Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ Filme _ Wer wird neuer Bond?

Geschrieben von: Lex 6. Nov 2003, 09:57

Hab vorgestern meine Monsterbox mit allen 20 Filmen auf DVD bekommen und da kam ich auf die Idee für dieses Thema. Rein zufällig gibt es genau 20 Wahlmöglichkeiten. Für Nicht-Bond-Fans bleibt also leider keine übrig wink.gif

Ich habe mich für "In Tödlicher Mission" entschieden, obwohl mir die Wahl nicht leicht fiel. Danach kommen "Der Hauch des Todes", und natürlich "Goldfinger"

BTW, Ich verkaufe z.Zt. meine Bond VHS-Kassetten bei Ebay. Schaut bei Interesse mal beim Verkäufernamen "Lexspartan". BBS-Mitglieder bekommen 10% Rabatt auf alle meine Auktionen!

Edit: Typo

Geschrieben von: Khaanara 6. Nov 2003, 10:03

Ja, ich habe mir vorgestern auch noch zwei Bond-DVDs geholt, da sie ja mit dem Neuerscheinen nicht mehr so viel kosten (9.99 Euro/Mediamarkt) und ich meine Sammlung vervollständigen kann.

Mein Favorit ist Goldfinger !

Du hast aber noch "Casino Royale" und "Sag niemal nie" vergessen, in Deiner Bond-Aufzählung.

Geschrieben von: tabby 6. Nov 2003, 10:07

Welche Bondfilme mir besser gefallen als andere hängt vor allem von dem Hauptdarsteller ab.

1. Connery
2. Moore
3. Brosnan
4. Lazenby

tongue2.gif

Connery ist halt James Bond, alle anderen sind Kopien, die nicht an das Original rankommen.

Ich wähle Goldfinger, denn er ist 1. mit Connery, 2. Gerd Fröbe ist ein korrekter Böser 3. das Verseuchen des Goldes ist eine gute Idee smile.gif

Geschrieben von: Khaanara 6. Nov 2003, 10:11

QUOTE (tabby @ 6. Nov 2003, 10:07)
Welche Bondfilme mir besser gefallen als andere hängt vor allem von dem Hauptdarsteller ab.

1. Connery
2. Moore
3. Brosnan
4. Lazenby

tongue2.gif

Connery ist halt James Bond, alle anderen sind Kopien, die nicht an das Original rankommen.

Ich wähle Goldfinger, denn er ist 1. mit Connery, 2. Gerd Fröbe ist ein korrekter Böser 3. das Verseuchen des Goldes ist eine gute Idee smile.gif

Was ist mit Timothy Dalton und David Niven ?

Geschrieben von: Lex 6. Nov 2003, 10:26

"Casino Royale" gehört nicht zur offiziellen Bond Reihe, genausowenig wie das Feuerball-Remake "Sag niemals nie"

Außerdem hatte ich nur 20 Alternativen, dann musste ich mich auf die "echten" beschränken.

Casino Royale hab ich noch nie gesehen... Lohnt sich´s?

Geschrieben von: Khaanara 6. Nov 2003, 10:32

Basieren aber beide auf Ian Flemings Bücher und der Hauptprotagonist ist James Bond.

Also ich fand Casino Royale damals recht amüsant (ein Austin Powers der 60er smile.gif ) und werde sie mir auch demnächst zulegen.

Hier die Filmbeschreibung:
http://www.james-bond007.de/html/casino_royale.html

Geschrieben von: Der RvD 6. Nov 2003, 10:46

Hab' mal für "Liebesgrüße aus Moskau" - stellvertretend für die alte Connery-Reihe - gestimmt. Womit sich wohl auch die Frage nach meinem Lieblings-Bond-Darsteller geklärt hätte. smile.gif

1. Connery
2. Brosnan (bester Film: "GoldenEye")
3. Moore (bester Film: "Der Spion, der mich liebte")
4. Dalton (bester Film: "Der Hauch des Todes")
5. Lazenby

(Niven hab' ich noch nie gesehen.)

Geschrieben von: Lex 6. Nov 2003, 11:02

Achso ja, die Darsteller...

also, das finde ich gar nicht so einfach. Sicher ist Connery mein Favorit, aber die anderen fand ich auch nicht schlecht. Hatten alle ihren ganz eigenen Stil. Nicht besser, sondern anders.

Edit: @RvD: Du hast den besten Film bei Lazenby vergessen mrgreen.gif

Geschrieben von: Der RvD 6. Nov 2003, 11:04

Ich mag sie eigentlich auch alle...aber Connery ist halt das Original.

Wg. Lazenby: Die Wahl ist mir zu schwer gefallen. biggrin.gif

Geschrieben von: JEAN-LUC 6. Nov 2003, 11:35

"Der Spion, der mich liebte" (inzwischen nur noch ganz knapp vor "Stirb an einem anderen Tag")

Meine Lieblingsdarsteller:
1. Connery (der perfekte britische Gentelman)
2. Brosnan (der Connery der Neuzeit - ein Glück das er Remington Steel zum üben hatte)
3. Moore (zu aktionlastig - obwohl er der Bond meines Lieblingsfilms der Serie ist)/ Lazenby (zu unrecht so verschmäht)
5. Dalton (Herr laß Stil vom Himmel regnen!!!)

