Entdecke mit uns die unendlichen Weiten von Star Trek...

StartLiteraturRezension: "Star Wars - Darth Vader (Deluxe) 1"

Rezension: “Star Wars – Darth Vader (Deluxe) 1”

Deutscher TitelStar Wars - Darth Vader (Deluxe) 1
OriginaltitelStar Wars - Darth Vader 1-12
Buchautor(en)Kieron Gillen
ÜbersetzerMichael Nagula
VerlagPanini
Umfang (Seiten)272
Preis35
VerfügbarkeitRegulär erhältlich
Veröffentlichungsjahr2015
ISBN978-3-7416-3557-1

Die erste Comicserie um Vader im edlen Hardcover.

Inhalt (Klappentext)

In den neunzehn Jahren seit dem Sieg der Sith über die Jedi und seiner schmerzhaften Wiedergeburt auf dem vulkanischen Planeten Mustafar, hat Lord Vader seinem Meister Darth Sidious stets treu gedient. Doch jetzt – nach der Zerstörung des Todessterns durch die Rebellen – ist Vader beim Imperator in Ungnade gefallen und Großgeneral Tagge wurde mit dessen Aufgaben betraut. Allerdings holt der Sith-Lord bereits zum Gegenschlag aus.

Kritik

Der erste Vader-Deluxe-Band vereint gleich 12 Comicgeschichten in sich, die Fans aber vermutlich schon kennen – denn es sind die Nachdrucke der Geschichten aus den ersten Monatsbänden, die inzwischen auch satte 8 Jahre zurückliegen. Derartige Sammelbände sind indes ja nichts ungewöhnliches und die gab es schon öfter, auch in extra dick wie hier. Dementsprechend ist natürlich auch der Preis etwas höher.

Rezension: "Star Wars - Darth Vader (Deluxe) 1" 1

Zeichnungstechnisch kann man sich jedenfalls nicht beschweren, denn hier hat man die gewohnt hohe detaillierte Qualität. Die Charaktere wirken die ganze Zeit über plastisch, bringen ihre Emotionen herüber und auch der Detailgrad in den Actionszenen schlägt sich gut. Will heißen: Man verliert nie den Überblick.

Von der Story her dürfte das meiste inzwischen bekannt sein, wir haken hier aber trotzdem nochmal die Eckpunkte ab: Vader wird für die Zerstörung des Todessterns verantwortlich gemacht und muss mit Tagge gegen die Rebellen zusammenarbeiten. Den kennen wir aus Episode IV und er ist neben Vader wohl einer der wenigen Überlebenden der Katastrophe. Später geht es noch um Domina Tagge, das Oberhaupt der Familie, aber die taucht hier noch gar nicht auf und wird erst bei Doktor Aphra richtig wichtig.

Besagte Dr. Aphra taucht hier aber zum ersten Mal auf und hat auch bereits ihre beiden mordlüsternen Droiden im Gepäck, was zu einigen witzigen Einlagen führt. Überhaupt ist dieser erste Auftritt natürlich nicht nur ein Fan-Zubrot sondern zeigt auf, wie sich die Figur zu einem so erfolgreichen Fanliebling entwickeln konnte, das man ihr eine eigene Reihe spendiert hat. Die Interaktionen zwischen Vader und Aphra dominieren dabei einen Großteil des Bandes, es gibt aber auch weitere Auftritte bekannter Persönlichkeiten wie Jabba oder Black Krrsantan.

Neben Aphra ist auch der fähige Ermittler Thanoth zu Gast, der als neuer Charakter ebenso punktet wie die Doktorin und im Gespann mit Vader eine herrliche Dynamik zeigt. Fast schon schade, das er damals recht schnell “abgewürgt” (sprich: eliminiert) wurde. An diese Stelle kommt man aber noch nicht, denn der Band endet mit dem großen Zusammentreffen der erwähnten Charaktere nach einem Sieg über die Rebellen. Im Anschluss gibt es dann noch die obligatorische Cover-Galerie, die wieder das ein oder andere fürs Auge bietet.

Must Read

Niedergang der Menschheit (paninishop.de)

Rezension: “Planet der Affen – Niedergang der Menschheit”

0
Eine Geschichte aus dem neuen Planet der Affen-Universum wird uns hier präsentiert. Wir werfen einen Blick rein. Inhalt (Klappentext) Es sind Jahre vergangen, seit sich das...
Wer nochmal in die Anfänge der Vader-Stories nach der Übernahme durch Disney eintauchen will, der macht hier sicher nichts verkehrt - auch, weil die Monatsbände inzwischen vergriffen sei dürften. Neben der Hardcover-Aufmachung punkten hier vor allem die Charaktere, wobei neben Vader auch einige alte (und neue, wie Aphra) zu erwähnen sind. Auch jetzt also immer noch gut.

Bewertungsübersicht

Bewertung
Thomas Götz
Thomas Götz
Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare
Wer nochmal in die Anfänge der Vader-Stories nach der Übernahme durch Disney eintauchen will, der macht hier sicher nichts verkehrt - auch, weil die Monatsbände inzwischen vergriffen sei dürften. Neben der Hardcover-Aufmachung punkten hier vor allem die Charaktere, wobei neben Vader auch einige alte (und neue, wie Aphra) zu erwähnen sind. Auch jetzt also immer noch gut.Rezension: "Star Wars - Darth Vader (Deluxe) 1"
0
Was ist deine Meinung? Kommentiere!x