More
    StartNews & StoriesFocus & BackgroundKommentar: Mit Trekkies kann man's ja machen - Teil 3: Die Strange...

    Kommentar: Mit Trekkies kann man’s ja machen – Teil 3: Die Strange New Worlds von Paramount

    Leider müssen wir zum dritten Mal binnen kürzester Zeit über die stiefmütterliche Behandlung von Fans außerhalb Nordamerikas sprechen. Anlass diesmal: "Star Trek: Strange New Worlds".

    -

    Irgendwas ist faul im Staate Marketing bei CBS/Paramount – zumindest ist das die Schlussfolgerung, die man aus den vergangenen Monaten ziehen kann. Diesmal geht es um den fehlenden Starttermin von “Star Trek: Strange New Worlds”. Ein Dauerthema, wie man leider sagen muss. Folgt uns also in diesem dritten Teil…

    Das “Discovery”-Fiasko

    Wir erinnern uns an Ende letzten Jahres, als nur zwei Tage vor dem Start der neuen “Discovery”-Staffel angekündigt wurde, dass die Serie von Netflix abgezogen, und die internationalen Fans somit in die Röhre schauen würden.

    Bereits zuvor hatte sich Christopher über die Zersplitterung des deutschen Marktes aufgeregt, um nun wieder zurückrudern zu müssen. “Star Trek” würde eben doch unter dem Dach von Paramount+ überall verfügbar sein. Ich selbst verfolgte damals einen etwas anderen Ansatz und wollte beschreiben, warum es vielleicht doch nicht so schlecht ist, wenn “Star Trek” unter einem Dach (aka. Streaming-Service) veröffentlicht wird.

    Was dann passiert ist, wisst ihr natürlich alle: Eine Woche später kam die vierte Staffel von “Star Trek: Discovery” zu PlutoTV (und als Kaufoption zu Amazon Prime Video) und sowohl Christopher als auch ich mussten unsere Ansichten erneut etwas revidieren.

    Paramount Plus Logo

    Was war passiert? Ein Mega-Shitstorm zog sich durch die sozialen Netzwerke, nachdem Paramount angekündigt hatte, dass man hierzulande wohl noch etwas länger auf die neuen Folgen von “Discovery” warten müsse. In den Folgetagen konnte Paramount keinen Tweet mehr absetzen, ohne sofort von den Antwortkommentaren der Fans in der Luft zerrissen zu werden. Tatkräftige Unterstützung bekamen die Fans dabei von den Stars, welche diese Entscheidung auch nicht guthießen. Immerhin hatten sie kurz vorher noch auf der FedCon die Werbetrommel gerührt.

    Wohl nicht nur deshalb, aber gewiss auch aufgrund dieses Drucks sah sich Paramount dann doch dazu veranlasst, “Discovery” Staffel 4 derart auch auf Deutsch zu veröffentlichen. In einem Statement verwies das Unternehmen darauf, dass man auch die internationalen Fans wertschätze und dass man “Star Trek” ebenso liebe wie die Fans.

    Nun, ein halbes Jahr später ist davon leider nichts mehr zu spüren.

    Das Spiel wiederholt sich mit “Strange New Worlds”

    Großmundig war ein Starttermin für den neuen Streamingdienst Paramount+ für “Early 2022” angekündigt worden. Der 5. April, als der “First Contact Day”, bot sich da ja geradezu an. Und so waren die Fans erstmal beruhigt. Die zweite Staffel von “Picard” würde ohnehin zunächst bei Amazon Prime Video zu sehen sein. Damit wäre “Prodigy” (bzw. dessen zehnte Folge, also die Staffel-Halbzeit) wohl die letzte Serie, die man nicht zeitgleich mit den USA würde schauen können. Und mit Paramount+ in Deutschland würde man wohl auch endlich die zweite Staffel der vernachlässigten “Short Treks” synchronisiert bekommen.