Geschrieben von: Deus Irae 6. Nov 2003, 16:08

Ich hab "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" gewählt. Lanzby ist zwar kein Connery, aber IMO "echter" als Moore, Brosnan & Dalton zusammen. Ich mochte die Story (incl. Heirat + Mord), das Ambiente und ..... Diana Rigg

Geschrieben von: Matthias 6. Nov 2003, 16:31

Goldfinger ganz klar und Der Mann mit dem Goldenen Colt der is auch verdammt gut :

Moore
Connery
Dalton
Brosnan
Lazenby

Geschrieben von: Chadwick 6. Nov 2003, 16:44

Kurz überlegen:

1. Welcher Bond ist der Beste?
2. Wer ist Bonds bester Bösewicht?
3. Welches ist das schönste Land der Welt?

Die tierisch einfache Auflösung:
Connery, Gert Fröbe, Schweiz = GOLDFINGER

wink.gif

Geschrieben von: 007 6. Nov 2003, 17:34

Seeehr schwere Wahl! (Schaut auf meinen Nick, dann wißt Ihr warum mrgreen.gif )

Hab mich aber letztendlich für "Im Geheimdienst ihrer Majestät" entschieden. Prima Story, bleibt vor allem sehr dicht an Ian Fleming's Roman, klasse Besetzung (George Lazenby, Telly Savalas, Diana Rigg, Ilse Steppat)

Geschrieben von: DriveThru 6. Nov 2003, 21:17

"Der Hauch des Todes" - interessante Story, hübsches Bondgirl, tolle Action, fantastischer Soundtrack. Außerdem war das irgendwie der letzte Film aus der Reihe, der noch den alten Bond-Charme hatte. Alles, was seitdem kam, hat mich nicht mehr überzeugt, bis auf die Actionszenen.

Meine Einschätzung der Bond-Reihe gebe ich immer ganz gerne parallel zu Star Trek: Connery/TOS ist das legendäre Original, das heute vorwiegend wegen dem mythischen Status und den Dialogen interessant ist, weniger wegen Effekten oder Variation im Plot, Moore/TNG und Dalton/DS9 sind am besten, haben aber nicht mehr den Charme des Originals, und Brosnan/VOY hat kaum mehr was mit dem Original zu tun, ist zu actionlastig und angepaßt, dazu schlechte Effekte und unüberzeugende Charaktere. Mal sehen, ob der nächste Bond-Darsteller sich irgendwie mit ENT in Verbindung bringen läßt. wink.gif

(Wollte noch anmerken, daß ich nicht so sehr die Bond-Darsteller selbst meine, sondern diejenigen Filme, in denen sie mitgespielt haben.)

Wer war euer Lieblings-Bondgirl?

Geschrieben von: Der RvD 6. Nov 2003, 22:05

Zustimmung. Nachdem der Kalte Krieg vorbei und Bond von der neu angeheuerten Frau M als ein Relikt aus ebenjenem bezeichnet worden ist, war 007 irgendwie nicht mehr derselbe. und da ist "Der Hauch des Todes" auch IMO das letzte Mal, daß wir den "echten" Bond sahen. Wenn ich auch "GoldenEye" noch klasse fand.

Wobei Brosnan IMO paradoxerweise den besten Bond seit Connery gibt. Nur die Filme, vor allem der letzte, sind seelenlose Actionspektakel geworden, die von "Mission: Impossible" und ähnlichen Clones eigentlich kaum noch was abhebt.

Lieblings-Bondgirls....frag mich jetzt bloß nicht nach Namen, aber die Russin in "GoldenEye"; die Spionin, die ihn liebte; sowie ebenso die Dame aus "Der Hauch des Todes".

Was Bond in letzter Zeit aber viel mehr fehlt als eine Dame an seiner Seite ist IMO ein charismatischer Bösewicht, der mit 007 mithalten kann. Ein Blofeld, Stromberg oder Goldfinger halt. Da muß ich schon laaaange (wenn ich jetzt niemand vergesse, wohl wirklich bis zu Curd Jürgens) zurückgehen, um den letzten wirklich überzeugenden zu finden...

Wie wär's beispielsweise mal mit Patrick Stewart? smile.gif

Geschrieben von: DriveThru 6. Nov 2003, 23:05

Erstaunlich, meine Bondgirl-Rangliste ist genau dieselbe. Außerdem Zustimmung, daß es in den Brosnan- und Dalton-Bonds keinen einzigen überzeugenden Bösewicht mehr gab. Die Helfer der Bösewichte waren teilweise ganz interessant (z.B. Renan in "Die Welt ist nicht genug"), aber der Chef war immer völlig farblos. Der letzte Bond war in dieser Hinsicht wieder ein wenig ermutigender. Dafür haben dem aber die interessanten Bondgirls gefehlt. Der letzte interessante Bösewicht war meiner Meinung nach Max Zorin aus "Im Angesicht des Todes".

Judi Dench als "M" ist eine der spektakulärsten Fehlbesetzungen, die ich jemals gesehen habe. Die Frau ist eine fantastische Schauspielerin und wird in dieser Rolle nicht nur völlig verschenkt, sondern fast schon beleidigt. Denn was ihr an Sprüchen in den Mund gelegt wurde, war teilweise einfach lächerlich ("Wenn ich Ironie will, spreche ich mit meinen Kindern." - Häää??), und in den Brosnan-Bonds wurde der Charakter "M" bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet. Die Frau widerspricht sich andauernd selbst, und von einem kontinuierlichen Charakterbild über mehrere Filme hinweg kann man quasi nicht mehr sprechen. Ich kann ja durchaus verstehen, daß man einen M wolle, der sich deutlich vom letzten unterscheidet, aber da hätte es wesentlich bessere Lösungen gegeben. Ian McKellen aka Gandalf aus LotR wäre z.B. spannend gewesen.

Geschrieben von: Lex 7. Nov 2003, 08:39

Meine Lieblings-Bondgirls sind, soweit ich mich erinnere, es gab ja einige:
Melina aus For your eyes only (In tödlicher Mission)
und Chrismas Jones aus The world is not enough
gab aber noch massig andere gute... laugh.gif

@007: Willkommen an Bord, Kollege. Hoffe ich seh dich hier öfter wink.gif
@rest der Welt: 007 ist ein alter Kumpel von mir und der zweite Stammposter des Scifi-Fan.de-Forums (nach mir) *Tadaaaa* der die TrekBBS mal besucht.

Geschrieben von: JEAN-LUC 7. Nov 2003, 10:21

ach wir haben um die Kategorie Bond-Girl erweitert... Jings (Halle Barry), intelligent, charmant, stilvoll und einfach nur *wow* Ach ja, hab ich schon erwähnt, das die gute Halle eine meiner Lieblingsschauspielerinnnen ist.

