Entdecke mit uns die unendlichen Weiten von Star Trek...

StartLiteraturRezension: "Star Wars - Die Hohe Republik Abenteuer 2"

Rezension: “Star Wars – Die Hohe Republik Abenteuer 2”

Heute: Der zweite Band der "Die Hohe Republik Abenteuer"-Reihe in der Review.

Deutscher TitelStar Wars: Die Hohe Republik Abenteuer 2
OriginaltitelStar Wars - The High Republic Adventures (Free Comic Book Day), Annual 2021, Adventures 6-8
Buchautor(en)Daniel Jose Older
ÜbersetzerMatthias Wieland
VerlagPanini
Umfang (Seiten)128
Preis15 Euro
VerfügbarkeitRegulär erhältlich
Veröffentlichungsjahr2022
ISBN978-3741628207

Heute: Der zweite Band der “Die Hohe Republik Abenteuer”-Reihe in der Review.

Inhalt (Klappentext)

Die Hohe Republik ist eine Epoche der Star Wars-Geschichte, die Hunderte Jahre vor den Ereignissen der Skywalker-Saga spielt – zur Blütezeit der Jedi, als Meister Yoda viel jünger war und selbst noch Padawane bei Einsetzen ausbildete. Während der Kampf gegen die Nihil tobt, schließen sich die Padawane Farzala und Qort im Rahmen einer geheimen Mission Meister Obratuk Glii an. Sie sollen einen Friedensvertrag mit den Hutts aushandeln. Doch alles, was schiefgehen kann, geht schief.

Kritik

Der zweite “Abenteuer”-Band setzt die Geschichte aus Band 1 nur rudimentär fort und präsentiert eher viele Einzelgeschichten, die alle noch in Phase 1.1 spielen. Bis auf eine Ausnahme also alle noch vor Valo (und damit quasi 1.2).

Die Zeichnungen sind dabei in etwa so, wie man sie aus Band 1 kennt. Allerdings wechselt der Stil auch teilweise von Geschichte zu Geschichte etwas. Auffallend ist, dass zumeist alles auch eher etwas weichgezeichneter daherkommt und es einfarbige Hintergründe gibt. Aber dies war ja beim ersten Band auch schon der Fall. Zumindest kann man die Emotionen der Charaktere noch an den Gesichtszügen ablesen.

Rezension: "Star Wars - Die Hohe Republik Abenteuer 2" 1
Star Wars: Die Hohe Republik – Abenteuer, Bd. 2

Was die einzelnen Stories angeht, so sind es eher kurze Strips aus den Leben der Beteiligten Jedi. Die versuchen einmal zu verhandeln oder wehren simpel irgendwelche Nihil – oder Drengir-Angriffe ab. Das hat jetzt nicht unbedingt immer viel Tiefgang, macht aber trotzdem irgendwie Spaß. Vor allem, da die Jedi-typischen Lehren in den meisten Szenen vorkommen, die Beteiligten also weiterentwickelt werden und wir uns damit bei guten Charakterszenen bewegen.

Auffallend ist an der Stelle auch, dass Jabba schon hier – also 200 Jahre vor seinem ersten Auftritt in den Filmen – die Rolle des Bösewichts spielen darf und gehörig auf die Nase bekommt. Die restlichen Stories sind dann aber wie erwähnt vielleicht keine Überflieger, machen aber dennoch kurzweilig Laune. Übrigens: Jap, auch Geode, der “lebende Fels”, darf hier wieder auftreten.

Hervorgehoben werden sollte aber die Story mit Krix, welche eine direkte Fortsetzung des ersten Bandes ist und einen Angriff auf Takodana darstellt. Hier ist es etwas schade, dass man sich nur auf so ein kurzes Gastspiel mit diesem Handlungsstrang eingelassen hat. Denn von der Story der zwei auf gegensätzlichen Seiten stehenden Freunde ist gerade das hier der interessanteste Aspekt in diesem Comic. Aber hier gibt hoffentlich irgendwann der nächste Band mehr Aufschluss.

Must Read

Schurken, Rebellen und das Imperium (panini.de)

Rezension: “Star Wars – Schurken, Rebellen und das Imperium”

0
40 Jahre "Rückkehr der Jedi-Ritter". Dazu gibts einen extradicken Comicband, bei Tom Götz im Review. Inhalt (Klappentext) Der abwechslungsreiche Sammelband zum 40. Jahrestag von „Die Rückkehr...
Obwohl die Handlung des ersten Bandes nur marginal weitergeführt wird, überzeugen die kleinen Geschichten durch gute Charaktermomente. Trotzdem darf im nächsten Band ruhig wieder eine etwas epischere Geschichte erzählt werden.

Bewertungsübersicht

Bewertung
Thomas Götz
Thomas Götz
Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare
Obwohl die Handlung des ersten Bandes nur marginal weitergeführt wird, überzeugen die kleinen Geschichten durch gute Charaktermomente. Trotzdem darf im nächsten Band ruhig wieder eine etwas epischere Geschichte erzählt werden.Rezension: "Star Wars - Die Hohe Republik Abenteuer 2"
0
Was ist deine Meinung? Kommentiere!x