Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Henning Koonert (hk)25.02.10

Die Flotte Sektion 31

Gemeinsames Gaming in "Star Trek Online"

Anfang Februar erschien das Game "Star Trek Online", das man nicht nur allein, sondern auch als Teil einer Flotte spielen kann. Über die Möglichkeiten, die solche Flotten in "Star Trek Online" bieten, haben wir uns mit Oyabun, dem Gründer der deutschen Flotte Sektion 31, unterhalten.

Dem aufmerksamen Leser der TrekZone-Network-News kann es nicht entgangen sein. Ein neues "Star Trek"-Spiel ist seit kurzem auf dem Markt, ein Game, das so heißt, wie man es spielt: "Online". Es ist zudem das erste Trek-Spiel, das man gemeinsam mit einer kleinen oder großen Anzahl Gleichgesinnter spielen kann, ein sogenanntes Massively Multiplayer Online Role Playing Game.

Wer in "Star Trek Online" nicht mutterseelenallein in seinem kleinen Schiff durchs riesig große Universum schippern möchte, findet Anschluss in einer Spielergruppe, die bei "Star Trek Online" Flotte genannt wird. Davon gibt es im deutschsprachigen Raum eine ganze Zahl, eine davon ist die Sektion 31.

Vor dem Erscheinen des Spiels konnten Sie beim TZN regelmäßig von den Mitgliedern der Flotte angefertigte Übersetzungen von Texten rund um "Star Trek Online" lesen. Nun ist das Spiel erschienen, die Flotten sind sozusagen ausgelaufen - Zeit für uns, die Möglichkeiten rund um die Flotten in "Star Trek Online" genauer zu ergründen und die Sektion 31 näher kennenzulernen. Dazu haben wir uns mit Oyabun, dem Gründer von Sektion 31, unterhalten.

TrekZone Network: Oyabun, wie ist dein erster Eindruck vom Spiel?

Oyabun: Ich persönlich bin begeistert von den Möglichkeiten, die mir das Spiel liefert. Es ist ein erhabenes Gefühl, mit einer Constitution-Klasse ein System zu betreten, die Sonne blendet und Nebelschwaden umspielen die Hülle, während man durch einen Asteroidengürtel manövriert. Die Orte sind allesamt sehr authentisch, die Items, seien es nun Waffen oder Schiffe oder Crew, sind ebenfalls in sich stimmig und ich persönlich bin großer Fan der Tribbles und mach mich regelmäßig zum Affen vor den Mitgliedern im Teamspeak, wenn ich mal wieder das Geräusch des Tribbleschnurrens nachahme.

Natürlich muss noch extrem viel am Spiel gewerkelt werden. Der Highlevelcontent ist derzeit extrem mager und Probleme bei der Lokalisation, welche regelmäßig HTML-Code ins Spiel zaubern, Fehler und Unvollkommenheiten bei der Flottenadministration, der Führung der Flottenbank und viele andere kleine und größere Fehler müssen und werden hoffentlich in naher Zukunft gefixt.

TZN: Wozu sind Flotten eigentlich da? Man kann das Spiel doch auch gut allein spielen?

Oyabun: Ein MMORPG wie "Star Trek Online" kann man natürlich auch alleine spielen. Aber erstens ist der Mensch ein soziales Wesen und sucht sich als ein solches gerne Gleichgesinnte, und zweitens wird es auch in "Star Trek Online" Content geben, der alleine nicht zu schaffen ist oder erst gar nicht zur Verfügung steht. Bereits jetzt gibt es Flottenaktionen und Missionen, die im Team nicht nur mehr Spaß machen, deren Bestehen vor allem auch von einer ausgewogenen Gruppe abhängig ist.

TZN: Was muss ich mir unter so einer Flotte vorstellen?

