Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

TZN History

Eine kleine Zeitreise durchs TrekZone Network

Das TrekZone Network besteht nun seit zehn Jahren. Zu diesem Anlass haben wir ein bisschen Nabelschau betrieben und die Entstehung und Wandlungen dieses Fan-Projektes rund um "Star Trek" nachgezeichnet. Kommen Sie mit uns auf eine kleine Zeitreise!

1997 - Der Anfang der Anfänge

Eine deutschsprachige "Star Trek"-Datenbank mit der damaligen URL www.Alternate-Universe.de geht online. Sie ist die erste täglich aktualisierte "Star Trek"-Website im deutschsprachigen Raum. Jens Renner zeichnet sich für dies Projekt verantwortlich.

1998 - Die "Incoming Message" erscheint auf dem Bildschirm

Lorenz Ulrich stellt seine erste Trek-Seite ins Netz: "Trek Facts" bietet neben Neuigkeiten zu "Star Trek" unter anderem auch schweizerdeutsche Übersetzungen der Trek-Comic-Reihe "Sev Trek".

August: Die "Incoming Message" erlebt als Newsletter von Alternate-Universe.de ihre Geburt.

1999 - Die Geburtsstunde von "Daily Trek" und TrekZone

Mai: Die "Incoming Message" von Jens Renner fusioniert mit dem "Voyager Infoletter" von Marc Friese und erscheint in überarbeitetem Design als "Incoming Message" (Volume 2).

Inspiriert von der ein paar Monate zuvor gestarteten und damals führenden englischsprachigen Website für "Star Trek"-News TrekToday - deren Name schon alles erklärt - wollen ein paar aktive Trekkies (Sascha A. Schwede und Lorenz Ulrich) eine Innovation im deutschen Sprachraum bieten und besorgen Anfang 1999 für eine Weile tägliche News unter der URL http://dailytrek.8m.com/. Die Seite mit dem Namen "Daily Trek" verschwindet aber nach wenigen Wochen wieder in der Versenkung, weil die Aufgabe anstrengend und die Seite viel zu unbekannt ist, um gelesen zu werden.

2. Juni: Die erste Ausgabe eines täglichen Trek-Newsletters mit Lorenz Ulrich als Chefredakteur (und einzigem Redaktionsmitglied) erscheint, damals noch unter dem Titel "Daily Newsletter #1". Herausgegeben wird sie vom Verein "The Active Trekkies".

Lorenz Ulrich erinnert sich: "Als am 2. Juni 1999 alles ganz unspektakulär unter dem Motto 'Dann machen wir halt mal einen täglichen Newsletter' begann, war die Trek-Welt noch ein vielseitiges und bewegendes Business. 'Deep Space Nine' in den letzten Tagen, die fünfte 'Voyager'-Staffel am Enden, das Video von 'Der Aufstand' frisch erschienen und die Gerüchte um eine Series V florierten."

Der "Daily Trek" erwischt leider einen relativ schlechten Start, denn die Auflage der ersten Ausgabe (gerade mal 6 KB oder 5000 Zeichen groß) betrug damals nur 13 Stück, das waren die Mitglieder von "The Active Trekkies" und außerdem wurden die ersten Ausgaben von schweren Server-Problemen geplagt. Ab der sechsten Ausgabe kommt dann Martin Emberger als neues Mitglied der "Active Trekkies" und Redakteur dazu, der ab und zu mal eine News schickt.

Lorenz feiert schon zur Ausgabe #20 ein "großes Jubiläum", und versucht ständig, sich Hilfe für die Redaktion zu beschaffen, bis er dann zur Ausgabe #30 den einfachsten Schritt wählt, er befördert Martin ganz einfach mit dem Intro dieser Ausgabe: "Seit dem 5. Juni ist er Leser, seit dem 6. Juni ist er freier Reporter und seit heute gehört er zur Chefredaktion: Martin Emberger" in die Redaktion, und so war ihm natürlich Martins volle Unterstützung gewährt... Inzwischen waren wir bei einer Größe von stolzen 18 KB und einer Leserzahl von 41.

