More
    StartLiteraturRezension: "Star Wars 79 - Krieg der Kopfgeldjäger 6"

    Rezension: “Star Wars 79 – Krieg der Kopfgeldjäger 6”

    Wir sehen uns das Finale der großen Saga an.

    Deutscher TitelStar Wars 79 - Krieg der Kopfgeldjäger 6
    OriginaltitelStar Wars - War of the Bounty Hunters 5, Darth Vader 17
    Buchautor(en)Charles Soule, Luke Ross
    ÜbersetzerMichael Nagula
    VerlagPanini
    Umfang (Seiten)60
    Preis4.99 Euro
    VerfügbarkeitRegulär erhältlich
    Veröffentlichungsjahr2021

    Wir sehen uns das Finale der großen Saga an.

    Inhalt (Klappentext)

    Das große Finale vom Crossover “Der Krieg der Kopfgeldjäger”! Boba Fett setzt weiter alles daran, Solo zurückzubekommen, seinen Lohn einzustreichen und den auf ihn ausgesetzten Kopfgeldern zu entkommen. Ein Schocker-Ende, das die Star Wars Comics auf einen neuen Status Quo hebt …

    Kritik

    Mit Ausgabe 79 liegt nun das Finale von “Krieg der Kopfgeldjäger” vor.

    Zeichnungstechnisch gilt schon das zuvor Gesagte, denn hier stimmen nicht nur die Hintergrunddetails, sondern auch die Charakterzüge von Helden und Schurken. Aber da auch hier das gleiche Team verantwortlich zeichnet wie zuvor, war das ja auch schon zu erwarten. Auch die Actionszenen sind bildlich gut in Szene gesetzt. Hier kann man also nicht meckern.

    Storytechnisch wird im großen Finale nochmal einiges aufgefahren, auch wenn man natürlich schon weiß, wie die Story ausgeht. Denn auch hier sind wieder mehrere Serien unter einem Dach vereint, sprich: Es kommt unweigerlich zu Wiederholungen im Crossover. Wie schon zuvor sieht man hier aber immerhin einiges aus einem anderen Blickwinkel.

    Und da es direkt dort weitergeht, wo es aufgehört hat, befinden wir uns mitten in einer gigantischen Schlacht zwischen den Hutts und der Executor. Wobei man eigentlich davon ausgehen sollte, dieses große Schiff könne die Hutts allein besiegen. Und während des Chaos der Schlacht gelingt es sowohl Boba als auch Leia, an Bord zu gelangen. Hier sind wieder die Interaktionen zwischen Valance und Boba, aber auch Leia und ihren Freunden sehr gelungen, auch wenn man aufgrund des Actionfeuerwerks kaum von einer wirkliche Charakterentwicklung sprechen darf. Aber bei diesen Schauwerten muss man das an der Stelle auch nicht.

    Interessant ist auch, dass Boba an Bord die Hosen an hat und zeigt, wie gerissen er ist. Wie es mit Valance weitergeht, darüber darf man also spekulieren. Er und Vader haben aber auch eine besondere Beziehung. Und über Hans “Fall” auf die Planetenoberfläche, die dieser relativ einfach übersteht – auch wenn Boba zugegebenermaßen eingreift – hüllen wir mal besser den Mantel des Schweigens. So fest wäre Karbonit dann doch nicht und bei der Höhe wirkt Wasser eher wie eine Betonwand. Aber zugegeben, die Szene, die ich hier so ein wenig (nicht in allen Details) beschreibe, ist schon ziemlich cool umgesetzt.

    Auch Sly Moore und der Imperator dürfen nicht fehlen und erhalten am Ende ihre Auftritte. Mal sehen, ob wir am Ende von ihr noch etwas erfahren werden. Heimlicher Gewinner ist aber Qi’ra, die die Fäden gezogen hat (und dies unbedingt in einer Live-Serie tun sollte). Nicht nur, dass mit den Rittern von Ren die Verbindung zur neuen Trilogie geschlagen wird, auch Ochi hat hier noch eine Überraschung. Welche? Das verraten wir hier nicht, aber soviel: Es bleibt spannend! Aber das ist ja auch kein Wunder, denn diese Serie geht direkt in die Nachfolgeserie “Crimson Reign” über, die auch bald bei Panini erscheinen wird.

    Must Read

    Rezension: “Wonder Woman – Die wunderbaren Frauen dieser Welt”

    0
    Ein etwas anderer Comicband aus der DC-Welt, bei uns im Review. Inhalt (Klappentext) FRAUEN VERÄNDERN DIE WELT und das bereits seit Jahrhunderten. Jetzt hat die New...
    Das Furiose Finale steht den letzten Ausgaben in nichts nach, bietet vor allem einige coole Szenen aber auch die ein oder andere überraschende Wendung. Ein gelungener Abschluss für das Crossover.

    REVIEW OVERVIEW

    Bewertung
    Thomas Götz
    Thomas Götz
    Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare
    Rezension: "Star Wars 79 - Krieg der Kopfgeldjäger 6"Das Furiose Finale steht den letzten Ausgaben in nichts nach, bietet vor allem einige coole Szenen aber auch die ein oder andere überraschende Wendung. Ein gelungener Abschluss für das Crossover.

    Unsere Website ist nun wieder auf allen Apple und insbesondere iOS Produkten ohne Probleme aufrufbar. Vielen Dank für Eure Geduld 🖖

    0
    Was ist deine Meinung? Kommentiere!x