    "Star Trek: Prodigy" (Bild: ViacomCBS)
    In Deutsch nur umständlich zu sehen: “Star Trek: Prodigy” (Bild: Paramount)

    Dass es dann aber anders kam, brauche ich euch vermutlich nicht zu erzählen. Denn nach dieser Ankündigung folgte monatelanges Schweigen. Nichts, absolut gar nichts war zum Starttermin von “Strange New Worlds” international herauszubekommen. Dabei war diese Serie doch für viele Fans der neue Hoffnungsträger des Franchise.

    Episodisch sollte es zugehen, kein durchgehender Staffel-Arc mehr. Klassische Abenteuer im Weltraum plus Charakterentwicklung, so das Konzept der neuen Pike-Serie. Von vielen Fans war das nach den Desastern mit “Picard” und “Discovery” der neue Hoffnungsschimmer am Horizont der “NuTrek”-Realserien-Reihe. Und auch wenn es vorerst keine neuen Infos gab, so konnte man sich ja zunächst noch auf die zweite Staffel von “Picard” freuen.

    Während man also das Marketing rund um Paramount+ ruhen ließ, versuchte man sich an anderen Themen, wie etwa den NFTs. Auch hier war das Desaster vorprogrammiert (wir berichteten). Auch von Presseseite her waren keine offiziellen Infos zum Start von Paramount+ zu bekommen. Etwa einen Monat vor dem US-Start von “Strange New Worlds” war dann auf diversen Fanseiten bereits zu lesen, dass der Start wohl erst Ende 2022 sein würde. Viel Resonanz löste dies nicht aus, wohl weil man immer noch auf eine offizielle Aussage wartete.

    Aber der April kam und damit auch der “First Contact Day”. Doch noch immer herrschte Schweigen im Walde bezüglich des internationalen Starts von “Strange New Worlds”. Dafür tauchte plötzlich “Prodigy” in der deutschen Fassung bei Nickelodeon auf. Allerdings nur in Österreich und der Schweiz.

    Auch hier muss man sich fragen, wer denn diese Marketingkampagne (die eigentlich keine ist) verbrochen hat. Und warum es wieder einmal die deutschen und andere internationale Fans sind, die hier das Nachsehen haben.

    Glücklich waren indes all jene, welche in diesen Zeiten noch eine Satellitenanlage zuhause haben, denn damit konnten sie zumindest “Prodigy” (verheizt in zwei Wochen!) endlich sehen – sofern sie die Ausstrahlung mitbekommen haben, versteht sich. Trotzdem war an dieser Stelle wohl klar: Nach den bereits gezeigten “Prodigy”-Folgen krähen nicht mehr allzu viele Hähne…

    Star Trek: Prodigy (Bild: ViacomCBS)
    “Star Trek: Prodigy” (Bild: Paramount)

    Und eine Anfrage beim deutschen Nickelodeon führte zutage, dass man “Prodigy” hier nicht zeigen dürfe, weil man auf Paramount+ warten müsse. Wer soll das noch verstehen…?!

    Und der Zuschlag geht an… RTL?

    Wer erinnert sich noch an die Zeiten, in denen sich SAT.1 als d e r  “Star Trek”-Sender schlechthin bei uns etabliert hatte? Für die damaligen Verhältnisse wurden die neuen Staffeln von “The Next Generation” (z.B. Staffel 7) und “Deep Space Nine” (z.B. Staffel 6) außergewöhnlich schnell ins deutsche Fernsehen gebracht. Vor allem die Lücke zum Erscheinen des siebten Kinofilm (Deutschlandstart 9. Februar 1995) wurde damals recht schnell geschlossen.

    Diese Zeiten sind natürlich schon lange vorbei und “Star Trek” ist im Free-TV längst bei Tele 5 oder Sixx gelandet. Für das Streaming gab es ja immer noch das bald startende Paramount+, bei dem dann halt doch endlich alle Trek-Serien unter einem Banner vereint laufen würden. Bis…

    Ja, bis eine Woche vor dem Start von “Strange New Worlds” bekannt wurde, dass RTL mit Paramount einen neuen Deal geschlossen hat. Somit landeten die alten Trek-Serien nun auch im Streaming-Angebot von RTL. Hatte man sich also im November noch die Mühe gemacht, alle Trek-Serien unter einen Hut zu bringen, so zersplitterte man diese nun erneut.