Die 54. Ausgabe sollte der Schlusspunkt des "The Active Trekkies - Daily Newsletters", herausgegeben von "The Active Trekkies" sein, denn kurz zuvor hatte Jens Renner, Herausgeber des Newsletters "Incoming Message", eine Zusammenarbeit angeboten. Jens Renner schöpft den Namen TrekZone und registriert die zugehörige Domain.

Es folgt der Start des "Daily Trek - herausgegeben von der TrekZone in association with the Trek Nation". Auf einmal waren wir nicht mehr der kleine Newsletter, produziert von irgendwelchen Fans, sondern wir waren die TrekZone mit einer Leserzahl von 590! Man teilt sich die Leserschaft: Der "Daily Trek" erschien weiterhin täglich - bis auf einen Tag im Monat, an dem die "Incoming Message" (fortan Volume 3) ihren Auftritt hatte.

1. August: Der Internet-Auftritt TrekZone.de entsteht. Das sah damals so aus. Tägliche News im Internet und per Newsletter und ein monatlicher Hintergrund-Newsletter gehören seitdem ins Sortiment der Kooperation von TrekZone und der Trek Nation [TrekToday].

November: Peter Glotz, Marvin Luchs und Michael Müller stoßen zum TZN-Team. Marvin Luchs wird als Chefdesigner in den nächsten Jahren die Gestaltung des TZN beständig vorantreiben und modernisieren. Michael Müller sorgt als Redaktionsleiter lange Jahre für einen möglichst reibungslosen Ablauf der Redaktionsarbeit.

2000 - TrekZone.de wird zum TrekZone Network

Die "science mystery news" (ein wochentags erscheinender Konkurrenznewsletter zum Thema Science-Fiction im Umfang der "Daily Trek Weekend") fusionieren mit TrekZone und Marianne Jaffke aka Maja T Mo ist seitdem als fleißige Arbeitsbiene an vielen Ecken im TZN, und ganz besonders für die Rubrik "Long Range Scan", in der über "Star Trek" hinausgreifende Genre-News ihren Platz fanden, im Einsatz gewesen.

Februar: Die "Incoming Message" wird inhaltlich und optisch überarbeitet. Statt einer Vielzahl an "Meldungen des Monats" werden nur die wichtigsten Neuigkeiten zusammengefasst und rücken Artikel stärker in den Vordergrund.

Februar: Mit der Ausgabe #246 durchbricht die Abonnentenzahl des "Daily Trek" die 1000er-Marke.

Februar: Im gleichen Monat entsteht in Kooperation mit der US Trek BBS von Trek Nation die deutsche Trek BBS mit Lorenz Ulrich als Admin. Am 12. Februar war alles eingerichtet, einen Tag später gab es den Willkommenspost zu lesen.

März: Jens Renner zieht sich als Chefredakteur der "Incoming Message" zurück, er bleibt Herausgeber von TrekZone. Lorenz Ulrich und Marc Friese übernehmen die Chefredaktion.

August: TrekZone.de wird zum TrekZone Network. Während die Website TrekZone.de zunächst vor allem als Eingangstür im Netz angelegt war, die Leser zum Newsletter gebracht hat, wird ab August der Inhalt des Onlineangebots aufgestockt und die Website häufiger aktualisiert. Die Website an sich soll mit dem Newsletter verzahnt bleiben, aber auch unabhängig davon als Anlaufstelle für Interessierte rund um "Star Trek"-News und Hintergrundinfos dienen können.

Rubriken zu verschiedenen Themen fügen sich modulartig zum Network zusammen. Ein neues Website-Design wird maßgeblich von Peter Glotz entworfen und von Ralf Stockfisch technisch umgesetzt. Ausgesehen hat das damals so.

