More
    StartLiteraturRezension: "Star Wars 80 - Die Hohe Republik: Das Herz der Drengir...

    Rezension: “Star Wars 80 – Die Hohe Republik: Das Herz der Drengir 1”

    Deutscher TitelDie Hohe Republik: Das Herz der Drengir 1
    OriginaltitelThe High Republic 6-7
    Buchautor(en)Cavan Scott
    ÜbersetzerMichael Nagula
    VerlagPanini
    Umfang (Seiten)60
    Preis4,99 Euro
    VerfügbarkeitRegulär erhältlich
    Veröffentlichungsjahr2021

    Wir sehen uns die neueste Ausgabe der Star Wars-Monatsreihe an, die uns in die Hohe Republik zurückführt.

    Inhalt (Klappentext)

    Nach dem ereignisreichen Intermezzo im Krieg der Kopfgeldjäger, starten wir mit Ausgabe #80 des Star Wars Comicmagazins erneut mit dem anderen großen Literaturprojekt durch: Die Hohe Republik. Auf die Spuren Keeve Trennis` und ihrer Jedi-Mitstreiter reisen wir zurück in das Goldene Zeitalter der Jedi … mit dem nächsten dramatischen Storybogen: „Das Herz der Drengir“

    Kritik

    Obwohl alle Zeichen auf Phase 2 stehen, ist der vorliegende Comic noch aus Phase 1 (Stufe 3, oder wie immer man nun die Einteilung genau nennt). Zeichnungstechnisch mag man nicht ganz auf dem Niveau der anderen Reihen sein, so wirken etwa manche Gesichter kantiger und nicht ganz so plastisch und natürlich, man hat sich aber an den leicht anderen Zeichenstil schnell gewöhnt. Davon abgesehen kann man aber immer genug Details erkennen und auch die Gesichter transportieren immer die Emotionen der Protagonisten.

    Rezension: "Star Wars 80 - Die Hohe Republik: Das Herz der Drengir 1" 1

    Storytechnisch wird hier die Infektion durch Sskeer weitergeführt. Die Hinweise auf eine “Anführerin” der Drengir verdichten sich und man macht das, was man schon in vielen ähnlich gelagerten Stories erlebt hat. Man verbindet sich telepathisch und versucht, “Mutter” aufzuspüren. Besagte Reise wird dann auch dazu benutzt, sich mit einigen Sachen der eigenen Vergangenheit auseinanderzusetzen.

    Das führt immerhin zu recht kurzweiligen Szenen, wobei hier vor allem das Ende überzeugender daherkommt, als der Rest. Denn Keeve trifft eine neue Verbündete, die durchaus Potential hat. Wie die Story weitergeht, erfahren wir indes erst im nächsten Band. Doch zurück zum Setup dieser Geschichte. Wie erwähnt gilt es, die Anführerin der Drengir zu finden. Und die entpuppt sich eben als Stammmutter.

    Bleibt an der Stelle zu hoffen, das sich nicht herauskristallisiert, das man einfach diese töten muss, um die Drengier letztlich aufzuhalten. Das wäre in dieser an Ideen etwas armen Geschichte dann doch ein Stückchen zuviel Klischee. Zu diesem Zeitpunkt ist aber natürlich noch nicht abzusehen, wohin die Reise geht.

    Must Read

    Retro-Rezension: The Original Series 1×19- “Tomorrow Is Yesterday” / “Morgen ist...

    0
    Heute vor 50 Jahren wurde zum allerersten Mal in Deutschland eine Folge von "Raumschiff Enterprise" ausgestrahlt. "Morgen ist Gestern" markierte die Geburtsstunde des deutschen...
    Eine geheime Anführerin, möglicherweise mit Schwarmbewusstsein, klingt jetzt nicht unbedingt neu. Immerhin gibt es aber ein paar gute Charakterszenen während der telepathischen Reise zu sehen. Mal sehen, wo die Reise noch hingeht.

    REVIEW OVERVIEW

    Bewertung
    Thomas Götz
    Thomas Götz
    Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare
    Eine geheime Anführerin, möglicherweise mit Schwarmbewusstsein, klingt jetzt nicht unbedingt neu. Immerhin gibt es aber ein paar gute Charakterszenen während der telepathischen Reise zu sehen. Mal sehen, wo die Reise noch hingeht.Rezension: "Star Wars 80 - Die Hohe Republik: Das Herz der Drengir 1"

    Unsere Website ist nun wieder auf allen Apple und insbesondere iOS Produkten ohne Probleme aufrufbar. Vielen Dank für Eure Geduld 🖖

    0
    Was ist deine Meinung? Kommentiere!x
    ()
    x