Geschrieben von: Lex 7. Nov 2003, 11:36

Hätte nicht gedacht das es hier so viele Bond-Fans gibt. Okay, mal ausführlich wink.gif :

Dr. No
James Bond: Don't worry. I'm not supposed to be here either.
Honey Ryder: Are you looking for shells too?
James Bond: No, I'm just looking.


Guter Auftakt, klasse Musik. Nettes Bondgirl. Einer der besseren Bond Filme


From Russia with Love
Tatiana: The mechanism is... Oh James, James... Will you make love to me all the time in England?
James Bond: Day and night. Go on about the mechanism.


Sorry, aber mit dem Film konnte ich noch nie viel anfangen. Nette Unterhaltung, aber teils langweilig und langatmig. Sehenswert die Reise im Orient Express


Goldfinger
James Bond: Ejector seat? You're joking!
Q: I never joke about my work, 007.


Absoluter Klassiker. Nichts zu meckern.


Thunderball
Miss Moneypenny: In the conference room. Something pretty big. Every double-o man in Europe has been rushed in. And the home secretary too!
James Bond: His wife probably lost her dog.


Gute Story, schöne Bilder. Guter Film, leider zu lange Unterwasserszenen, auch wenn sie noch so gut sind.


You Only Live Twice
Tiger Tanaka: Rule number one: never do anything yourself when someone else can do it for you.
James Bond: And rule two?
Tiger Tanaka: Rule number two: in Japan, men come first, women come second.
James Bond: I just might retire here.


Als Kind war das mein Lieblingsbond. Auch heute noch finde ich ihn gelungen. Gute Action, wenig Längen und „little Nelly“ smile.gif


On Her Majesty's Secret Service
James Bond: We have all the time in the world.

Einer meiner Lieblinge. George Lazenby war eine würdige „Vertretung“ für Connery.


Diamonds Are Forever
Blofeld: The satellite is now over... Kansas. Well, if we blow up Kansas the world may not hear about it for years.

Einer der lustigsten Bonds. Allein die schwulen Killer sind ein Grund, sich diesen Film anzuschauen. Einfach köstlich! Würdiges Ende der Connery-Ära


Live and Let Die
Deputy: J.W., this fellow's from England, see, and he's over here workin' with our government, sort of a... secret agent.
Sheriff J.W. Pepper: *Secret Agent*? On whose side?


Guter Auftakt für Roger Moore. Oberes Mittelfeld


The Man with the Golden Gun
James Bond: Who'd want to put a contract on me?
M: Humiliated chefs! Outraged tailors! Jealous husbands! The list is endless!


Solides Filmchen, in dem Christopher Lee leider nicht sein ganzes Können ausleben durfte. Immer wieder gerne gesehen.


The Spy Who Loved Me
Q: Now I want you to take good care of this equipment.
James Bond: Have I ever let you down, Q?
Q: Frequently!


Großartig! Hier stimmt alles (bis auf einige langatmige Szenen), vom Bondgirl bis zum Killer. Jaws/Beisser ist einer der coolsten Killer der Bond-Geschichte.


Moonraker
Corinne: The Drax residence. Every stone brought from France. Cute, isn't it?
James Bond: Magnificent. Why didn't he buy the Eiffel tower as well?
Corinne: He did, but the French government refused him an export permit.


An sich ein netter Film, aber recht unwahrscheinlich wink.gif Als Zeitvertreib mit ausgeschalteten Gehirn gut geeignet. Lobend zu erwähnen ist die Wiederkehr von Jaws.


For Your Eyes Only
James Bond: Forgive me, Father, for I have sinned.
Q: That's putting things mildly, 007


Mein Liebling. Alles so wie es sein sollte. Dazu noch ein spitzen Bondgirl und ein Wiedersehen mit Blofeld. Klasse!


Octopussy
Vijay: Is he still there?
Q: You must be joking! Double-0 seven on an island populated exclusively by women? We won't see him till dawn!


Bond als Clown. Gelungener Film mit viel Höhen und wenig Tiefen. Einer der besten.


A View to a Kill
James Bond: My name is Bond, James Bond.
U.S. Police Captain: And I'm Dick Tracy and you're STILL under arrest!


Einer der weniger guten. Roger Moore hätte nach Octopussy aufhören sollen, das wäre ein würdiges Ende gewesen. Aber auch dieser Film hat seine guten Seiten.


The Living Daylights
Kara Milovy: You were wonderful! We're free!
James Bond: Kara, we're inside a Russian airbase in the middle of Afghanistan!


Spitze! Timothy Dalton fehlt zwar der britische Charme seiner Vorgänger, aber für Action ist er ideal. Die Story ist prima. Nichts dran auszusetzen.


Licence to Kill
M: This private vendetta of yours could easily compromise Her Majesty's government. You have an assignment, and I expect you to carry it out objectively and professionally.
James Bond: Then you have my resignation, sir.
M: We're not a country club, 007!
[pause]
M: Effective immediately, your licence to kill is revoked, and I require you to hand over your weapon. Now. I need hardly remind you that you're still bound by the Official Secrets Act.
James Bond: I guess it's, uh... a farewell to arms.


Ungewöhnlichster Bondfilm, aber nicht schlecht. Sehr actionhaltig.


GoldenEye
Natalya Simonova: You destroy every vehicle you get into?
James Bond: Standard operating procedure. Boys with toys.


Guter Actionfilm. Aber nach 6 Jahren Wartezeit hätte ich mehr erwartet. Grausiges Titellied!


Tomorrow Never Dies
Q: It's the insurance damage waiver for your beautiful new car. Will you need collision coverage?
James Bond: Yes
Q: Fire?
James Bond: Probably
Q: Personal Injury?
James Bond: I hope not, but accidents do happen.
Q: They frequently do with you.
James Bond: Is there any other protection I need?
Q: Only from me 007, unless you bring that car back in pristine order.