Herzstück war die Rubrik Daily Trek, in der wie heute auch die News des Tages zu finden waren. Unter "On Screen" wurde Wissenswertes zu einer Series V und dem noch titellosen "Star Trek X" gebündelt. In der Episode Corner fand man Rezensionen zu aktuellen und vergangenen "Star Trek"-Folgen. Unter "Trek Media" gab es die TrekBase mit Charakter- und Völkerguides, Infos zur Trek-Technik und Convention-Berichte; die GameZone mit Infos zu Trek-Games; unter dem Punkt Books fand man Interessantes zur Trek-Literatur; und TrekPeople umfasste Interviews mit Schauspielern und Produzenten. Der "Long Range Scan" bot Neuigkeiten aus Science-Fiction und Wissenschaft. In "Planet Trek" schließlich gab es die Community, Kolumnen und Anekdoten.

August: Gleichzeitig mit dem Relaunch von TrekZone.de zum TrekZone Network erscheint die erste Ausgabe der "Daily Trek Weekend". Neben dem täglichen Plain-Text-Newsletter können die Leser ab jetzt zusätzlich oder eigenständig eine wöchentliche Zusammenfassung der Trek-Neuigkeiten, ergänzt um Hintergrundartikel und Interview-Übersetzungen im HTML-Format abonnieren. Neben Lorenz Ulrich übernimmt die Chefredaktion Peter Glotz, der den Newsletter auch gestalterisch umgesetzt hat.

Im Herbst kommt es zum Wechsel in der "Daily Trek"-Chefredaktion: Martin Emberger steigt aus. In der letzten Ausgabe des "Daily Trek" erinnert er sich: "Ich glaube, dass ich [aus 'Star Trek'] rausgewachsen bin - warum auch immer, denn eigentlich hat das nichts mit dem Alter zu tun." David Langkamp ersetzt ihn als zweiter Chefredakteur des täglichen Newsletters.

November: Das Angebot der TZN-Website wird neben News zu "Star Trek" und Neuigkeiten zu anderen Genre-Serien und -Filmen um eine Rubrik zum Raumfahrt- und Astronomie-Geschehen der Gegenwart erweitert: TZN In Space entsteht.

2001 - Das Jahr von Raumfahrer.net

Januar: Einmal mehr wird die "Incoming Message" überarbeitet. Das Volume V, dessen erste Ausgabe am 1. Januar erscheint, widmet sich konsequent langlebigeren Artikeln, die zum Diskutieren einladen sollen. Das neue Design stammt von Marvin Luchs.

Januar: Karl Urban trifft im TZN auf gleichgesinnte Raumfahrtinteressierte wie David Langkamp und Raphael Kallensee. Die Idee, ein großes deutschsprachiges Raumfahrt- und Astronomieportal auf die Beine zu stellen, entsteht.

Februar: Marc Friese beendet seine Zeit als Chefredakteur der "Incoming Message". An seine Stelle tritt Jessica Schreier.

Mai: Der "Daily Trek" wird von der Website DerArchivar.de zum Newsletter des Monats gekürt und Lorenz Ulrich sieht im Interview die Zukunft des Netzes alles andere als rosig: "Das Internet wird sich wohl zur Müllhalde weiterentwickeln."

August: Innerhalb der ersten Jahreshälfte ist die Idee des Raumfahrtportals so weit gereift, dass im August die erste Version von "In Space - The Raumfahrer.net" unter der Obhut des TZN online geht.

September: In den USA wird die erste Folge von "Enterprise" ausgestrahlt. Unter www.STenterprise.de ist das Informationsangebot des TZN zur Serie online gegangen. In den folgenden Jahren wird es bis zum Ende der Serie mit News, Darsteller-Interviews, Hintergrundartikeln, Episodenzusammenfassungen und Rezensionen gefüllt. Gerüchte, Infos und Neuigkeiten zum zehnten "Star Trek"-Kinofilm findet man zur gleichen Zeit in einer eigenen TZN-Unit zu "Nemesis".

