IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
7.05 - Kritische Versorgung / Critical Care
Folgenbewertung
Du kannst das Ergebnis dieser Abstimmung erst nach der Abgabe deiner Stimme ansehen. Bitte melde dich an und stimme ab um das Ergebnis dieser Umfrage zu sehen.
Abstimmungen insgesamt: 2
Gäste können nicht abstimmen 
Dr. Zoidberg
Beitrag 14. Jul 2001, 18:02
Beitrag #1


Captain a.D.
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 793
Beigetreten: 7. October 03
Mitglieds-Nr.: 53



Was mir gefallen hat:
-die ganze Nebenhandlung um die Suche nach dem Doktor. Sehr komisch. Janeway gibt Tuvork als ihren Geliebten aus. mrgreen.gif Und wie Neelix ein Gest├Ąndnis erpresst. Nicht ganz mit den Richtlinien der Sternenflotte vereinbar, aber ich h├Ątte es genauso gemacht. wink.gif
-Robert Picardo ist einfach genial!!! Der w├╝rde in jeder Serie gl├Ąnzen. smile.gif smile.gif smile.gif
- die Geschichte um ungleiche medizinische Behandlung ist interessant. In den USA schon Wirklichkeit. (Und bald auch bei uns?) Davon kann man sich im Film ÔÇ×Besser geht's nichtÔÇť/ÔÇ×As Good As It GetsÔÇť selber ├╝berzeigen.

Nicht ganz so gut:
-der Schlu├č. Meines Erachtens zu vers├Âhnlich. Ich h├Ątte mir kein so einfaches Happyend gew├╝nscht.
-da wurde doch zu sehr mit dem erhobenen Zeigefinger gearbeitet.
- die Hintergr├╝nde, wie es zu dieser ungleichen medizinischen Behandlung gekommen ist. Da blieb IHMO zu viel im dunklen. Ist aber auch in einer Einzelepisode schwer zu bewerkstelligen.

Eine gute Folge.

[Diese Nachricht wurde von Dr. Zoidberg am 14-07-2001 editiert.]
Go to the top of the page
 
+Quote Post
FREAK
Beitrag 14. Jul 2001, 20:30
Beitrag #2





Gast






IMO klassiche Trek-Folge, die mal wieder besonders f├╝r USA gedacht ist.
Was ich gut fand war, wie Janeway durch irgendwelche Sektoren gereist ist, total genervt ohne jegliche Motivation und dann auch noch den Gag mit Tuvok durchziehen musste. Ansonsten konnte ich mal wieder dem Drang umzuschalten nicht widerstehen. Also nicht wirklich herausragend. Aber immer noch besser als der ganze M├╝ll aus der 6. Season.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Voivod
Beitrag 16. Jul 2001, 00:36
Beitrag #3


Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 9.344
Beigetreten: 24. August 03
Wohnort: Skyrim
Mitglieds-Nr.: 21



Als Fingerzeig auf die schwache Gesundheitspolitik der Amis fand ich die Folge o.k. Storym├Ąssig ging sonst wenig, doch der Doc war IMO wieder mal schwer in Ordnung (Ohne seinen schillernden Charakter h├Ątte "Voyager" nur wenig Existenzberechtigung).

Wie schon von Zoidi erw├Ąhnt waren die kom├Âdiantischen Szenen diesmal wirklich nett, Tuvok war einen kurzen Moment lang j├Ąmmerlich verdattert mrgreen.gif Die ganze Jagd nach dem Dieb der Voyager fand dank dieser Szene doch noch einen guten Abschluss, zeitweilig wirkte es doch eher peinlich. Am Hauptteil der Handlung mit dem Doc habe ich nur wenig auszusetzen.

Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pedda
Beitrag 6. Jul 2007, 02:05
Beitrag #4


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.661
Beigetreten: 23. July 03
Wohnort: Gera
Mitglieds-Nr.: 8



Da ich mich im Studium und auch bei meinem Uni-Job mit dem US-Gesundheitssystem besch├Ąftige, war es wohl allerh├Âchste Zeit, endlich mal eine - und zwar diese - VOY-Folge im Original zu erschauen.