Genau wie Goldeneye, nur dass das Titellied besser ist. Guter Bad Guy


The World Is Not Enough
Elektra King: You could have had the world.
James Bond: The world is not enough.
Elektra King: Foolish sentiment.
James Bond: Family motto.


Bond tötet eine Frau. Das ich das noch erleben darf... Pierce in Höchstform, Respekt!


Die Another Day (2002)
James Bond: What are you, CIA?
Jinx: NSA. Hello, we're on the same side.
James Bond: Doesn't mean we're after the same thing.
Jinx: Sure it does. World peace, unconditional love, and our little friend with the expensive acne.


Pierce´ bisher bester Bond. Ein wenig zu viel Action, ansonsten perfekt. Fand Rosamund übrigens besser als Halle tongue2.gif

Soooo... hab ich jetzt den Längenrekord für Beiträge gebrochen? mrgreen.gif

Geschrieben von: Rusch 7. Nov 2003, 11:48

Ich finde auch, das Brosnan ein sehr guten Bond darstellt. Er verbindet das Kaltschnäutzige eines Connery mit dem Humor eines Moore. Eine verdammt gute Mischung.

Geschrieben von: MaxPayne 7. Nov 2003, 13:50

Hm ich folge hier mal dem Beispiel vieler:

1. Sean Connery ( er ist der beste Bond ever )
2. Roger Moore ( das beste, was er je gemacht hat, war Bond )
3. Pierce Brosnan ( Goldeneye, leider sein einzig guter Bondfilm )
4. Timothy Dalton ( eigentlich ein guter Schauspieler, aber ein schlechter Bond )
5. George Lazenby o_O

Kann mich gar nicht entscheiden, welchen Bondfilm ich am Besten finde. Die Connery & Moore Filme sind meine Favs. Und bei den neueren Filmen mit Brosnan, ganz klar Goldeneye. Da hatte ich doch wirklich das Gefühl, daß Brosnan ein würdiger Nachfolger ist. Leider sind nachfolgenden Bondfilme, alle schwach.

Geschrieben von: 007 7. Nov 2003, 14:32

@Lex: Ja, ich denke, wir werden uns hier öfter sehen. B) Brillante Zusammenfassung der Bond-Streifen, stimme bis auf wenige Ausnahmen (s.u.) mir Dir überein.

From Russia with Love: Der erste Bond-Film, den ich gesehen habe. Von allen DER Cold-War-Thriller schlechthin. Darüber hinaus eine Spitzen-Besetzung (Connery natürlich, Lotte Lenya, Robert Shaw) und gute Actionszenen (die Prügelei im Zug!).

A View to a Kill: Als Film ok, aber absolut abtörnendes Bond-Girl *kreisch! JAMES! kreisch!*

Geschrieben von: Der RvD 7. Nov 2003, 16:00

Hatte Blofeld nicht in "Diamantenfieber" neben den schwulen Killern auch diesen Wissenschaftler, der im breitesten Sächsisch palaverte? Die Synchro dieses Mannes war der Hammer... mrgreen.gif

Geschrieben von: Oli 7. Nov 2003, 18:25

hmm, ich kann hier leider nicht mitreden, da ich nur ein "New-Age-Bond" bin wink.gif Jetzt weiss ich wie sich die Leute fühlen, die mit Voyager bei Star Trek angefangen haben lol... Sie haben nur VOY gesehen und finden diese Serie die beste, genauso ist es bei mir mit Bond. Ich hab nur die neusten Filme gesehen (also die letzten 4 mit Pierce Brosnan)

Dort muss ich mich (recht deutlich) für den letzten Film "Die another Day" entscheiden, nicht zuletzt wegen supersexy Halle... wink.gif Aber auch sonst war das bisher der beste der neuen Bond-Filme fand ich, jedoch rede ich nur aus der Perspektive eines Kinogängers, der einen guten Actionfilm sehen will, ich kann nicht mitreden bei reinen Bond-Diskussionen, da ich die alten Filme wie gesagt nicht kenne.

Geschrieben von: 007 7. Nov 2003, 20:48

@Oli: "Ich gebe Dir mit Vergnügen Nachhilfeunterricht" (aus "Der Spion der mich liebte") mrgreen.gif

Ich lese übrigens gerade in einem Bond-Buch, was für einen MEGA-HYPE die ersten Bond-Filme ausgelöst haben blink.gif , hätte ich (Jahrgang 1970) zu gerne miterlebt. Als ich meine ersten Bond-Filme im Kino gesehen habe, gehörte es schon zum Alltag: alle zwei Jahre ein neuer Bond, normal

Geschrieben von: Adm. Ges 7. Nov 2003, 23:35

Ja der sächselnde Wissenschaftler war in "Diamantenfieber" wie die deutsche Übersetzung hieß. War lustig, wie Bond da im Mondfahrzeug durch die Wüste gedüst ist.
Ich kann mich aber nciht entscheiden, dazu sind die Filme einfach zu verstreut im TV unterwegs - ich weiß ja nichtmal welche ich nochnicht gesehen hab.
Rosamunda Pike (alias Miranda Frost) hat mir auch gut gefallen - wer hätte da nicht gerne den Bond gespielt? wink.gif

Geschrieben von: Lex 10. Nov 2003, 14:02

QUOTE (007 @ 7. Nov 2003, 20:48)
@Oli: "Ich gebe Dir mit Vergnügen Nachhilfeunterricht" (aus "Der Spion der mich liebte") mrgreen.gif

Ja Oli, der Kerl ist wohl der größte Bondfan der Welt und kennt jeden Dialog auswendig mrgreen.gif

@Dabbelouwseven: Und, schon alle 6 Romane gelesen? B)

Hab gestern nochmal Licence to Kill gesehen. Spitzenaction! Hätte aber auch ohne Bond als Hauptfigur funktioniert. Eben ein ungewöhnlicher Bondstreifen...

Geschrieben von: tobias 10. Nov 2003, 18:36

Ich weiss ja, dass Filme Geschmackssache sind, aber Stirb an einem anderen Tag??????