Dezember: Am 1. Dezember erscheint zum ersten Mal der Raumfahrer.net-Newsletter "In Space" unter der Regie von Michael Stein. Dieses wöchentliche Magazin im HTML-Format beleuchtet seither die aktuellen Geschehnisse aus Raumfahrt und Astronomie.

2002 - Generationswechsel

Herausgeber Jens Renner zieht sich vom TrekZone Network zurück. Nach einem missglückten Experiment mit der Gründung eines Vereins als TZN-Träger wird schließlich in Person von Michael Müller ein neuer Herausgeber gefunden.

Oktober: Peter Glotz gibt die Chefredaktion der "Daily Trek Weekend" an Arne Voigtmann ab. Henning Koonert übernimmt die Chefredaktion des "Daily Trek" vom Duo David Langkamp und Lorenz Ulrich. David Langkamp engagiert sich im Folgenden für Raumfahrer.net, Peter Glotz wird später die "Battlestar Galactica"-Fan-Community Caprica City mit aus der Taufe heben.

Henning Koonert blickt auf die ersten Jahre als Chefredakteur zurück: "Der 'Daily Trek' und das TZN hatten damals sicherlich ihre beste Zeit. Das Trek-Fandom war noch sehr aktiv, jede Woche erreichen mehrere Leserbriefe die Redaktion, in der Fans ihre Meinung kundtun. Ein mehrköpfiges Team an Newsredakteuren brachte täglich Neuigkeiten online, sechs Abschlussredakteure stellten je einmal pro Woche den Newsletter zusammen. Neben den News zu 'Star Trek', Sci-Fi, Mystery und Raumfahrt gab es täglich eine täglich wechselnde Hintergrundartikel-Rubrik, in der Episodenreviews, Interview-Übersetzungen, Kinokritiken, Kolumnen und viele andere Artikel rund um 'Star Trek', Sci-Fi und Raumfahrt erschienen (in Zusammenarbeit mit WARP-online auch Fan-Fiction).

November: Auch bei der "Incoming Message" gibt es einen Neuanfang: Jessica Schreier hört ebenso wie Lorenz Ulrich auf, und Anna Wöllinger wird neue Chefredakteurin. Nicht ohne ein neues Design, natürlich. Das Volume 6 stammt wieder aus den Fingern von Marvin Luchs und ist das bis heute aktuelle Design.

November: Die Raumfahrer-Redaktion gründet den eingetragenen Verein Raumfahrer Net und wird somit (auch finanziell) unabhängig vom TZN. Beide Redaktionen arbeiten schon eine Zeitlang eigenständig. Man bleibt sich jedoch freundschaftlich verbunden und das inhaltliche Angebot von Raumfahrer.net bleibt bis heute mit der TZN Website und den Newslettern verzahnt. Mehr zur Historie von Raumfahrer.net gibt es hier.

2003 - Umbau

Januar: Lorenz Ulrich nimmt auch seinen Hut als BBS Admin und verlässt damit das TZN. Nach dreieinhalb Jahren geht eine Ära zu Ende.

März: Ralf Stockfisch, Tom Gerlich und Felix leiten fortan die Geschicke des Forums.

April: Am 2. April rufen der Deutsche StarTrek-Index, WARP-online, TrekNet und TrekZone Network zu einem Schreibwettbewerb auf. Die simple Aufgabe ist, einen Artikel zu verfassen, der die Materie Science-Fiction zum Gegenstand hat - oder diese Thematik anschneidet. Die Jury besteht aus Vertretern großer Webportale (Andrej Schwabe vom DSi, Florian Breitsameter vom SFF, Thomas Kohlschmidt von WARP-online sowie Marianne Jaffke von TrekZone Network) und aus einigen Persönlichkeiten der Science-Fiction-Presse (Robert Vogel und Torsten Dewi). Die Jury kürt den Artikel "'Star Trek'-Medizin: Segen oder Horror?" aus der Feder von Melanie Brosowski zum Gewinner.