Aufgefallen ist also zun├Ąchst einmal der O-Ton: W├Ąhrend Paris stimmlich erstaunlich genau synchronisiert wurde, muss man f├╝r Janeways' doch etwas andere deutsche Stimme wohl dankbar sein, denn Mulgrews monotones Geknarze ist schon eine akustische Zumutung. (Komisch, dass ist mir das gar nicht aufgefallen war, als ich sie mal auf einer UK-Con traf. Vermutlich hat sie f├╝r normale Sprache einen anderen Tonfall. unsure.gif)

Obwohl die mangelnde Solidarit├Ąt und finanzielle Unsicherheit im amerikanischen Gesundheitswesen durchaus mit guten Gr├╝nden kritisieren kann (siehe den Mockumentary-Quatsch "Sicko"), wurde uns das Thema auf die denkbar platteste Art und Weise pr├Ąsentiert. Reflexion oder Inspiration gingen im Moralkeulen-Eifer des Gefechts nat├╝rlich gnadenlos unter. Allerdings ist man derlei ja leider von den j├╝ngeren Trek-Serien gew├Âhnt.

Au├čerdem finde ich es ziemlich unglaubw├╝rdig, dass erst ein Alien vorbeikommen muss, um den dummen Krankenhaus-Betreibern zu erkl├Ąren, wie die Welt eigentlich funktioniert oder funktionieren m├╝sste. Als ob es bei so einer hochtechnisierten Gesellschaft nicht l├Ąngst umfangreiche Debaten ├╝ber Sinn und Unsinn des praktizierten Systems gegeben h├Ątte. Wenn Low-Skills-Leute prinzipiell abgewiesen werden, dann d├╝rfte das alles nach nur wenig Zeit auseinanderfliegen...

Wie Be schon sagte, war der Doktor einmal mehr der einzige Lichtblick, wenn auch in dieser Folge eben mit etwas viel lecturing. Gerade im R├╝ckblick wird der Abstand von Picardo/Ryan bzw. Doktor/Seven zu den anderen Schauspielern/Charakteren umso deutlicher. Manchmal m├Âgen sie zu sehr im Vordergrund gestanden haben, aber als ambitionierter Drehbuchautor hat man da kaum eine andere Wahl. Den B-Plot fand ich hingegen vollkommen ├╝berfl├╝ssig und dessen Humor arg altbacken.

Der Beitrag wurde von Pedda bearbeitet: 6. Jul 2007, 03:22
Go to the top of the page
 
+Quote Post
pana
Beitrag 6. Jul 2007, 07:21
Beitrag #5


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 3.056
Beigetreten: 3. January 04
Mitglieds-Nr.: 174



Critical Care habe ich neulich meinem Zwergkaninchen gegeben... smile.gif

Critical Care
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Aran
Beitrag 6. Jul 2007, 23:24
Beitrag #6


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.618
Beigetreten: 13. March 04
Wohnort: Berlin
Mitglieds-Nr.: 255



Schade, dass Damon nicht mehr hier ist. Der k├Ânnte dann Pedda erkl├Ąren, warum "Critical Care" eine wirklich gute Trekepisode ist. Mir fehlt da leider - zugegebenerma├čen - die Mu├če zu. Aber lieber ne gut inszenierte Moralkeule als gar keine Moral von der Geschicht.

12 Punkte stand, glaub ich, mal auf meinem VOY-Bewertungsspickzettel. H├Ątte ich fr├╝her auch h├Âher gewertet; inzwischen nervt aber die leicht verpatzte B-Story.


--------------------
"One small step for men..." (John Crichton)

ENThusiastischer VOYeur
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pedda
Beitrag 6. Jul 2007, 23:45
Beitrag #7


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.661
Beigetreten: 23. July 03
Wohnort: Gera
Mitglieds-Nr.: 8



QUOTE (Aran @ Sat 7 July 2007, 00:24)
Aber lieber ne gut inszenierte Moralkeule als gar keine Moral von der Geschicht.

blink.gif Sowas ist mir unbegreiflich. Offenbar haben wir v├Âllige verschiedene Anspr├╝che an eine Fernsehserie, und v├Âllig verschiedene Ansichten dar├╝ber, was den Kern von "Star Trek" ausmacht.

F├╝r Leute wie euch ist "Star Trek" wohl so etwas wie eine Lehr- und Benimmanstalt, eine selige Insel im "sinnentleerten Entertainment-Markt", eine Serie also, die die Pflicht hat, den klugen wie den dummern Zuschauern zu erkl├Ąren, wie die Welt funktioniert oder zumindest, wie sie funktionieren m├╝sste. Es geht euch nicht um Inspiration, um echte Debatten oder Unhappy Ends dank unaufl├Âslicher Dilemmata.

