IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> news.trekbbs.de

Aktuelle TZN-Meldungen

Testweise werden hier die News vom TZN-Portal zur Diskussion eingestellt.
Das Posten in diesem Forum ist derzeit nur für registrierte Nutzer möglich. Gäste nutzen bitte die Kommentarfunktion direkt unter den News auf dem Portal- Es gelten die Boardregeln.

 
Reply to this topicStart new topic
"Star Trek XIII": Klingonen als neue Schurken?, Simon Pegg befindet sich weiterhin auf Promotiontour und hat etwa...
Simon Thomas Johr
Beitrag 29. Mar 2015, 11:32
Beitrag #1





Gast






Simon Pegg befindet sich weiterhin auf Promotiontour und hat etwas mehr über den neuen Film geplaudert. Außerdem gibt es Gerüchte, wer dieses Mal den Feind geben könnte.

Für die Rolle des neuen Antagonisten sei der britische Schauspieler Idris Elba im Gespräch. Elba hat im britischen Fernsehen in mehreren sehr erfolgreichen Produktionen wie der BBC-Serie "Luther" mitgespielt. Der große weltweite Durchbruch ist ihm bisher jedoch verwehrt geblieben. Das Hollywood Branchenblatt "Variety" glaubt zu wissen, dass es sich bei Elba's Rolle um einen Klingonen handeln würde. Dies würde zumindest in so weit Sinn machen, als man in den zwei vergangenen Filmen Romulaner und Khan als Gegenspieler recycelt hat. Klingonen waren in "Star Trek Into Darkness" nur am Rande zu sehen. Aus dem 2009er "Star Trek"-Film wurden ihre Szenen sogar komplett heraus geschnitten und waren nur auf DVD und Blu-ray zu sehen.

Des Weiteren sprach Simon Pegg mit dem Online-Magazin Den of Geek. Zunächst gestand er ein, dass er mit dem letzten Kinofilm auch nicht völlig zufrieden war. Allerdings, so versichert er, hätten man aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt:

"Man lernt immer, wenn man an einer Serie von Filmen arbeitet, weil man sich fragt, was haben die Leute gemocht? Was haben die Leute nicht gemocht? Was mochten wir? Und das ist eine verrückte Art zu arbeiten, weil wir im Sommer zu drehen beginnen, komme was wolle. Also hauen Doug Jung und ich gerade die Geschichte raus [...]"

Wie bereits in einem anderen Interview vor ein paar Tagen (wir berichteten) geht er darauf ein, dass der Terminplan sehr knapp sei und die beiden Autoren dauernd von anderen Beteiligten an der Produktion gefragt werden, ob sie schon ein paar nützliche Details herausgeben könnten. Daher könnten sie sich im Moment praktisch keine Pause erlauben.

Pegg verneint die Frage, ob er das Drehbuch von Roberto Orci, J.D. Payne und Patrick McKay gelesen habe.

"Also gingen wir zurück ans Reißbrett. Wir hatten kreative Treffen mit Justin [Lin, dem Regisseur; Anmerkung d. Redaktion] und es gab Dinge, die er rein wollte. Ich habe so noch nicht geschrieben. Ich war noch nie der Treuhänder von etwas, es ist in der Regel mein eigener Stoff, welchen ich schreibe. Während bei diesen Film ein paar Sachen vorgegeben sind."

Simon Pegg führt weiterhin aus, dass sie bei dem neuen Film vorsichtiger mit Anspielungen an den Rest des "Star Trek"-Universums sein werden, da man es bei "Star Trek Into Darkness" damit übertrieben habe. "Star Trek" handele im Kern von der Erforschung des Weltalls:

"Man hat sich nicht nur auf einen früheren Film bezogen, sondern hat auch zu lange an der Küste der Erde rumgehangen. Also für mich geht es jetzt um den Geist der Abenteuer und Erforschung und auch, in modernen Begriffen, wie würde das für die Leute sein, so lange Zeit weg zu sein und solche Sachen."

Dann geht er noch auf die Erwartungen von den ZuschauerInnen ein:

"Heutzutage denken Menschen in etwa so: "Oh, die Dinge haben ernst zu sein." Man sieht viel Gewissenserforschung und wie würde es sein, wenn dieser Charakter seine dunkle Seite zeigt? Star Trek war sehr, sehr optimistisch - es geht darum sich weiter zu entwickeln und um die menschliche Existenz. Ich denke, das ist es, was es sein sollte."

Zur Originalmeldung

Go to the top of the page
 
+Quote Post
theMM81
Beitrag 29. Mar 2015, 12:28
Beitrag #2





Gast






Ein Film ohne Feinde wäre doch mal etwas intellgienter.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 29. Mar 2015, 13:35
Beitrag #3


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.144
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



Idris Elba ist ein toller Schauspieler. Sowohl in "The Wire" (als Stringer Bell) als auch in "Luther" hat er mir gut gefallen. Seinen Mandela-Film hab ich noch nicht gesehen, dafür wurde er aber auch sehr gelobt. Sollte er kommen, dann wird er hoffentlich nicht in irgendeiner flachen Dumpfbackenrolle verbraten.


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post
One_of_this_Geeks34
Beitrag 29. Mar 2015, 22:01
Beitrag #4





Gast






@ theMM81
Wenn es gut gemachte Feinde sind wie der Original-Khan von 1982 oder die Klingonen aus ST6, dann hab ich nichts dagegen.
Im Kino kannst nicht so ne bessere TV-Doppelfolge bringen wie ST5 oder ST9!
Gut: der falsche Khan in ID war auch nicht so dolle oder Shinzon in NEMESIS und Nero...naja!
Und von Sybock und den Sona will ich gar nicht erst anfangen....
Bei einer anderen Website las ich, das Bryan Cranston im Gespräch für die Bösewichtsrolle sei...das hat sich wohl nun erledigt, wenn sie Idris Elba ins Gespräch bringen?!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
human8
Beitrag 30. Mar 2015, 13:07
Beitrag #5





Gast






@One_of_this_Geeks34
Also ich mochte gerade Sybok als Gegenspieler.
Er war nämlich nicht der 0815 Bösewicht, welcher einfach nur böse war und die Welt zerstören wollte, sondern hatte ein Ziel.

Zu Idris Elba:
https://www.youtube.com/watch?v=-ibnbGP-hG4
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 13. December 2017 - 04:20