Im Sommer übernimmt Jörn Podehl die Leitung der TZN Literatur-Ecke und baut die Rubrik in den folgenden Jahren stetig aus. So entsteht unter seiner Leitung eine im deutschen Fandom in Umfang und Kenntnis einzigartige Sammlung an Rezensionen und Übersichten zur "Star Trek"-Literatur.

Juni: Marvin Luchs wird an Stelle von Ralf Stockfisch BBS Admin.

Juli: Unabhängig vom TZN wird von vier Spielern des UFP-Rollenspiels ein neues Chat- und Forenrollenspiel mit Namen SF-Rollenspielonline gegründet.

September: Die deutsche Trek BBS zieht vom Trek-Nation-Server auf den Server des TZN um.

Oktober: Unermüdliche Ausdauer und Energie seitens Webmaster Marvin Luchs machen es möglich: Das TZN relauncht und präsentiert sich im neuen, moderneren (dem heutigen) Design mit neuer Navigation. Hauptbestandteile des Portals sind "Daily Trek" mit dem Neusten rund um Trek; die "SF-Zone", nach dem Rückzug von Marianne Jaffke gehegt von Stephan Mark, und die aktuellen News von Raumfahrer.net.

2004 - Ausbau

Januar: Das TZN veranstaltet zusammen mit dem Deutschen StarTrek-Index und dem STS-Network einen weiteren Artikelwettbewerb. Das Thema: Spin-off. Die Jury besteht aus Torsten Dewi, Drehbuchautor von "Sumuru", Florian Breitsameter von SF-Film.de, Andrej Schwabe vom DSi und Marianne Jaffke vom TrekZone Network. Der Gewinnerartikel "Star Trek: Das erfolgreichste Spin-off aller Zeiten" stammt von Melanie Brosowski.

Mai: Das SF-Rollenspiel unter Leitung von Daniel Kellermann (aka Liam Kinkaide aka Velar) wird in die TZN-Community eingegliedert und das "TrekZone Network Starfleet Rollenspiel" ist fortan unter www.sf-rollenspiel.de erreichbar.

Juni: Melanie Brosowski übernimmt die Chefredaktion der "Incoming Message".

Im Herbst sind die internen Vorbereitungen an zwei neuen Units abgeschlossen und das TZN wird um die Units Literatur und GameZone erweitert. Eine Reihe von Artikeln mit Fokus auf aktuelle und schon ältere "Star Trek"-Games für den "Daily Trek" bildet die Grundlage für die TZN GameZone. Diese Unit wird von Markus Kettner betreut und bietet mit Rezensionen, Screenshots, Videos und Patches einen umfassenden Guide zur Welt der Trek-Games.

Dezember: Am Nikolaustag erscheint der "Daily Trek" in neuen Kleidern. Marvin Luchs und Henning Koonert hatten mit Unterstützung des TZN Managements ein neues Design ausgearbeitet.

2005 - Etwas geht zu Ende, etwas Neues beginnt

Juli: Wechsel an der Spitze des Rollenspiels: Daniel Kellermann wird von Thomas Dube (aka Mirajia aka Miyuki Nakajima) ersetzt.

August: Jörn Podehl wird neben Henning Koonert zweiter Chefredakteur des "Daily Trek".

Oktober: Uwe Webel stößt zum TZN-Team und besorgt fortan die News für die Website.

Dezember: Simon Johr wird zweiter Chefredakteur der "Daily Trek Weekend".

31. Dezember: Die 2286. und letzte Ausgabe des "Daily Trek" erscheint. Alle Chefredakteure und TZN-Redaktionsleiter Michael Müller blicken noch einmal zurück auf ihre Zeit mit dem täglichen Newsletter.

Die Situation in der zweiten Jahreshälfte lässt sich so beschreiben: "Star Trek: Enterprise" war abgesetzt und in den USA komplett ausgestrahlt worden. Obwohl ein elfter Kinofilm angekündigt war, würde es bis zu dessen Realisierung noch dauern und gegen Ende des Jahres wurde es rund um "Star Trek" merklich stiller. Während es zur Hoch-Zeit von "Star Trek" täglich eine Fülle an News zu melden gab und der "Daily Trek" an mehr als 5000 Leser (die "Daily Trek Weekend" gar an über 7000) verschickt wurde, musste man nun froh sein, wenn es eine Neuigkeit pro Tag in den Newsletter schaffte.