Was ihr wollt, ist Fertigmoral aus der T├╝te, eine vorgefertigte Meinung, die sich in selbstgef├Ąlliger Manier sachlichem Diskurs entzieht und jeglicher Gegenmeinung die Existenzberechtigung abspricht. Das ist so "politisch" oder "gesellschaftskritisch" wie wenn ein dahergelaufener deutscher Rapper meint, feststellen zu k├Ânnen, "G8 ist schei├če". Mein "Star Trek" ist das nicht.

Der Beitrag wurde von Pedda bearbeitet: 7. Jul 2007, 00:06
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Der RvD
Beitrag 7. Jul 2007, 07:32
Beitrag #8


Redshirt vom Dienst
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 5.388
Beigetreten: 6. October 03
Mitglieds-Nr.: 35



^Dummfug.

Keine Sau befiehlt Dir als Zuschauer, der Moral zuzustimmen, die die Charaktere vertreten - ich k├Ânnte Dir jetzt auch die eine oder andere Folge nennen, in der ich Picard am liebsten eins mit dem gesammelten Sternenflotten-Gesetzeswerk ├╝bergezogen h├Ątte. (Zu "Critical Care" hingegen f├Ąllt mir ob meiner Season 7-Abneigung leider gerade nicht viel ein. wink.gif)

DASS aber die Charaktere eine bestimmte Moral vertreten, jawohl, das ist "Star Trek" f├╝r mich.


--------------------
Redshirt vom Dienst, USS Enterprise (NCC-1701. Kein verdammtes A, B, C, D oder E!)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Aran
Beitrag 7. Jul 2007, 23:52
Beitrag #9


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.618
Beigetreten: 13. March 04
Wohnort: Berlin
Mitglieds-Nr.: 255



^^ Danke sch├Ân.

Unaufl├Âsliche Dilemmata haben "Leute wie ich" im Real Life genug (siehe bspw. Pal├Ąstinenser-/Israel-Konflikt). Da tut eine kleine Trek-Moralinsel, auf die man sich wohlig zur├╝ckziehn kann, ganz gut. Nat├╝rlich gibt es auch viele Folgen im Franchise, wo das absolut nicht hinhaut und ich die Moral von der Geschicht zum Kotzen finde.

"Critical Care" geh├Ârt dazu aber jedenfalls nicht. Das Gesundheitssystem, welches hier pr├Ąsentiert wird, ist IMO nicht gerade erstrebenswert und geh├Ârt deshalb auch verurteilt.

Ach ja@Pedda: Was ist denn "Dein" Star Trek?


--------------------
"One small step for men..." (John Crichton)

ENThusiastischer VOYeur
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pedda
Beitrag 8. Jul 2007, 20:21
Beitrag #10


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.661
Beigetreten: 23. July 03
Wohnort: Gera
Mitglieds-Nr.: 8



QUOTE (Der RvD @ Sat 7 July 2007, 08:32)
Keine Sau befiehlt Dir als Zuschauer, der Moral zuzustimmen, die die Charaktere vertreten

Eigentlich nicht, nein. Aber wenn man sich die Aufschreie in Erinnerung ruft, als Archer sich um des eigenen Fortkommens willen bei armen Aliens bediente, dann haben wohl eine Menge Leute Probleme damit, zwischen "Gezeigtes = Richtige Moral" und "Gezeigtes = Provozierend, zum Nachdenken anregend" zu unterscheiden. Die waren einfach daran gew├Âhnt, dass die Helden immer den Weg des Lichtes gehen und sich deren Beweggr├╝nde dann auch noch bequem mit der Moral der Geschicht' deckten.

Und so, wie viele der trekschen morality plays aufgebaut waren, blieb einem meistens nichts anderes ├╝brig, als den Helden heftig nickend zuzustimmen, denn die Gegenmeinung wurde gern in absurder ├ťbersteigerung von H├Ąsslichen oder Unsympathen vertreten.

QUOTE (Aran)
Was ist denn "Dein" Star Trek?

Eines, das mir nicht "das Ziel" penetrant unter die Nase bindet, sondern mich stattdessen auf "den Weg" nimmt, vorzugsweise einen Weg voller schwieriger Gabelungen und mit verschiedenen Zielen, die allesamt nichts Paradiesisches haben. Ich bin kein pessimistischer, misanthropischer Zyniker, aber ich lege Wert auf den ehrlichen Ideenpluralismus und auf die anregende moralische Ambivalenz, wie sie in den letzten Jahren von DS9 zur Bl├╝te gekommen war.