Oyabun: Ich denke, es wird gerade in "Star Trek Online" vielerlei Arten von Flotten geben. Jede wird hier selbst entscheiden, welchen Bereich des Zusammenspielens sie abdecken möchten. So gibt es Flotten, die auch außerhalb des Spiels, und ganz im Stil eines "Star Trek"-Fanclubs, das "Star Trek"-Universum leben. Diese Flotten haben das Rollenspiel zum Zentrum ihrer Gemeinschaft gewählt und setzen das fort, was sie zum Beispiel in einem Pen-and-Paper-RPG oder in ihrem Trek-Fanclub begonnen haben. Andere Flotten wiederum fühlen sich eher dem Gameplay an sich nahe und könnten genauso gut eine Gilde in "World of Warcraft", "Herr der Ringe Online" oder "Age of Conan" sein.

Wir, die Sektion 31, haben uns dazu entschlossen, den Mitgliedern die Gelegenheit zu geben, ihre Richtung selbst zu bestimmen. Findet sich also eine genügend große Gruppe, die ein RPG, die PvP [Player versus Player] oder andere Spiele außerhalb von "Star Trek Online" spielen möchte, so schauen wir, dass wir ihnen technisch die Möglichkeit dazu geben und überwachen es dann insofern, als dass die Aktivitäten konform zu unseren selbstgegebenen Regeln zu sein haben. Ziel ist also die gemeinsame und freie Gestaltung der Flotte und ihrer Aktivitäten. In welche Art das stattfindet, entscheidet dabei die Mehrheit und das Engagement Einzelner.

TZN: Die Sektion 31 gibt es ja schon wesentlich länger als das Spiel an sich. Wie habt ihr euch zusammengefunden?

Oyabun: Tatsächlich wurde die Flotte bereits im März 2009 gegründet. Die Gründungsmitglieder, Bulldog und ich, sowie die ersten Mitglieder, die wir aufnahmen, lernten sich in einem MMOTSG [Massive Multiplayer Online Tactics Simulation Game] namens "Navyfield" kennen. Als wir auf "Star Trek Online" aufmerksam wurden und uns "Navyfield" nicht mehr so begeistern konnte, gründeten Bulldog und ich einfach die Sektion 31. Wir wollten damit schlicht unsere liebgewonnenen Onlinekontakte behalten und gleichzeitig unser zufällig gemeinsames Hobby "Star Trek" pflegen.

TZN: Sektion 31, sind das nicht die Bösen? Wie würdest du eure Flotte charakterisieren, was macht euch aus?

Oyabun: Ich würde die Sektion 31 nicht als die Bösen bezeichnen. Im Zentrum des Handelns der Sektion 31 steht nämlich nichts an sich Verwerfliches. Der Schutz der Föderation gegen alle Feinde, von innen wie von außen, kann ja nichts Verwerfliches sein. Lediglich die besondere Bedingungslosigkeit, mit welcher die Sektion 31 ihre Ziele durchsetzt, macht sie zu einem zwielichtigen, schattigen Konstrukt.

In einer polarisierten Welt, in welcher die Föderation als das absolut Gute und ihre Feinde als das absolut Böse angelegt wurden, brachte die Sektion 31 viele menschliche Züge in das Bild der edlen und selbstlosen Föderation, welche vorher nicht bedient wurden. Nahezu verzweifelter Aktionismus, rücksichtslose Selbstverteidigung und konspirative Wege gehören genauso zum Menschen wie jene Werte, die sich die Föderation ganz offen auf die Banner schreibt. Eben jene Diskrepanz zwischen dem, was laut ausgesprochen, und dem, was nur leise geflüstert wird, hat uns begeistert und gereizt.

Uns, als Flotte, zu charakterisieren, fällt mir entsprechend schwer. Ich würde es vielleicht mit den abgewandelten Worten des Meisters Lee Jun-fan umschreiben: "We emptied our minds. We are formless, shapeless, like water. We are water, my friend."

TZN: Wie viele seid ihr - und sucht ihr noch Verstärkung?

Oyabun: Über den Daumen gepeilt sind wir 100 Mitglieder. Aufgrund der besonderen Situation kann ich das jedoch derzeit nicht genau sagen. Wir eruieren gerade, welche der Mitglieder aus welchen Gründen auch immer im Spiel noch nicht in der Flotte angekommen sind. Ich denke und hoffe jedoch, dass wir die Zahl 100 nicht unterschreiten werden.