Geschrieben von: Der RvD 10. Nov 2003, 18:53

"Die Another Day" (englischer Titel ist schon irgendwie griffiger, gelle?) ist IMO einer der zwiespältigsten Bonds überhaupt. Die erste halbe Stunde fand ich ihn grandios, mit Bonds Gefangennahme und Folter, und hoffte schon darauf, daß hier mal wieder eine exzellenter Spionagethriller daherkommt, und dann verwandelt sich der Film urplötzlich in ein völlig übertriebenes Effektspektakel, das sämtliche Filme seit "Moonraker" an Schwachsinn übertrifft. Wobei die Effekte noch nicht mal soooo doll geworden sind.

Sonst hat mir da eigentlich nur noch das Erspähen der kleinen visuellen Anspielungen auf die alten Filme Spaß gemacht...

Geschrieben von: Oli 11. Nov 2003, 00:40

naja ich hab ja gesagt, dass ich nur die neuesten 4 Filme kenne und dabei gefiehl mir der letzte einfach am besten und mir hat vor allem Spass gemacht, die netten Szenen mit Halle Berry zu erspähen tongue2.gif wink.gif

Wobei ich sagen muss, dass der Film wo Denise Richards dabei war (ich glaub in dem Film hat Bond sogar eine Frau getötet, bin nich mehr sicher welcher es war) auch sehr unterhaltsam war.

Geschrieben von: Lex 11. Nov 2003, 10:35

^Das war "The world ist not enough" (Familienmotto wink.gif )

Ich denke, die Spionageplots der ersten Bonds sind, genau wie der kalte Krieg, Geschichte. Ab jetzt gibbet leider nur noch action.

Geschrieben von: 007 11. Nov 2003, 21:54

QUOTE
Ja Oli, der Kerl ist wohl der größte Bondfan der Welt und kennt jeden Dialog auswendig  mrgreen.gif


Wer von uns beiden hat sich denn die Monsterbox zugelegt??? tongue2.gif

Im Ernst, da habe ich in James-Bond-Foren schon ganz andere Kaliber erlebt...

Und nein, ich hab die 6 Romane noch NICHT alle durch! Wie gesagt, englisch lesen dauert bei mir etwas länger, zumal die deutschen Ausgaben ja auch noch gekürzt sind.

Geschrieben von: Lex 12. Nov 2003, 09:36

Jaaaa... Hab mir die Monsterbox geholt. Im Tausch dafür musste ich meine farscape-DVDs (hab noch die VCDs mrgreen.gif) und die Bond VHS über Ebay verticken... Guter Tausch.

@00Wurzelaus49: Schick dein Bondgirl mal in den Galactica-Thread im "Allg. Shifi"-Teil. Habbisch extra für sie eröffnet! wink.gif

Geschrieben von: Der RvD 17. Dec 2003, 22:58

Hatte hier eigentlich noch jemand Probleme mit den Bond-DVDs? Habe mir heute, da ich mal wieder Bock auf Bond hatte und die Dinger mittlerweile ja erschwinglich sind, spontan "Der Hauch des Todes" mitgenommen - und das Teil friert jedesmal ein, wenn ich im Menü auf "Film starten" (oder "Extras") gehe...sad.gif

Die DVD sieht eigentlich in Ordnung aus. Ich kann den Film auch manuell (stop + play) starten. Nur das verfluchte Menü will nicht...

EDIT: Nevermind. War mein lausiger DVD-Player...

Geschrieben von: JEAN-LUC 9. Oct 2005, 21:20

Bisher ist ja zum 21. Bond nur eines bekannt - Brosnan ist draußen. Oder doch nicht? Na wer wird denn nun der nächste Bonddarsteller?

Für mich gibt es momentan immer nur erst einen wahren Bond - Bierce Brosnan. In zwei oder drei Jahren könnte ihn dann vielleicht Hugh Jackmann ablösen, aber dazu braucht man dann doch erste Fältchen.
Die einzige halbwegs vernüftige Lösung die es gäbe, falls Brosnan wirklich nicht mehr will (oder unbezahlbar ist) und man unbedingt schon jetzt den nächsten Bond drehen will wäre IMO Ewan McGregor.

P.S.
Paßt ja eigentlich besser ins Kinoforum - wer verschiebt?

Geschrieben von: Adm. Ges 9. Oct 2005, 21:51

Also ich halte Brosnan nachwievor für den besten Darsteller - immerhin ist er jetzt im richtigen Bond-Alter wink.gif
Heute kam auf Kübel.1 mal wieder nen Connery-Bond, DAS waren noch Zeiten.

Glaubt man der Werbung, so ist "Howard" der nächste Bond wink.gif

Geschrieben von: Schukow 9. Oct 2005, 21:53

Der nächste Bond soll ne Lümmeltüte tragen, damit er kei nAids kriegt.
Connery sollte ne Verjüngungskur machen.

Geschrieben von: Der RvD 9. Oct 2005, 21:58

Alexander Siddig vielleicht? mrgreen.gif

Brosnan wäre mir auch am liebsten. Ist einer der besseren Bonds (gewesen?), trotz der teilweise eher lausigen Drehbücher...

Geschrieben von: Bir'kher 9. Oct 2005, 22:14

ICH! oder Robbie Williams. Außerdem haben die Bond-Produzenten nie einen Schauspieler genommen, der zur ersten Garde zählt, so wie's Ewan McGregor IMO ist. Aber Pierce Brosnan wollte schon noch, nur die Produzenten wollten ihn nicht mehr... Ich warte erstmal kritisch ab, wen sie denn jetzt auswählen als 007, weis nicht, ob ich mich mit deren Wahl abfinden kann.

Geschrieben von: Pedda 9. Oct 2005, 22:17

IMO sollte es ein schwuler Schwarzer sein, der von Inuit aufgezogen wurde und nun im Dienste von Greenpace Umweltverschmutzer zur Strecke bringt. mrgreen.gif

Geschrieben von: Lex 10. Oct 2005, 08:57

Haltet mich für verrückt, aber Robbie Williams steht auch auf meiner Liste ganz oben.