Auch an Zeit und Enthusiasmus, sich weiter mit Trek zu beschäftigen, mangelte es einer größer werdenden Zahl von Redakteuren. Im Herbst 2005 entschied sich die TZN-Redaktion daher, den täglichen Newsletter zum Jahresende einzustellen und fortan News, Kreativität und Energie in der wöchentlichen "Daily Trek Weekend" und der monatlichen "Incoming Message" zu bündeln.

2006 - Phönix aus der Asche?

2. Januar: Die erste Ausgabe des "Daily Trek"-Nachfolgeprojekts e!Scope erscheint. Chefredakteure sind Jörn Podehl und Martin Ackermann.

Die Planungen für einen neuen Newsletter beschreibt Marianne Jaffke, die daran maßgeblich beteiligt war, so: Der "Daily Trek" würde zu Ende gehen, die Science-Fiction-Landschaft hatte sich in den vergangenen Jahren merklich verändert.

"Also wie wär's mal mit was Neuem, das sich Bisherigem bedient, ohne ein langweiliges Spiegeluniversum zu sein? Wir nannten es Newsletterprojekt und schrieben allerhand fanbasierte Onlinemagazine an, von denen wir meinten, sie seien wie wir: kommerzscheu, engagiert mit täglichem Futter für die eigene Leserschaft, und nachbarschaftsoffen.

Wir boten an: Wie wär's mit einem regelmäßig erscheinenden Newsletter, der die besten eurer Nachrichten weiterveröffentlicht? Natürlich mit sauberer Quellenangabe, Direktlink - und mit gleichmäßig verteilter Teilhaberschaft? Wer mitmacht, entscheidet mit. Keine TZN-Oberhand.

Das Newsletterprojekt ging schließlich unter dem Namen e!Scope Magazin an den Start - und hatte eine große Liste an Teilhabern. Hat es noch immer. Das Magazin erscheint drei Mal die Woche und ist mittlerweile ein Selbstläufer (wir nahmen zu Beginn stark Einfluss, getreu dem Leitgedanken: Was nicht sauber anfängt, wird nix ... aber die TZN-Mitarbeit entspricht heute dem, was auch alle andere Teilhaber beisteuern). Es arbeiten TrekZone-Network-Redakteure täglich am Erscheinen einer Ausgabe. Ebenso Kollegen von der fictionBOX, vom Buecherwahn, von HEROES-news.de, et cetera. Eine gute Übersicht aller Partner und Herausgeber gibt es hier.

Januar: Arne Voigtmann übergibt die Chefredaktion der "Daily Trek Weekend" an Simon Johr und widmet sich in seiner Freizeit künftig dem Übersetzen von Micky und Donald ins Deutsche.

März: Henning Koonert bildet fortan zusammen mit Simon Johr die Chefredaktion der "Daily Trek Weekend".

März: Neuer Leiter des Rollenspiels wird Ulf Gerhards (aka Gebo Lavin aka Det Villan).

August: Das TZN veranstaltet zusammen mit dem e!Scope Magazin einen weiteren Artikelwettbewerb. Die Aufgabe diesmal: "Wie leben die Menschen im Jahr 2056? Beschreibe eine realistische Entwicklung unter den Gesichtspunkten Gesellschaft, Politik, Technik und lege deine Wünsche für diese Zukunft dar." 16 Teilnehmer reichen Artikel ein. Gewinner ist Markus Rackow mit seinem Artikel "Träume für die Zukunft".

2007 - Neues Leben

August: Kurz nachdem mit Zachary Quinto und Leonard Nimoy die ersten Schauspieler für "Star Trek XI" bekanntgegeben wurden und die Geschehnisse rund um den Film merklich Fahrt aufnehmen, geht die neue Unit zum Film online. Unter der Überschrift "Star Trek XI" findet man nun Daten & Fakten zum Film, Schauspieler-Biographien, Artikel und Interviews.

