Entdecke mit uns die unendlichen Weiten von Star Trek...

StartLiteraturRezension: "Star Wars - Han Solo & Chewbacca: Tot oder lebendig"

Rezension: “Star Wars – Han Solo & Chewbacca: Tot oder lebendig”

Deutscher TitelStar Wars - Han Solo & Chewbacca: Tot oder lebendig
OriginaltitelStar Wars - Han Solo & Chewbacca 6-10
Buchautor(en)Marc Guggenheim
ÜbersetzerMatthias Wieland
VerlagPanini
Umfang (Seiten)112
Preis15
VerfügbarkeitRegulär erhältlich
Veröffentlichungsjahr2023
ISBN978-3741635656

Die Fortsetzung der Han & Chewie-Story bei uns im Review.

Inhalt (Klappentext)

Chewbacca sitzt im Gefängnis, Han Solo wurde halbtot auf einem abgelegenen Planeten ausgesetzt und der Falke ist zusammen mit der Urne, die sie für Jabba den Hutt besorgen sollen, verschwunden. Eine denkbar schlechte Ausgangssituation für Han und Chewie. Da ist es von Vorteil, dass Chewbaccas Zellengenosin Maz Kanata ist. Gemeinsam schmieden die beiden einen Fluchtplan, während Han sich von seinen Verletzungen erholt und versucht ohne Schiff einen entlegenen Planeten zu verlassen.

Kritik

Es wurde ja auch Zeit, dass die Fortsetzung zu Han Solo & Chewbacca erscheint, immerhin endete Teil 1 mit einem fetten Cliffhanger, bei dem Chewie im Gefängnis landete. Zeichnungstechnisch ist natürlich wieder das Gleiche Team wie zuvor am Start, so das es zumindest hier keinen Grund zum Meckern gibt. Der Detailgrad ist gewohnt gut, Gesichtszüge und Hintergründe sind über jeden Zweifel erhaben und liefern auch einen hohen Detailgrad ab.

Rezension: "Star Wars - Han Solo & Chewbacca: Tot oder lebendig" 1

Auch Storytechnisch macht der Band eine Menge Spaß. So ist Chewbaccas Flucht aus dem Gefängnis gut inszeniert, auch wenn der Plan nicht neu ist. Mit Maz Kanata taucht zudem ein Fanliebling auf, der hier auch wieder mal zeigen darf, was so in ihr steckt. Dann gibt es noch Neuzugang Phaedra, die mit ihrem trockenen Humor perfekt ins Duo Han/Chewie passt und den Comic an mehr als einer Stelle aufheitert.

Meckern kann man hier höchstens, das man Evazan und Pondo Baba auch mit befreit. Die werden einige Jahre später bei Luke in der Cantina von Episode IV noch für einigen Ärger sorgen. Aber manchmal muss eben auch Han die ein oder andere Kröte schlucken. Bis hierhin wird das ganze in locker flapsiger Art präsentiert und hat vielleicht gerade wegen der erwähnten Szenen im Gefängnis die ein oder andere Startschwierigkeit.

Aber spätestens nach dem erfolgten Gefängnisausbruch geht die Sache wirklich ab. Denn wer ist blöd genug, in Tarkins Gemächer einzubrechen? Genau, Han, wie auch treffend im Comic auf die Schippe genommen wird. Sogar die kleine Überlistung gelingt mit einem leichten Schmunzler, wobei Tarkins Reaktion auf den Diebstahl sicher auch interessant gewesen wäre.

Und dann ist da ja noch Hans “Dad”, die Marshalls, die Schurken aus dem letzten Band, Greedo und der Inhalt der Urne. Ja, ihr seht also schon, es ist mächtig was los und in der Tat kommt man hier kaum noch zu Atem, wenn Han in seiner typischen Art von witziger Szene zu witziger Szene stolpert. Bei diesem Tempo kann man auch gern darüber hinwegsehen, das vielleicht der ein oder andere Charaktermoment auf der Strecke bleibt.

Übrigens ist Greedo nicht das einzige Easter Egg, das hier auftaucht, auch wenn die Szenen mit ihm die Feindschaft mit Han weiter festigen. Am Ende darf man gespannt sein, ob sich Phaedra nun der Crew des Falken anschließt, oder nicht. Wie meinen? Der Falke? Achso ja, der ist natürlich auch noch da…

Must Read

Ein Spaßfeuerwerk der Superlative, das hier in diesem Comic abgebrannt wird und kaum Luft zum Durchatmen lässt. Hier kommen Han-Fans (aber auch alle anderen) voll auf ihre Kosten. Vor allem Neuzugang Phaedra gefällt und wird hoffentlich noch einige Zeit erhalten bleiben.

Bewertungsübersicht

Bewertung
Thomas Götz
Thomas Götz
Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare
Ein Spaßfeuerwerk der Superlative, das hier in diesem Comic abgebrannt wird und kaum Luft zum Durchatmen lässt. Hier kommen Han-Fans (aber auch alle anderen) voll auf ihre Kosten. Vor allem Neuzugang Phaedra gefällt und wird hoffentlich noch einige Zeit erhalten bleiben.Rezension: "Star Wars - Han Solo & Chewbacca: Tot oder lebendig"
0
Was ist deine Meinung? Kommentiere!x