Aufgrund dessen und aufgrund des massiven Ansturms neuer Bewerber bei Release, haben wir uns außerdem gerade für einen temporären Aufnahmestopp entschieden. Wir haben keine Ambitionen einer solcher Clans zu werden, wo keiner mehr den anderen kennt, daher werden wir uns auch in Zukunft jeden Bewerber genau anschauen und entscheiden, ob er zu uns passt oder eben nicht. Wer Interesse an unserer Gemeinschaft hat, sollte regelmäßig unsere Homepage besuchen. Vielleicht erhält er ja auch ohne Bewerbung eine Einladung in unser Teamspeak...

TZN: Muss ich als Flottenmitglied jeden Tag online sein, oder kann ich auch dazu stoßen, wenn ich nur mal alle zwei Wochen am Wochenende Zeit für "Star Trek Online" habe?

Oyabun: Grundsätzlich ist es nicht notwendig, jeden Tag online zu sein. In unserem Statut steht, dass das wahre Leben weitaus wichtiger ist als die Flotte, das Spiel oder was auch immer. Dennoch achten wir natürlich darauf, keine Aktenleichen zu besitzen. Abmeldungen bei langen Offlinezeiten, regelmäßige Aktivitätsüberprüfungen durch ernannte Mitglieder (sogenannte Superintendents) und andere Mechanismen sollen garantieren, dass alle Schäfchen bei der Herde sind. Wir würden uns also nicht als Clan von "Pros" bezeichnen, wo das Spiel der einzige Inhalt ist. Wir achten aufeinander, helfen in Notlagen und haben ein Mitglied, das in seiner Funktion als "Counselor" für alle Arten von Fragen und Problemen als Gesprächspartner zur Verfügung steht.

TZN: Spielt ihr immer zusammen oder erst im Endcontent?

Oyabun: Ein großer Teil unser Mitglieder ist sehr häufig im Teamspeak und sammelt sich in kleinen Grüppchen, um gemeinsam zu spielen. Es werden Witze gerissen, "Star Trek Online"-relevante und andere Themen besprochen. Das ist viel wichtiger als auf Teufel komm raus gemeinsam zu spielen. Wir sehen uns als eine Gemeinschaft an, die Freizeit und Hobby teilt. Ich persönlich würde zwar gerne noch mehr unserer "Agents" im Teamspeak sehen, muss hier aber Verständnis zeigen. Zu unseren Agents gehören Familienväter, Schichtarbeiter, Künstler und Soldaten und nicht jeder, der ein paar Stündchen Entspannung in den unendlichen Weiten sucht, will auch gleich ins Teamspeak kommen.

TZN: Wie viele Admirals habt denn ihr schon?

Oyabun: Ist das denn wirklich wichtig? Ich selbst bin derzeit Lieutenant Commander Level 7 und habe damit kein Problem. Ziel des Spielens ist doch das Spielen, der Spaß und die Gemeinschaft mit meiner Flotte und nicht, dass möglichst schnelle Erreichen des höchsten Levels. Erst recht nicht jetzt, wo Endcontent zur Mangelware zählt. Aber um die Frage adäquat zu beantworten: "Interne Angelegenheiten der Sektion 31 bleiben intern, andernfalls muss ich Sie leider töten..."

TZN: Vielen Dank für das Gespräch. Ich wünsche euch großen Spaß beim Spielen und dem Drumherum!

Wer bei der Sektion 31 vorbeischauen möchte, findet die Flotte unter Sektion-31.de. Den ersten Eindruck aus dem TZN-Team zu "Star Trek Online" finden Sie auf unserer Homepage im Artikel A First Review. Auch die Mitglieder unserer TrekBBS und der TZN-Redaktion denken zurzeit über die Gründung einer gemeinsamen Flotte nach. Wer mehr darüber erfahren möchte oder Interesse hat mitzumachen, kann sich in unserem neuen Star Trek Online Unterforum melden.

(hk - 25.02.10)

Weiterführende Links


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017