Wer es endgültig wird, werden wir wohl bald erfahren, denn so langsam müssen die Dreharbeiten ja mal beginnen. Und bis die Produzenten nicht ganz offiziell verkünden, wer das Rennen macht, ignoriere ich alle Gerüchte. Am Ende stimmts eh wieder nicht. Angeblich ist Pierce ja doch wieder hoch im Kurs.

@Schukow: Das Thema würde in einem der Brosnam-Bonds schon angesprochen. Er benutzt welche wink3.gif

@ges: "Never say never again" gehört nicht zur "offiziellen" Bond-Reihe, da er von einem anderen Studio verfilmt wurde, die mehr oder weniger versehentlich die Rechte an dem Skript zu "Thunderball" bekommen haben. Daher auch die frappierenden Ähnlichkeiten zum vierten Bondfilm.
Ich fand, Connery war in dem Film schon zu alt für die Rolle.

Geschrieben von: Khaanara 10. Oct 2005, 10:26

Ganz klar: Vin Diesel als neuer Bond smile.gif

Das schraubt die Action-Schraube etwas höher laugh.gif

Ansonsten bin ich für Leopold, der kann mit seinen Adamantium-Krallen wenigstens noch kratzen, wenn er seine Waffe verloren hat smile.gif

Geschrieben von: Yaso 10. Oct 2005, 11:14

Robin Williams kann nur entweder den guten Onkel oder den guten bösen Onkel spielen. Oder solltest du tatsächlich den Sänger Robbie Williams meinen?

Meine James-Bond-Liste:

- Clive Owen
- Heath Ledger
- Jack Black ... ne, Scherz.

Vin Diesel soll doch gerade Hitman drehen, das wäre die zweite Bond-ähnliche Rolle. Deshalb hat er sich selbst disqualifiziert.

Geschrieben von: Lex 10. Oct 2005, 11:47

Ja, ich meine den Sänger Robbie Williams. Ist Engländer, talentierter Entertainer (und deshalb denke ich mal guter Schauspieler), und zumindest in Europa ein Publikumsmagnet.
Er wird die Rolle wohl nie bekommen, aber passen würde es schon

Geschrieben von: Chadwick 11. Oct 2005, 08:16

Meine Traumbesetzung:

Brosnan als Bond
Connery als Vater von Bond
Patrick Stewart als Blofeld
Moore als finsterer Lakai
Lazenby als schwuler Lakei des Lakei

Angelina Jolie als Bondgirl 1
Jessica Biel als Bondgirl 2
Kirsten Dunst als Miss Moneypenny (oder wie die heisst)

John DeLancie als Q mrgreen.gif

Titelsong... scheissegal... Hauptsache nicht Britney


Als Alternative wäre ich auch mit Alexander Siddig als Bond einverstanden. Auch Williams ist okay sofern man einen schwulen Bond haben will. Dann bräuchte man allerdings auch zwei Bondboys. Hierfür würden sich wohl Ryan Phillipe und Elijah Wood anbieten. tongue2.gif

Obwohl, vor dem Pinkbond wäre mir dann der Rentnerbond lieber. Connery als Bond, Stewart als Blofeld, Miss Marple als Bondgirl. mrgreen.gif

Geschrieben von: Pedda 12. Oct 2005, 00:09

http://www.hollywoodnorthreport.com/article.php?Article=1904

QUOTE
Daniel Craig Cast As 'James Bond 007'
For Director Martin Campbell's Casino Royale

Actor Daniel "Layer Cake" Craig has been cast as the new 'James Bond 007', for director Martin Campbell's upcoming feature Casino Royale, scheduled to begin production January 2006.

After a breakout performance as the character 'Geordie' in the 1996 BBC series Our Friends in the North, Craig followed up with numerous critically acclaimed roles, including the crime thriller Layer Cake.

Craig got the casting nod after an 18-month mission to replace previous Bond actor Pierce Brosnan.

The current box office success of actor Viggo Mortensen in A History Of Violence, also a blonde, blue-eyed, rugged looking character actor, played heavily in Craig's favor.

Craig, 37, whose choice will be confirmed by producers Barbara Broccoli and Michael G Wilson later this week, will be the sixth, big screen James Bond.


http://imdb.com/name/nm0185819/

Geschrieben von: Lex 12. Oct 2005, 08:46

Wie gesagt, bevor nicht Barbara Broccoli und Michael Wilson das offiziell in einer Pressekonferenz bestätigen, glaub ich an gar nichts. Ähnliche Meldungen geistern seit der Premiere von "Die another day" im Netz rum, auch auf seriösen Seiten.
Mal schauen.

Geschrieben von: Deus Irae 14. Oct 2005, 11:12

Auf N24 wurde eben gemeldet, dass es tatsächlich Daniel "wer?" Craig wird. Allerdings sollte man N24-Meldungen auch nicht als 100% sicher nehmen .. mrgreen.gif

Geschrieben von: Lex 14. Oct 2005, 11:56

Offensichtlich stimmt es tatsächlich. Angeblich hat seine Mutter(!) der Times gegenüber bestätigt, dass Craig die Rolle bekommen hat. Die offizielle Bekanntgabe soll heute im Laufe des Tages stattfinden.

Geschrieben von: Adm. Ges 14. Oct 2005, 22:47

QUOTE (Lex @ 14. Oct 2005, 12:56)
Offensichtlich stimmt es tatsächlich. Angeblich hat seine Mutter(!) der Times gegenüber bestätigt, dass Craig die Rolle bekommen hat. Die offizielle Bekanntgabe soll heute im Laufe des Tages stattfinden.

Hat sie auch - er ist es. IMO sieht er etwas zu jung aus - aber mal sehen, was sie draus machen... - der Titel für den neuen Bond "Casino Royale" hört sich jedenfalls interessant an.

Geschrieben von: Neral_Jourian 15. Oct 2005, 03:05

Der sieht nach ner Witzfigur aus und nicht nach James Bond.
Das könnte noch schlechter sein als der Kerl der Pierce Brosnan vertreten hat als der nicht aus dem Vertrag für Remington Steele kam.
Brosnan hat sich wirklich gut geschlagen, dafür das das Drehbuch vom letzten Film so ein Schund war.