    Hat leider noch immer keinen deutschen Starttermin: “Star Trek: Strange New Worlds” (Bild © Paramount)

    Würden sie dennoch bei Paramount+ zu sehen sein oder nur bei RTL? Nichts Genaues weiß man nicht, denn zu diesen Themen herrscht bei Paramount noch immer eisernes Schweigen. Abermals ist es einfach nur unverständlich, wie man seine internationalen Fans so gegen die Wand fahren lassen kann. Paramount macht das nun seit nunmehr einem Jahr.

    Die Leidtragenden

    Ihr wisst ja bekanntlich schon, wie es weiterging. Denn auch zum Start von “Strange New Worlds” war zum internationalen Start nichts zu hören. Die Serie würde solange nicht nach Deutschland kommen, bis Paramount+ auch hier startet. Dabei wären hierzulande Alternativen zu Genüge vorhanden gewesen: Man hätte “Strange New Worlds” wieder bei Amazon Prime Video und iTunes im Staffelpass anbieten können. Oder auch hier wieder die PlutoTV-Option ziehen können. Oder es wie bei “Halo” machen. “Halo” ist ebenfalls ein Exklusivprodukt von Paramount+, das aber schon einen Tag später auf Sky zu sehen ist. Und dort sollte Paramount+ ursprünglich mal angedockt werden. Wie sagte Spock einst: “Es gibt immer Möglichkeiten”. Genutzt wurde allerdings keine einzige davon.

    Ich will an der Stelle weder behaupten, dass ich wüsste, was alles im Hintergrund läuft, noch was es alles braucht, um einen Streaming-Service in mehreren Ländern zu starten. Und obwohl auch einige der anderen Streaming-Riesen Probleme hatten (siehe Disney+), ist nichts davon mit dem Desaster zu vergleichen, das sich bezüglich Paramount+ abspielt.

    An den Lizenzen zu “Strange New Worlds” kann es wohl aber nicht gelegen haben. Die Serie ist neu, daher liegen die Rechte vollständig bei Paramount Global und die Option Pluto TV (oder anderen genannten Optionen) hätten eigentlich drin sein müssen.

    Erst einige Tage nach dem Start von “Strange New Worlds” wurde bekannt, dass Paramount+ hierzulande wirklich erst Ende des Jahres starten soll – oder auch nicht. Denn ein genaues Datum kennt man ja noch immer nicht.

    Paramount via Twitter (startrek.com)

    Dieses Mal knickte Paramount nicht ein und zog keine der Optionen, was wohl auch daran lag, dass der Shitstorm nicht so groß wie zu Zeiten von “Discovery” Staffel 4 gewesen ist. Dies liegt mitunter auch an der Enttäuschung bezüglich der zweiten Staffel “Picard”, welche gut und mit Nostalgie-Bonus gestartet war, viele Fans aber in der Auflösung enttäuschte. Folgt man den Twitter-Beiträgen auf dem offiziellen Kanal von Paramount+, dann wollen viele wohl auch nicht unbedingt eine weitere vermurkste Realserie.

    Besänftigend wirkte an der Stelle auch Alex Kurtzman (Hauptverantwortlicher des “Star Trek” Franchise), der sich bei den Fans entschuldigte und betonte, man hätte es anders haben wollen, aber auf die Veröffentlichung außerhalb Nordamerikas leider keinen Einfluss gehabt.

    Was etwas schade ist, denn was man an den ersten Reaktionen so hört, scheint “Strange New Worlds” genau das zu sein, was sich viele von der Serie erhofft haben: ein neuer Stern am Trek-Himmel. Das klassischere Format scheint jedenfalls voll aufzugehen, wobei man aber mit gebotener Vorsicht an die Sache herangehen sollte, immerhin war auch “Picard” zu Beginn noch gut.

