Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Christiane Gref (gr)26.05.13

"Das Grauen im Blue-John-Stollen"

Folge 73 der Reihe "Gruselkabinett", nach einer Geschichte von Arthur Conan Doyle

Hier gibt's was auf die Ohren. Und zwar das Neueste von Titania Medien. Eine Rezension von Christiane Gref.

Derbyshire 1908. Der an Schwindsucht erkrankte John Hardcastle fährt aufs Land, um sich zu erholen. Er kommt bei Miss Allerton unter, einer netten Dame, die sich über den jungen Gast freut. Miss Allerton erzählt John dann auch, dass vor einiger Zeit in einem nahe gelegenen Stollen das wertvolle Mineral Blue-John abgebaut wurde.

Der Abbau wurde jedoch aus Gründen eingestellt, über die alle Bewohner beharrlich Schweigen bewahren. Hardcastle wittert sofort ein Abenteuer und beschließt, das Bergwerk zu erkunden. Unterwegs trifft er den Sohn eines Schafzüchters, Armitage, der ihn eindringlich warnt, den Stollen zu betreten. Ein namenloses Grauen ginge dort um. Immer wieder verschwänden Schafe auf mysteriöse Art und Weise, aber stets fände man Blut, viel Blut. Hardcastle fürchtet sich indes nicht und betritt unverzagt das Reich des Monsters.

Da es sich um ein Gruselhörspiel handelt, ist klar, dass John Hardcastle tatsächlich etwas im stillgelegten Bergwerk findet. Von Arthur Conan Doyles Gabe, verzwickte Plots zu konstruieren, ist in dieser Geschichte wenig zu spüren. Die Handlung entwickelt sich linear und so gibt es wenig Überraschendes am Ende. Der Charakter von Hardcastle hat es allerdings in sich. Er ist schwer krank, möchte unbedingt das Geheimnis des Bergwerks lüften und wird doch ständig ausgebremst. Sei es von seiner eigenen körperlichen Verfassung oder von den Dorfbewohnern, die seinem Bericht keinen Glauben schenken. Man hat Mitleid mit dem armen Kerl, der doch nur die Wahrheit ans Licht bringen möchte, um die Bewohner zu schützen. Diese wollen jedoch keinen Schutz und lehnen Hardcastles Hilfe ab.

Diese Folge wartet mit schauerlichen Toneffekten auf. Das Brüllen des Monsters, das Tropfen des Wassers im Stollen, die Schritte samt Echo und Hardcastles wiederkehrende Alpträume jagten mir so manchen Schrecken ein. Die Sprecher machen allesamt einen prima Job. Für die Rolle der Miss Allerton konnte Titania Medien die bekannte Schauspielerin Ingrid Steeger gewinnen. So verwundert es nicht, dass gerade ihre Parts hervorstechen. Hardcastle wird von Marc Oliver Schulze gesprochen, Armitage von Matthias Kofler.

Auf dem Cover ist ein junger Mann zu sehen, der ein Streichholz in der Hand hält. Von der Decke hängen Tropfsteine herab, der Hintergrund ist dunkel gehalten. Die Illustration stammt von Ertugrul Edirne.

Fazit: Gruselig, nachvollziehbar, und mit allem gesegnet, was ein gutes Hörspiel haben muss. Kaufempfehlung!

Diese Rezension ist auch zusammen mit weiteren Texten aus den Genres Science-Fiction, Fantasy und Horror in der Mai-Ausgabe unseres monatlichen Magazins "Incoming Message" erschienen. Falls Sie die "Incoming Message" noch nicht abonniert haben, können Sie das Internet-Magazin zusammen mit unserem wöchentlichen Newsletter "TrekZone Weekend" hier kostenlos bestellen.

(gr - 26.05.13)

Weiterführende Links


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017