Entdecke mit uns die unendlichen Weiten von Star Trek...

StartLiteraturSuperheldenRezension: "War of the Realms 1"

Rezension: “War of the Realms 1”

In unserer Rezension zu “War of the Realms 1” sehen uns an, was der neue große Krieg für das Marvel-Universum bedeutet.

Inhalt (Klappentext):

Malekith, der König der Dunkelelfen, bringt den Krieg der Welten nach Midgard! Doch die Avengers, Spider-Man, Loki und die Asen um Allmutter Freya stellen sich ihm und seiner Armee aus Magie und Monstern. Thor steht indes vor einem Riesenproblem …

War of the Realms 1 (Panini)
War of the Realms 1

Kritik

Ein neues Marvel-Event steht an und der Titel “War of the Realms” spricht hier natürlich Bände. Zeichnungstechnisch bewegt man sich dabei auf gutem Niveau und braucht sich nicht zu verstecken. Mimiken, Hintergründe und auch Schlachtendetails gehen in Ordnung und lassen keine Wünsche offen.

Die Geschichte selbst startet mit Malekiths Angriff auf die Erde, wobei zunächst einige Charaktere wie etwa Thor einzeln behandelt werden, bevor dann alle Avengers gemeinsam zuschlagen. Die Szenen in New York entbehren – vor allem bezüglich Spider-Man – nicht eines gewissen witzigen Charmes, aber das ist man ja schon gewohnt. Als Fanservice mischen auch der Punisher sowie der Daredevil mit – ebenso wie noch andere bekannte Helden (Sif).

Charakterlich gibt es auch ein paar schöne Szenen, etwa wenn Loki sich seinem Vater stellt. Diese sind allerdings schon etwas rar gesät. Das Hauptaugenmerk liegt nämlich eindeutig auf den Kämpfen, die in diesem Band großformatig dargestellt werden. Zwar werden diese teilweise immer noch mit schönen Textblasen verziert; die Avengers reden eben auch beim Kämpfen ganz gern. Ein bisschen mehr als nur die ewige Klopperei hätte es dann aber doch sein dürfen.

Auch etwas negativ fällt auf, dass man eigentlich die Vorgeschichte kennen sollte. Warum ist Asgard zerstört (und nein, es gibt hier keinen Filmbezug) und was ist der schwarze Bifröst? Wer nicht tief in der Materie ist, könnte sich vielleicht anfangs ein wenig überfordert fühlen, auch wenn vom Prinzip her ein verzahntes Universum durchaus etwas für sich hat.

Fazit

Eine schön anzusehende Klopperei, die ein wenig darunter leidet, dass die Charaktere etwas auf der Strecke bleiben. Aber bei einem Event, das so viele Helden zusammenführt, ist es natürlich auch schwer, jedem den angemessenen Raum zu geben.

Bewertung

[usr 3]

Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Jason Aaron
Zeichner: Russell Dautermann, Matthew Wilson
Originaltitel: War of the Realms 1
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2019
Übersetzer: Aexander Rösch
Seitenanzahl: 52
Preis: 4,99.- Euro
Verlag: Panini

Thomas Götz
Thomas Götz
Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.

Kommentare

Erstelle jetzt dein eigenes Benutzerkonto! Damit kannst du deine Kommentare länger bearbeiten und in deinem Profil übersichtlich anzeigen lassen.


Wir behalten uns vor, Kommentare gekürzt oder nicht zu veröffentlichen, sollten sie zu der Diskussion thematisch nicht konstruktiv beitragen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare
0
Was ist deine Meinung? Kommentiere!x