StartStrange New WorldsStrange New Worlds - Season 1Rezension: Star Trek: Strange New Worlds 1x03 - "Ghosts of Illyria" /...

Rezension: Star Trek: Strange New Worlds 1×03 – “Ghosts of Illyria” / “Geister von Illyria”

-

Wir sehen uns die dritte Folge von “Strange New Worlds” an und klären, ob die titelgebenden Geister wirklich was taugen. Achtung: Spoiler!

Rezension: Star Trek: Strange New Worlds 1x03 - "Ghosts of Illyria" / "Geister von Illyria" 1

Fremder bekannter Planet

Die Handlung der dritten Episode versetzt uns auf einen Planeten der Illyrianer, welche genetisch veränderte Humanoide sind, die in die Föderation aufgenommen werden wollen.

Man hat mittlerweile den Eindruck, dass es die Macher der Serie in letzter Zeit etwas übertreiben mit ihren Rückgriffen auf die “Eugenischen Kriege”. Denn auch hier sind die Bezüge wieder da, nicht nur durch La’an (Christina Chong). Zugute halten muss man der Folge aber zweifellos, dass dies zu einer interessanten Charakterszene führt (dazu später mehr); auch wenn ich immer noch hoffe, dass sie die Finger von einem “Eugenics Retcon” lassen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Die eigentliche Handlung auf dem Planeten wiederum ist letztlich nur Beiwerk, um Spock (Ethan Peck) und Pike (Anson Mount) irgendwie aus dem Spiel zu nehmen. Auch die titelgebenden Siedler sind ebenso fix aus der Handlung genommen und dürfen lediglich als Geister zeigen, dass nicht alles immer so ist, wie es scheint.

An und für sich ist das zwar eine gute Botschaft, auf der anderen Seite wirkt es aber auch etwas konstruiert. Immerhin löst dies am Ende aber eine Diskussion darüber aus, ob die Illyrianer ihre genetische Modifikation für einen Beitritt ändern sollten oder nicht. Das wird jetzt zwar auch hier nicht platt gewalzt, so wie in früheren Serien. Es wird aber zumindest in guter, alter Trek-Tradition angesprochen.

Rezension: Star Trek: Strange New Worlds 1x03 - "Ghosts of Illyria" / "Geister von Illyria" 2
Eher Beschäftigungstherapie: Die Handlung um Pike und Spock (Bild: Paramount+)

Immerhin führt das am Ende auch zu Zweifeln bei Una, die ebenfalls wieder gut eingebracht sind. Doch dazu kommen wir noch. Halten wir an der Stelle fest, das die Handlung auf dem Planeten eher der schwächere Part der Folge ist.

Unas Geheimnis

Das Hauptaugenmerk liegt in dieser Folge vor allem auf Una (Rebecca Romijn), die endlich die Wahrheit über ihre Herkunft aufdeckt. Das mag für manche – wie beispielsweise meinen Redaktionskollegen Christopher – aus heiterem Himmel kommen. Als Kenner des Buch-Universums habe ich eigentlich schon die ganze Zeit darauf gewartet. Denn auch in den Büchern war Una mal Illyrianerin. Oder anders ausgedrückt: ein verbesserter Mensch. Nun ja, man konnte sich zunächst nicht so recht entscheiden.

Nun hat man aber alle diese Herkunftsgeschichten unter einen Hut gebracht und ihre Origin Story zum Bestandteil des offiziellen Kanons gemacht. Deswegen feiere ich diese Verquickung. Und es wird auch in dieser Folge nicht die letzte dieser Art gewesen sein. Monieren könnte man höchstens, dass es Una ist, die letztlich die Lösung findet. Aber das wäre Meckern auf hohem Niveau.

Rezension: Star Trek: Strange New Worlds 1x03 - "Ghosts of Illyria" / "Geister von Illyria" 3
Das Geheimnis wird gelüftet: Una in “Ghosts of Illyria” (Bild: Paramount+)

Dennoch, ein bisschen meckern muss man sicher auch hier, was den Kanon betrifft. Die Biofilter des Transporters werden nämlich erst später erfunden. Daher war das Rumreiten auf diesem Fehler meiner Ansicht nach etwas unpassend. Dafür hat man aber mit der Lichtsucht immerhin nach kurzer Eingewöhnung (ich gehe an dem seltsamen Ensign einfach vorbei) durchaus eine interessante neue Krankheit gefunden.

Lichtsucht

Und auch Hemmer (Bruce Horak) darf hier erstmals prominenter in Erscheinung treten. Seine Lichtsucht nimmt allerdings groteske Züge an. Aber auch das vermag zu gefallen, denn die Fragestellung ist durchaus interessant: Wie geht eigentlich ein Blinder mit Lichtsucht um?