Der Beitrag wurde von Pedda bearbeitet: 8. Jul 2007, 20:23
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Der RvD
Beitrag 8. Jul 2007, 20:59
Beitrag #11


Redshirt vom Dienst
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 5.388
Beigetreten: 6. October 03
Mitglieds-Nr.: 35



QUOTE (Pedda @ Sun 8 July 2007, 21:21)
QUOTE (Der RvD @ Sat 7 July 2007, 08:32)
Keine Sau befiehlt Dir als Zuschauer, der Moral zuzustimmen, die die Charaktere vertreten

Eigentlich nicht, nein. Aber wenn man sich die Aufschreie in Erinnerung ruft, als Archer sich um des eigenen Fortkommens willen bei armen Aliens bediente, dann haben wohl eine Menge Leute Probleme damit, zwischen "Gezeigtes = Richtige Moral" und "Gezeigtes = Provozierend, zum Nachdenken anregend" zu unterscheiden. Die waren einfach daran gew├Âhnt, dass die Helden immer den Weg des Lichtes gehen und sich deren Beweggr├╝nde dann auch noch bequem mit der Moral der Geschicht' deckten.

Und so, wie viele der trekschen morality plays aufgebaut waren, blieb einem meistens nichts anderes ├╝brig, als den Helden heftig nickend zuzustimmen, denn die Gegenmeinung wurde gern in absurder ├ťbersteigerung von H├Ąsslichen oder Unsympathen vertreten.

Das ist doch aber nun exakt das Problem, das v.a. Enterprise plagte. Das auf "Trek" verallgemeinern zu wollen, halte ich f├╝r falsch - die besten Episoden aller Serien zeichnen sich f├╝r meinen Begriff durchaus durch die Diskussion verschiedener Standpunkte aus. Da├č z.B. Kirk oder Picard als verantwortlicher Offizier am Ende eine Entscheidung treffen muss, die nicht allen zusagen wird, liegt in der Natur einer quasimilit├Ąrischen Struktur. Das hei├čt aber nicht, da├č ich als individueller Zuschauer dar├╝ber jubeln muss.

Die Formel "Archer hat immer recht" repr├Ąsentiert nicht Star Trek.


QUOTE
QUOTE (Aran)
Was ist denn "Dein" Star Trek?

Eines, das mir nicht "das Ziel" penetrant unter die Nase bindet, sondern mich stattdessen auf "den Weg" nimmt, vorzugsweise einen Weg voller schwieriger Gabelungen und mit verschiedenen Zielen, die allesamt nichts Paradiesisches haben. Ich bin kein pessimistischer, misanthropischer Zyniker, aber ich lege Wert auf den ehrlichen Ideenpluralismus und auf die anregende moralische Ambivalenz, wie sie in den letzten Jahren von DS9 zur Bl├╝te gekommen war.



Naaa ja...ich kenne kaum eine dumpfere Darstellung von "B├Âse" in Trek als es das Ende von DS9 gezeigt hat. (Rechne hingegen so bis Staffel 5, und ich stimme eher zu.) R├╝hmliche Ausnahme ist eine Folge wie "In The Pale Moonlight", die technisch gesehen eine Erbse aus derselben Schote wie "Damage" (ENT) ist. Es ist vielmehr die Ausf├╝hrung als die prinzipielle Struktur, die sie Welten ├╝ber ihrem ENT-Gegenst├╝ck ansiedelt.


--------------------
Redshirt vom Dienst, USS Enterprise (NCC-1701. Kein verdammtes A, B, C, D oder E!)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 14. Oct 2015, 15:28
Beitrag #12


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.439
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



Der Doc mal wieder in Hochform. Neelix bedient das Stereotyp des Gutgl├Ąubigen, das man ihm wohl immer wieder mal zuschieben m├Âchte. Das gleicht er dann wenigstens durch ein nettes Essen wieder aus. Die Szene, in der Jane vollkommen gelangweilt Tuvok als ihren Mann ausgibt war ein kurzer Br├╝ller, aber mehr auch nicht.

Wenn es um die Moralkeule geht, dann denke ich heute zuerst an NCIS, wo immer irgendjemand den moralisch ├╝berlegenen Posten einnimmt, auch wenn es rechtlich fragw├╝rdig sein mag.

Von mir gibts f├╝r die Folge eine glatte 2. Picardo rockt einfach alles.


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 14. November 2019 - 17:41