Entdecke mit uns die unendlichen Weiten von Star Trek...

StartLiteraturRezension: "Star Wars 99 - Yoda/Darth Vader"

Rezension: “Star Wars 99 – Yoda/Darth Vader”

Deutscher TitelStar Wars 99 - Yoda/Darth Vader
OriginaltitelStar Wars 99 - Yoda 6 & Darth Vader 33
Buchautor(en)Jody Houser
ÜbersetzerMichael Nagula
VerlagPanini
Umfang (Seiten)65
Preis4,99
VerfügbarkeitRegulär erhältlich
Veröffentlichungsjahr2023

Ausgabe 99 der Monatsreihe führt zwei bekannte Storylines weiter. Wir werfen einen Blick darauf.

Inhalt (Klappentext)

Wenn Darth Vader die Kontrolle über die Macht verliert, gerät alles aus den Fugen und absolut nichts ist mehr sicher – nicht einmal sein eigener Sternenzerstörer … UND: Die furchterregende Vision eines Schülers Meister Yodas hat die Padawane des Jedi-Tempels erschüttert.

Kritik

Es geht mit großen Schritten auf die 100 zu, denn mit diesem Band sind wir nur noch eine Ausgabe davon entfernt. Storytechnisch werden wieder zwei Handlungsstränge präsentiert, wobei zeichnungstechnisch vor allem der erste auf dem gewohnt guten Niveau der Monatsserie ist. Hier sind sowohl Hintergrunddetails als auch die Charaktere recht plastisch, während es in der zweiten Geschichte eher etwas kantiger zugeht und man hier im Vergleich zum letzten Band ein paar Abstriche machen muss. Schlecht ist das alles nicht und man kann damit sicherlich leben, es war aber auch schon besser.

Rezension: "Star Wars 99 - Yoda/Darth Vader" 1

Auf der Storyseite punktet diesmal vor allem die Yoda-Story. Denn hier geht der kleine Grünling zwischen Krssish und Gehyr, die ja im letzten Band einen Kampf begonnen hatten. Schön ist, dass Dooku sogar zugibt, den Wookiee beraten zu haben, auch wenn man hier natürlich schon ahnen kann, dass er sein “Experiment” nicht so offen zugibt. Subtil wird hier schon seine Nähe zur dunklen Seite angedeutet, aber das war ja schon im letzten Band so.

Umso bitterer ist natürlich, dass sich Gehyr den Gefallenen Jedi anschließt und den Orden verlässt. Insofern hat Dooku erfolgreich Zwietracht gesät. Als Leser fühlt man Yodas Versagen genauso, wie der kleine Kerl selbst und weiß dennoch, dass eigentlich Dooku hinter allem steckt. Ein dunkles Ende, das wohl gerade deswegen so gut funktioniert.

Die zweite Geschichte um Vader kann charakterlich da nicht ganz mithalten und besteht eigentlich zu einem Großteil aus “Actionszenen” – oder sagen wir in diesem Fall eher “Machtszenen”, denn der Sith-Lord schwingt sich von Raum zu Raum oder von Schiff zu Weltraum und hinterlässt einige Schäden. Denn aufgrund einer Machtwelle reagieren er (und Palpatine) unkontrolliert. Wieder ist es Sabé, die Vader rettet und mit ihm auf einem Planeten landet. Das ist insoweit ganz gut umgesetzt, wenn auch, von den bildgewaltigen Panels abgesehen, eben storytechnisch etwas dünn.

Schön ist aber, dass eine neue Handlungsebene beginnt und man quasi die vergangenen Geschehnisse erstmal ruhen lässt. Die werden zwar sicher noch eine Rolle spielen, wer aber einen neuen Einstiegspunkt sucht, der ist hier sicher richtig. Am Ende erwähnt Vader, das er eigentlich wieder Sabé testen will – nichts Neues im Lande also. Ob die Fortsetzung hier etwas anzieht, werden wir demnächst sehen müssen.

Must Read

Star Wars 103 Cover (paninishop.de)

Rezension: “Star Wars 103 – Yoda / Darth Vader”

0
Ausgabe 103 der Monatsreihe steht ins Haus und beschert uns die Fortsetzung der Geschichte. Inhalt (Klappentext) Da seine Kräfte außer Kontrolle geraten sind, ist Darth...
Vor allem die Yoda-Story punktet durch starke Charakterszenen, während die Vader-Story zwar etwas explosiv, im Großen und Ganzen aber etwas hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Dennoch sind beide nicht schlecht und eines Blickes Wert.

Bewertungsübersicht

Bewertung
Thomas Götz
Thomas Götz
Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare
Vor allem die Yoda-Story punktet durch starke Charakterszenen, während die Vader-Story zwar etwas explosiv, im Großen und Ganzen aber etwas hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Dennoch sind beide nicht schlecht und eines Blickes Wert.Rezension: "Star Wars 99 - Yoda/Darth Vader"
0
Was ist deine Meinung? Kommentiere!x