Geschrieben von: Ayelbourne 15. Oct 2005, 11:28

Jo...Brosnan war schon ok. Aber diesen Craig kann ich mir beim besten Willen nicht als Bond vorstellen.
Ich befürchte das wird noch übler als das Top-Männer-Modell George Lazenby, der ja Nachfolger von Connery und Vorgänger von Moore war. Zum Glück brachte der es nur auf einen Film. Ich hoffe mal hier wirds genauso. Hätte doch nur Eric Bana zugesagt. Nach dessen Klasseleistung als Hektor in "Troja" hätt ich ihn gern als Bond gesehen.

Geschrieben von: Neral_Jourian 15. Oct 2005, 11:31

Hab mir mal nen Bild von diesem George Lazenby ergooglet. Das war dann wohl das erste Mal das James Bond wie ein Staubsaugervertreter aussah.
Jedes Beruhigungsmittel verströmt wohl mehr Charme als der Kerl auf seinen Fotos.

Geschrieben von: Ayelbourne 15. Oct 2005, 12:19

Naja...ein Bild is ja noch erträglich...Ich musste mir mal den Film antun!
Ich sag nur: Bond heiratet am Ende sein Bondgirl. Naja...aber kurz darauf kommt sie bei nem Attentat von Blofeld ums Leben.

Geschrieben von: Yaso 15. Oct 2005, 13:34

Was wollt ihr denn? Craig sieht aus wie ne Mischung zwischen Brosnan und Connery.


Geschrieben von: Ayelbourne 15. Oct 2005, 13:46

Sry...aber dem fehlt imho einfach die klassische "Bond-Aura", die außer Lazenby und Dalton bisher alle hatten.

Geschrieben von: Yaso 15. Oct 2005, 14:25

Die Bond-Aura wirst du schon noch zu sehen bekommen.

Geschrieben von: Ayelbourne 15. Oct 2005, 15:03

Das bezweifle ich. Aus einem Maulesel kann man auch keinen Mustang machen, und wenn man sich noch so antrengt. wink.gif

Geschrieben von: Lex 15. Oct 2005, 15:12

ich werd mir erstmal den Film anschauen, bevor ich mir eine Meinung bilde. Bisher haben mir alle Bonds sehr gut gefallen, auch Lazenby (der übrigens nicht gefeuert wurde, sondern schlicht keinen Bock mehr hatte).

Der einzige wirklich schlechte Bondstreifen war eben "Casino Royale" mit David Niven als Bond. Zur Verteidigung sollte man aber sagen, dass der Film recht wenig mit Flemmings Romanvorlage zu tun hat. Daher könnte das "Remake" recht gut werden.

Geschrieben von: Der RvD 15. Oct 2005, 15:23

^Dito. Ich mochte auch Timothy Dalton als Bond. (Zumindest in The Living Daylights.) Vom Drehbuch wird auch mal mindestens soviel abhängen wie vom Darsteller. Wenn das wieder so'n 08/15-Actionquark wie beim letzten Mal wird...no, thanx.

Geschrieben von: Adm. Ges 15. Oct 2005, 19:43

QUOTE (Lex @ 15. Oct 2005, 16:12)
ich werd mir erstmal den Film anschauen, bevor ich mir eine Meinung bilde. Bisher haben mir alle Bonds sehr gut gefallen, auch Lazenby (der übrigens nicht gefeuert wurde, sondern schlicht keinen Bock mehr hatte).

Der einzige wirklich schlechte Bondstreifen war eben "Casino Royale" mit David Niven als Bond. Zur Verteidigung sollte man aber sagen, dass der Film recht wenig mit Flemmings Romanvorlage zu tun hat. Daher könnte das "Remake" recht gut werden.

Kann mich dem anschließen - mir haben bisher auch alle Bonds ganz gut gefallen. Gegen Lazenby hab ich nix, und seine Hochzeit am Ende war eben mal was anderes. Das mit dem Mord hätte man sich ja für den nächsten Film aufheben können, statt da am Ende noch zu verbraten - da hätte man schon die nächste Story perfekt gehabt. Später wurde ja nochmal erwähnt, dass er mal verheiratet war.

Geschrieben von: Lex 17. Oct 2005, 11:33

Herrje... Gerade auf IMDb.com gelesen:

QUOTE (IMDb)
Moneypenny and Q Axed from 'Casino Royale'
Producers of the forthcoming James Bond movie Casino Royale have axed the legendary Miss Moneypenny character. Moneypenny, who has waved the suave super-spy off on some of his most perilous missions, been written out of the new film because she only fleetingly appears in Ian Fleming's original novel. Gadget-inventor Q, last played by John Cleese will also be absent from the new film - in which British actor Daniel Craig will play 007 for the first time. The news is the biggest indication the new film will deviate substantially from the spirit of previous Bond adventures. Co-producer Michael G. Wilson confirms, "Neither Miss Moneypenny nor Q will appear. Neither of them are in the book. The film will update the novel but stick very closely to the storyline."


Auf Moneypenny kann ich verzichten, aber ein Bond ohne Q? blink.gif mad.gif

Geschrieben von: 007 30. Oct 2005, 20:26

Tja, was soll ich dazu sagen?

Produzent Michael G. Wilson hat in einer Pressekonferenz die Gründe für das Casting von Daniel Craig erläutert. Tenor: Pierce Brosnan war zu alt. Beim letzten Bond, "Die Another Day" sei durch den großen Erfolg der 007-Videospiele eine neue, junge Generation von Kinobesuchern angezogen worden, die man nicht enttäuschen wolle. Außerdem wäre bereits Ende der 90er Jahre festgestellt worden, dass die Kinobesucher von 007-Filmen die im Durchschnitt ältesten Kinogänger aller Actionfilm-Serien waren.