    Leidragende an der Sache sind aber – wieder einmal – die Fans. Diese müssen sich nun für den internationalen Start gedulden und dann gegebenenfalls noch einen weiteren Streaming-Service abonnieren. Dazu müssen sie das nächste halbe Jahr Spoiler vermeiden, was in der heutigen Internet-Landschaft schlicht ein Ding der Unmöglichkeit ist. Und dann kommt hinzu, dass “Strange New Worlds” eben j e t z t “heiß” ist. In einem halben Jahr wird über die neue “Discovery”-Staffel (oder was immer dann gerade läuft) diskutiert werden, aber über “Strange New Worlds” Staffel 1 werden dann wohl nur noch einige internationale Fans in kleinerem Rahmen reden.

    Den internationalen Fans bleiben also nur wenige legale Alternativen, dabei machen sie durchaus einen bedeutenden Teil an potentiellen Abonnenten aus. Ein Boykott von Paramount+ wird es später aber wohl nicht geben, solche Drohungen von wütenden Fans kann man eigentlich nur müde belächeln.

    Langfristig schadet es natürlich nur Paramount und der Marke (bzw. Serien wie “Strange New Worlds”) selbst, denn das Ansehen des Unternehmens dürfte nach solcherlei Behandlung bei vielen im Keller sein. Trotzdem werden die zahlenden Fans irgendwann zur Kasse gebeten werden.

    Denn mit Trekkies kann man’s ja machen…

    Thomas Götz
    Thomas Götz
    Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.

    Erstelle jetzt dein eigenes Benutzerkonto! Damit kannst du deine Kommentare länger bearbeiten und in deinem Profil übersichtlich anzeigen lassen.


    Wir behalten uns vor, Kommentare gekürzt oder nicht zu veröffentlichen, sollten sie zu der Diskussion thematisch nicht konstruktiv beitragen.

    3 Kommentare

    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    3 Kommentare
    Newest
    Oldest Most Voted
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare

    Warum gibt es hier eigentlich keine Kritiken zu Strange New Worlds. Gibt mindestens zwei deutschsprachige Seiten, die das tun. Und nach dem Artikel hier dürfte wohl klar sein, dass auch hier in der Redaktion die Serie schon geschaut wird. Also warum nicht? Wenn die Serie Ende des Jahres VIELLEICHT in deutsch auf Paramount+ läuft interessieren die Kritiken doch eh kaum noch einen, weil für die meisten die Staffel schon ein alter Hut sein wird.

    Hallo,

    danke für deine Frage. Aus unseren Erfahrungen mit “Lower Decks” wissen wir, dass die Mehrheit unserer Leser:innen Rezensionen zu hierzulande unveröffentlichte Serien nicht liest – vermutlich, um sich nicht zu spoilern. Andere Seiten beurteilen das für sich vielleicht anders, aber wir haben uns dazu entschlossen, mit der Veröffentlichung zu warten. Allerdings werden wir nach den ersten paar Episoden eine spoilerfreie Einschätzung anbieten.

    Weiterhin viel Spaß im TrekZone Network
    Christopher

    Ich kann Thomas nur zustimmen. Folgenden Text habe ich bereits anderswo geschrieben, ist also von dort kopiert (inkl. aller Grammatik und Schreibfehler 😀 ): Liebes Paramount Zögerlich, aber immer mehr setzt ihr seid fünf Jahren auf eure Marke Star Trek. Nach der Jahrtausendwende als ausgelaugt und aus erzählt abgestempelt, baut ihr mit nun fünf Serien diese fiktive Welt aus. Doch wie man nun in Pressemitteilungen lesen kann, kommt erst jetzt eine Serie, welche den Geist von Star Trek atmen soll. Man merkt, ich schreibe etwas vorsichtig, denn auch das ist ein Punkt, auf den ich später eingehen möchte. Vor fünf… Weiterlesen »

    Empfohlene Episoden

    Empfohlene Artikel

    Unsere Website ist nun wieder auf allen Apple und insbesondere iOS Produkten ohne Probleme aufrufbar. Vielen Dank für Eure Geduld 🖖

    3
    0
    Was ist deine Meinung? Kommentiere!x