StartLiteraturRezension: "Star Wars 83 - Das Ende der Jedi 2"

Rezension: “Star Wars 83 – Das Ende der Jedi 2”

Wir nähern uns mit großen Schritten dem Ende einer Phase.. oder der Jedi? Die neue Ausgabe im Review.

Deutscher TitelDie Hohe Republik: Das Ende der Jedi 2
OriginaltitelThe High Republic 12-13
Buchautor(en)Cavan Scott
ÜbersetzerMichael Nagula
VerlagPanini
Umfang (Seiten)60
Preis4,99 Euro
VerfügbarkeitRegulär erhältlich
Veröffentlichungsjahr2022

Wir nähern uns mit großen Schritten dem Ende einer Phase.. oder der Jedi? Die neue Ausgabe im Review.

Inhalt (Klappentext)

Der erbitterte Kampf gegen die furchterregenden Nihil geht weiter, doch diese bringen eine mehr als grausame Waffe zum Einsatz. Die tapferen Jedi müssen furchtbare Verluste erleiden und die verzweifelte Jedi Keeve Trennis fragt sich, ob sie mehr für ihre Freunde hätten tun können …

Kritik

Band 83 der Monatsreihe führt uns in die Hohe Republik zurück und die Story des letzten Bandes wird fortgeführt. Zeichnungstechnisch bewegt man sich auf dem gewohnten Niveau der Vorgänger. So sind die Figuren manchmal vielleicht etwas klobiger und in Großaufnahmen nicht ganz so detailliert, aber man kann die Emotionen immer noch in den Gesichtern ablesen und auch die Hintergründe, und vor allem die Kampfszenen, sind gut umgesetzt. Insgesamt kann man hier nur wenig meckern.

Rezension: "Star Wars 83 - Das Ende der Jedi 2" 1

Storytechnisch löst man den Cliffhanger der letzten Ausgabe mit Rückblenden auf, d.h. man befindet sich eigentlich schon etwas weiter in der Handlung. Die Jedi holen nämlich endlich zum Gegenschlag aus und wollen die Nihil angreifen. Der Angriff selbst zählt dabei zu den eingangs erwähnten Actionszenen und ist durchaus was fürs Auge. Bei all der Action wird aber auch die Charakterseite nicht vergessen.

So darf vor allem Sskeer mit seinen Dämonen kämpfen, was in Anbetracht der Vergangenheit, durchaus glaubwürdig umgesetzt ist. Einen netten Twist gibt es dadurch, das auch Avar diesmal nicht ganz stabil ist und mit ihren eigenen Dämonen kämpfen muss. Dabei driftet sie gefährlich gen dunkle Seite, was aber plausibel aufgebaut wird. Die ganze Konstellation bleibt bis zum Ende spannend und macht neugierig auf die Fortsetzung.

Must Read

Rezension: “Inside James Bond”

0
Ein Blick auf unseren Lieblingsagenten in einem Cinema-Band. Inhalt (Klappentext) Mit seinem ersten 007-Roman „Casino Royale“ legte Ian Fleming 1953 den Grundstein für eine der berühmtesten...
Ein guter Band, der vor allem von guten Charakterszenen lebt, aber auch die Action nicht hinten anstehen lässt. Hier bekommt man quasi alles geboten, was das Fanherz begehrt.

REVIEW OVERVIEW

Bewertung
Thomas Götz
Thomas Götz
Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare
Ein guter Band, der vor allem von guten Charakterszenen lebt, aber auch die Action nicht hinten anstehen lässt. Hier bekommt man quasi alles geboten, was das Fanherz begehrt. Rezension: "Star Wars 83 - Das Ende der Jedi 2"
0
Was ist deine Meinung? Kommentiere!x