imzadi"

Peter David

Inhalt

Zukunft: Admiral William T. Riker erhält die Nachricht, dass Lwaxana Troi, die Mutter der vor 40 Jahren verstorbenen Deanna Troi, im Sterben liegt. Riker, der seit dem Tod von Deanna Troi immer mehr verbittert und seinem Leben nur noch mit Gleichgültigkeit gegenübersteht, soll zu Lwaxana kommen. Als Riker Betazed erreicht, kommt er gerade noch rechtzeitig, um von Lwaxana zu hören, dass sie ihm die Schuld an Deannas Tod gibt. Nach diesen Worten stirbt Lwaxana Troi. Nach der Beerdigung erzählt Riker Captain Wesley Crusher, wie Deanna umgekommen ist.

Gegenwart: Auf der Enterprise findet eine Friedenskonferenz statt. Commander Riker wird klar, dass er immer noch etwas für Deanna empfindet, als er merkt, dass diese eine Beziehung mit einem der Botschafter eingegangen ist. Nachts wird er plötzlich von Deannas mentaler Stimme um Hilfe gerufen. Als er ihr Quartier erreicht, kann er aber nichts mehr für sie tun. Deanna Troi ist gestorben und, seit dem ist William Riker nicht mehr derselbe Mensch wie vorher.

Zukunft: Admiral Riker soll laut Lawxanas Testament die Vermögensgegenstände der Familie Troi sichten und ordnen: Als er Deannas Zimmer unter die Lupe nimmt, fallen ihm Relikte aus der Vergangenheit in die Hände.

Vergangenheit: Lieutenant Riker wird sechs Monate Lang auf den Planeten Betazed versetzt, um dort auf seine neue Position als Erster Offizier der Hood zu warten. Während einer Hochzeit lernt er Deanna Troi kennen und auch Lieben, allerdings erwidert Deanna seine Gefühle nicht, da sie meint, er würde sich nur für "das Fleischliche" interessieren. Nachdem Deanna aber entführt wird und Riker sie befreit, kommt es zu einer kurzen aber heftigen Affäre, die aber bald wieder ein rasches Ende finden sollte.

Zukunft: Admiral Riker erfährt von Commondore Data, dass Troi laut dem "Wächter der Ewigkeit" nicht in allen Zeitströmen gestorben ist, sondern nur in seinem. Riker beschließt das scheinbar unmögliche: Er will durch die Vergangenheit reisen, um Deanna Troi das Leben zu retten. Dies wäre allerdings ein grober Eingriff in die Zeitlinie, sodass Data alles daran setzt, Riker aufzuhalten. In der Gegenwart auf der Enterprise angelangt, beginnt ein nervenaufreibender Kampf um Rikers ewige Liebe, sein Imzadi...

Kritik

Admiral William T. Riker will den Tod von Deanna Troi aufklären und reist in die Vergangenheit, um sie zu warnen.
1. Peter Tigmann

Kurz zur Erklärung: Ich benutze die Begriffe Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit in der Inhaltsangabe, um die drei Zeitzonen zu umschreiben, in denen der Roman spielt. Dabei ist die eigentliche Gegenwart des Romans die Zeitperiode, die ich als Zukunft bezeichne. Aber ich glaube, so wird es etwas verständlicher.

Zum eigentlichen Roman: Ich habe "Imzadi" zwecks dieses Reviews zum mittlerweile sechsten Mal gelesen und werde immer noch vollständig von diesem Buch mitgerissen. Einige haben sich den Roman vielleicht noch nicht gekauft, weil sie meinen, dass es eine Riker-Troi-Liebesgeschichte sei, was auch stimmt. Allerdings nur im weitesten Sinne. "Imzadi" bietet eine atemberaubende Geschichte der höchsten Klasse. Selten habe ich ein spannenderes, aber vor allem emotionaleres Buch gelesen. Den Werdegang des alten Rikers kann man dabei sehr gut nachvollziehen, war es doch in seinem Herzen immer nur Deanna, die ihm etwas bedeutet hat, wie sich in diesem Roman endgültig herausstellt.

Hier erfahren wir auch endlich, wie sich Troi und Riker kennengelernt haben und wie ihre Recht kurze Beziehung war. Die Geschichte um die Anfangsstadien der Beziehung sind auch der Großteil des Mittelteils des Buches, was aber auch gut so ist, da diese Story sehr interessant und für alle Riker- und Troi-Fans ein absolutes Muss ist. Wer aber meint, dass man bei dem ersten Kontakt der beiden nur Schmalz erwarten darf, der hat sich geirrt. Bis sich die beiden finden, muss ein langer Weg zurückgelegt werden, der mit viel Action und auch Humor geladen ist und dabei immer noch sehr tiefe Einblicke in das Innere von Troi und Riker zulässt.

In diesem Abschnitt erfahren wir auch den Lebensweg, den Lwaxana einst für Deanna ausgesucht hat und wie zielstrebig sie diesen am Verfolgen ist. Im Finale gelingt es Riker schließlich, in die Vergangenheit zu reisen. Dieser Schluss gehört mit zu den spannendsten Finals, die ich je gelesen habe; ein richtiger Peter-David-Roman halt.

Abschließend kann ich dieses Buch und auch seinen Nachfolger "Imzadi II" nur jedem ans Herz legen. Einen besseren Mix aus Spannung, Action, Humor und vor allem emotionalem Tiefgang findet man kaum.

Anmerkung: Dieses Buch ist als Hardcover beim VGS-Verlag erschienen sowie auch bei Heyne als Taschenbuch.