September: TZN Literatur bringt die erste Ausgabe des Literatur-Newsletters "Unendliche Seiten" heraus. Dieser Newsletter informiert unter der Chefredaktion von Jörn Podehl vierteljährlich über Aktuelles zu den Trek-Büchern und beleuchtet ein Schwerpunktthema aus dem Bereich der "Star Trek"-Romane näher. Zu den festen Redakteuren zählen außerdem Julian Wangler und Christoph Hühn. Für eine gelegentliche Comic-Rubrik stößt später auch Henning Koonert zum Literatur-Team.

2008 - Quo vadis TZN?

Januar: Thomas Haase (aka T'Lara aka Helene Jefferies) übernimmt die Leitung des Rollenspiels. Mehr zur Geschichte des Rollenspiels hier.

Mai: Henning Koonert gibt die Chefredaktion der "Daily Trek Weekend" auf und kümmert sich fortan mit Uwe Webel um die täglichen News. Als neues Team kümmern sich jetzt neben Simon Johr, weiterhin Chefredakteur, Martin Ackermann, Marco Langknecht und Christian Vajda um den wöchentlichen Newsletter. Das Lektorat bilden weiter Thomas Hoeft und Wolke de Witt.

2009 - Im Zeichen von "Star Trek XI"

Das TZN feiert sein zehnjähriges Bestehen.

7. Mai: Nach Jahren des Wartens kommt wieder ein neuer "Star Trek"-Film ins Kino. Die Reaktionen der Fans auf das neue "Star Trek" gehen weit auseinander, alle gemeinsam sorgen jedoch für die Monate rund um den Kinostart für eine Belebung der TrekZone Networks Units.

Rückblick und Ausblick

Im Laufe der Jahre haben knapp 400 Leute an irgendeiner Ecke innerhalb des TrekZone Networks gewirkt. Gut zwei Drittel davon waren kurz mit dabei, haben einige News oder Artikel beigesteuert und sind danach wieder verschwunden. Ein Drittel hat regelmäßig etwas zur Website oder den Newslettern beigesteuert.

Am lebendigsten war sicher die Zeit zu Beginn dieses Jahrtausends, als "Star Trek" in Deutschland noch eine viel größere Aufmerksamkeit zuteil wurde als derzeit; als DS9 und "Voyager" eine recht große und aktive Fangemeinde hatten, ein neuer Film mit der beliebten TNG-Crew ins Kino kommen sollte und eine neue Serie in Vorbereitung war.

Im Gegensatz zu vielen anderen Franchises hatte "Star Trek" immer ein sehr aktives, motiviertes und engagiertes Fandom. Der schwindende Erfolg, mit dem Tiefpunkt zur Absetzung von "Enterprise", macht sich allerdings auch in der Redaktion bemerkbar. Je länger nichts Neues kommt, desto weniger neue Leute lassen sich für eine Mitarbeit begeistern. Immer mehr wenden sich anderen Serien zu.

"Star Trek XI" ist in den USA phänomenal gelaufen und hat sich auch in Deutschland ordentlich geschlagen. Von einer Aufbruchsstimmung oder einer neuen Welle des aktiven Fanseins wie zum Ende der 90er-Jahre ist aber - nach einigen geschäftigen Wochen rund um den Kinostart - nicht mehr viel zu merken. Oder trauen sich die neuen oder zurückgekehrten Trek-Fans einfach noch nicht so richtig, selbst etwas zu gestalten? In jedem Fall gilt: Wer möchte und etwas technisches oder gestalterisches Talent mitbringt, ist beim TZN herzlich Willkommen. Vielleicht bietet unsere Mitarbeiterseite eine kleine Inspiration. Sollte das gar nicht mehr nötig sein, können Sie natürlich auch gern direkt Kontakt mit uns aufnehmen.


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017