Dass Pike am Ende für Una eintritt, war insofern auch folgerichtig. Das passt nicht nur zu “Star Trek”, sondern auch zum Charakter. Mal sehen, ob das in Zukunft noch Thema sein wird. Spiegelbildlich gibt sie es dann auch an Dr. M’Benga (Babs Olusanmokun) weiter. Das war zwar zu erwarten, ist aber dennoch eine schöne Szene.

Denn auch der Schiffsarzt bekommt in dieser Folge neue Facetten und einen spannenden persönlichen Hintergrund spendiert. Wie Scotty darf er mit dem Musterpuffer experimentieren, um seine Tochter zu retten. Ob Scotty das von ihm lernen wird? Auf jeden Fall könnte das die von vielen gesuchte Erklärung sein, warum Dr. M’Benga zu TOS-Zeiten nur noch sporadisch an Bord ist beziehungsweise er nicht mehr der CMO ist, sondern Dr. McCoy. Mal sehen, ob hier in diese Richtung auch noch was kommt.

Rezension: Star Trek: Strange New Worlds 1x03 - "Ghosts of Illyria" / "Geister von Illyria" 4
Kommen sich näher: La’an und Una (Bild: Paramount+)

Zuletzt gibt es noch eine Auseinandersetzung zwischen Una und La’an, die in einem weiteren gelungenen Gespräch mündet. Immerhin stehen sich hier quasi zwei Augments gegenüber. Und da wird auch erneut der Bogen zu den Büchern geschlagen. Denn auch dort gibt es Nachfahren von Khan, welche am Dritten Weltkrieg nicht ganz unschuldig gewesen sind. Von daher gefällt mir diese Wendung, auch wenn ich durchaus befürchte, dass der zu erwartende Retcon hier wieder einiges kaputtmachen könnte.

Und natürlich erklärt auch das viele Reden über Khan nicht, warum Kirk zehn Jahre später noch nie von ihm gehört hat…

Loading

Bewertungsübersicht

Bewertung

Fazit

Trotz einiger kleinerer Schnitzer können vor allem die Charakterszenen zu überzeugen. Für Fans der "Star Trek"-Bücher ist diese Folge sowieso ein Fest. Daher ist es schön zu sehen, dass auch die dritte Folge das hohe Niveau der ersten beiden halten kann.
Deutscher TitelGeister von Illyria
OriginaltitelGhosts of Illyria
Staffel1
Episodennummer3
RegisseurLeslie Hope
DrehbuchAkela Cooper & Bill Wolkoff
US-Erstausstrahlung19.05. 2022
DE-Erstausstrahlung15.12. 2022
Sternzeit / Missionsdatum1224.4 (2259)
Dauer45
Thomas Götz
Thomas Götz
Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.

Erstelle jetzt dein eigenes Benutzerkonto! Damit kannst du deine Kommentare länger bearbeiten und in deinem Profil übersichtlich anzeigen lassen.


Wir behalten uns vor, Kommentare gekürzt oder nicht zu veröffentlichen, sollten sie zu der Diskussion thematisch nicht konstruktiv beitragen.

5 Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare

Gute Rezension, es bleibt eben NittyKritty als Kritik und…..M’Bengas Kind ist natürlich….eine Tochter.
Interessant, das hier Pike, im Sinne von Kirk, an Aussenmissionen teilnimmt. Es wurden wieder viele Crew-Mitglieder “eingebunden”. Das gibt diesen Charaktern Leben, ein guter Ansatz.
Also schlichtweg gut!

Wie letzten Donnerstag leider nur Streaming Drama:
Auf Amazon keine deutsche Tonspur bis jetzt verfügbar und weitere Folgen Prodigy lassen auf sich warten…
Sky ab heute endlich für mich verfügbar: SNW auch auf Deutsch und eine weitere Folge Prodigy. Aber anstatt Folge 14 gibt es direkt (14-17 ausgelassen) Folge 18 welche heute auch in den USA Premiere hatte…
Ohne Worte

Bei Paramount+ Channel bei Amazon Prime ist bei Folge 3 & 4 nur die englische Sprache verfügbar!?

Ja es war tatsächlich so…

Empfohlene Episoden

Empfohlene Artikel

Trotz einiger kleinerer Schnitzer können vor allem die Charakterszenen zu überzeugen. Für Fans der "Star Trek"-Bücher ist diese Folge sowieso ein Fest. Daher ist es schön zu sehen, dass auch die dritte Folge das hohe Niveau der ersten beiden halten kann. Rezension: Star Trek: Strange New Worlds 1x03 - "Ghosts of Illyria" / "Geister von Illyria"
5
0
Was ist deine Meinung? Kommentiere!x