2. Manrico Tenner

Oft erwähnt, bislang jedoch noch nie vertieft: die Beziehung zwischen Deanna Troi und William T. Riker vor ihrem gemeinsamen Einsatz auf der Enterprise. Peter David wagt sich nun an dieses Thema, welches von vielen Fans sicherlich lang erwartet wurde. Sehr gelungen sind die verschieden Zeitebenen, welche die Handlung unter anderem in die Vergangenheit des Paares trägt und dort die erste Begegnung zwischen dem jungen, aufstrebenden Riker und der in ihrer betazoidischen Kultur gefangenen Troi präsentiert. Humorvoll die erste Teilnahme des Lieutenants an einer Hochzeit auf dem recht freizügigen Planeten, ebenso die wenigen Aufeinandertreffen mit Lwaxana Troi. Leider war das schon beinahe alles Positive, was über diesen Zeit- und Handlungsstrang erwähnt werden kann.

Zu klischeehaft gerät Deannas Verpflichtung ihrer Familie und der Tradition gegenüber. Dass gerade Lwaxana ihre Tochter in so konventionelle Bahnen lenken will, erstaunt doch sehr gegenüber ihrer späteren, aus der TV-Serie bekannten Lebens- und Denkweise. So bleibt Deannas Mutter hier nichts weiter als ein Abziehbild einer in Traditionen und Verpflichtungen verfangenen, herrschsüchtigen Patriarchin, die angeblich nicht einmal weiß, wo sich ihre Küche befindet. Die Beziehung zwischen Deanna und William beginnt scheinbar locker, weil nackt auf der Hochzeit, präsentiert sich später jedoch als prüdes und verklemmtes Herumgeeiere, was der betazoidischen Kultur starken Abbruch tut. Pseudo-psychische Spielchen zur Analyse eines "Trieb besessenen" Menschen durch eine Psychologiestudentin klingt zwar sehr nach dem Plot eines Aufklärungsfilms aus den 60ern, endet jedoch in stundenlangem Hängen in irgendwelchen Bäumen und dem Betrachten von Kunstwerken, die Riker selbstverständlich nicht als solche erkennen kann. Der Überfall der Sindareen auf eine angeblich ungeschützte Föderationswelt ist unglaubhaft, wie auch der Umstand, dass sich der gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Mittelpunkt des ganzen Planeten in der Hauptstadt befindet. Klingt, als wäre der Rest Betazeds nur Ackerland und Urwald. Nach der unausweichlichen Entführung Deannas kommt überraschungsarm die heldenhafte Rettung durch Riker, der sie als Einziger des Suchtrupps finden kann - gähn. Von da an entwickelt sich alles wie im Groschenheft - zu grausam, um hier näher darauf einzugehen. Das Resultat ist jedem bekannt: Die beiden trennen sich und treffen erst bei der Farpoint-Mission wieder auf einander.

Wesentlich spannender und weniger schnulzig präsentiert Peter David die Rahmenhandlung. Rikers physischer und vor allem auch psychischer Verfall verdeutlicht den Verlust Deannas, ebenso Lwaxanas Anklage vor ihrem Tod. Nach Datas unbeabsichtigtem Anstoß zu neuem Leben erwacht, begibt sich Riker nicht ganz gewalt-, jedoch kompromisslos mithilfe des Wächters der Ewigkeit auf eine Reise durch die Zeit zu jenem verhängnisvollen Augenblick, in welchem Deannas Tod stattfinden sollte. Nach dem gelungen melancholischen, fast depressiven Einstieg in die Geschichte und dem wie eingangs beschriebenen, schwachen und schwülstigen Mittelteil erlaubt sich der Autor hier endlich die nötige Prise Humor. Den letzten circa 100 Seiten gelingt es, den Leser zu fesseln und zu amüsieren, so dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will. Tempo- und Actionreich begegnen dem Leser zwei Versionen von Riker unterschiedlichen Alters, ebenso zwei Datas - der eine ziemlich kopflos - und endlich auch der Rest der Crew: Picard, Worf, Dr. Crusher...

Bei der Charakterisierung der beiden Hauptfiguren Deanna Troi und William T. Riker kann letzterer als durchaus gelungen bezeichnet werden. Gegen die Klischees im rosaroten Rückblick kommt er zwar nicht an, weiß jedoch als Veteran im letzten, entscheidenden Einsatz zu überzeugen und interagiert wunderbar mit seiner jüngeren Ausgabe und dem Rest der Crew. Deanna Troi kann jedoch nur als misslungen bezeichnet werden. Im Rückblick gibt es kein Klischee, das nicht irgendwo gestreift wird, sei es als dankbar gerettetes Entführungsopfer oder als Tochter einer einflussreichen, traditionsbewussten Mutter ... Llässt sich beliebig fortsetzen. David gelingt es selten, der Figur genug Leben einzuhauchen, um sie mit ihrer Rolle in der Fernsehserie vergleichen zu können.

Fazit: Statt der hohen Seitenzahl hätte der Autor zwei Bücher daraus machen sollen: Die Rahmenhandlung überzeugt in ihrer anfänglichen melancholischen Stimmung, später mit Humor, Action und Spannung, ohne dabei das philosophische Dilemma der Beeinflussung der Zeit außer Acht zu lassen. Daher auch die überaus gnädige Bewertung. Den Mittelteil hätte der Autor separat unter Pseudonym veröffentlichen können. Mein Vorschlag: Rosamunde Pilcher.

Bewertung

1. Peter Tigmann
2. Manrico Tenner

Weitere Infos


Titel "Imzadi"

Originaltitel "Imzadi"

Buchreihe The Next Generation

Autor Peter David

Übersetzer Andreas Brandhorst

Preis Ursprüngl. Ladenpreis:
12,90 DM

Antiquarisch:
6 bis 8 Euro

Dieser Roman ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Umfang 427 Seiten

Verlag Heyne

Bestellnummer 06/5357

ISBN 3-453-13307-2

(pt, te - 20.02.08)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017