Diese Äußerungen werden in Bond Fankreisen schlichtweg als Blödsinn bezeichnet. Der (digitalisierte) Bond in den erwähnten Videospielen war ... Pierce Brosnan. Den ist diese junge Generation also gewohnt und bekommt jetzt einen Daniel Craig vor die Nase gesetzt, der filmisch bisher nicht gerade als Actionheld in Erscheinung getreten ist.

Darüber hinaus soll dieser jungen actionhungrigen und -gewohnten Generation jetzt ausgerechnet Ian Fleming's erster Roman vorgesetzt werden, und das auch noch möglichst werkgetreu, was eigentlich bedeutet, daß null bis kaum Action (zumindest nach heutigen Actionfilmstandards) zu erwarten ist.

Einige (Brosnan-)Bond-Fans spekulieren jetzt darauf, daß "Die Another Day" vielleicht doch nicht Brosnans letzter Auftritt als Bond war, nämlich indem sich die Geschichte von "On Her Majesty's Secret Service" (1969) / "Diamonds Are Forever" (1971) wiederholt. Auch damals wurde mit George Lazenby ein völlig unbekannter Darsteller gecastet, und mit OHMSS ein Film sehr eng an der Romanvorlage gedreht. Der ist damals fürchterlich gefloppt (gilt aber heute völlig zu recht als einer der besten der ganzen Reihe), und für DAF wurde Sean Connery für viel Geld zurückgekauft.

Ich persönlich bin dafür, Daniel Craig eine Chance zu geben. Im Moment wird, auch / gerade in Bond-Fankreisen, jedes Wort von ihm auf die Goldwaage gelegt und gegen ihn verwendet. Diesen Vorverurteilungen mag ich mich einfach nicht anschließen. Wie gut oder schlecht man ihn als Bond findet, kann man erst beurteilen, wenn man ihn in der Rolle gesehen hat.

Und zum Schluß ein kleiner Fingerzeig, wie er als Bond aussehen könnte:


Geschrieben von: Der RvD 30. Oct 2005, 21:57

QUOTE (007 @ 30. Oct 2005, 20:26)
Tja, was soll ich dazu sagen?

Produzent Michael G. Wilson hat in einer Pressekonferenz die Gründe für das Casting von Daniel Craig erläutert. Tenor: Pierce Brosnan war zu alt. Beim letzten Bond, "Die Another Day" sei durch den großen Erfolg der 007-Videospiele eine neue, junge Generation von Kinobesuchern angezogen worden, die man nicht enttäuschen wolle.

Ach deswegen sahen auch im Film die Effekte wie ein Videospiel aus? mrgreen.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 30. Oct 2005, 22:43

Ich denke auch, dass er ne Chance haben sollte - allerdigns hätte sein Face IMO besser als Bösewicht gepasst. wink.gif
Nach ein par Minuten hat man eigentlich meist kapiert wer von den 2 kämpfenden da der Bond ist mrgreen.gif

Geschrieben von: Ayelbourne 31. Oct 2005, 13:20

Ich persönlich habe keinerlei Interesse an einer werksgetreuen Verfilmung eines Bond-Romans, da ich die Dinger nicht kenne und die mich auch nicht reizen.
Wenn ich James Bond sehe, dann will ich Bond eben so sehen wie ich ihn kenne, also so wie in den anderen Filmen. Sicher...sowas ist nicht sehr anspruchsvoll, aber Anspruch ist eh nicht der Grund warum ich mir Bond-Filme anschaue.
Den Lazenby-Film fand ich grottig, egal was die Buchkenner dazu sagen. Wenn der erste Roman auch so ist, dann hat der Film dazu schonmal einen potentiellen Zuschauer verloren.

Geschrieben von: Yaso 31. Oct 2005, 13:36

Wehret den Anfängen!

Geschrieben von: Der RvD 31. Oct 2005, 16:00

QUOTE (007 @ 30. Oct 2005, 20:26)
Tja, was soll ich dazu sagen?

Produzent Michael G. Wilson hat in einer Pressekonferenz die Gründe für das Casting von Daniel Craig erläutert. Tenor: Pierce Brosnan war zu alt. Beim letzten Bond, "Die Another Day" sei durch den großen Erfolg der 007-Videospiele eine neue, junge Generation von Kinobesuchern angezogen worden, die man nicht enttäuschen wolle. Außerdem wäre bereits Ende der 90er Jahre festgestellt worden, dass die Kinobesucher von 007-Filmen die im Durchschnitt ältesten Kinogänger aller Actionfilm-Serien waren.

Diese Äußerungen werden in Bond Fankreisen schlichtweg als Blödsinn bezeichnet. Der (digitalisierte) Bond in den erwähnten Videospielen war ... Pierce Brosnan. Den ist diese junge Generation also gewohnt und bekommt jetzt einen Daniel Craig vor die Nase gesetzt, der filmisch bisher nicht gerade als Actionheld in Erscheinung getreten ist.

Interessant auch, wer da demnächst als Videospiel daherkommt:

http://videogames.yahoo.com/gamepreview?cid=1951020503&tab=previews&page=0&eid=403592

Ob DAS die junge Generation dann nicht überfordert? mrgreen.gif

Geschrieben von: Ange1us 5. Dec 2005, 10:54

Wobei wir ja jetzt schon wissen wer Bond spielt wäre es doch mal interessant wer das Bond Girl sein wird.

*Trommelwirbel*

Es könnte..........................................................................
..............Charlize Theron sein.

Wie aon.at berichtet:

QUOTE
Charlize Theron soll neues Bond-Girl werden 

Die südafrikanische Oscar-Gewinnerin Charlize Theron wird nach Informationen einer britischen Zeitung das neue Bond-Girl. Die attraktive 30-Jährige habe ein Millionen schweres Angebot für die Rolle bekommen, berichtet am Montag die Londoner Boulevardzeitung "Daily Mirror".

Theron werde voraussichtlich bereits im Jänner bei Beginn der Dreharbeiten für "Casino Royale" in Prag an der Seite des blonden Geheimagenten Daniel Craig (37) stehen. Die ebenfalls naturblonde hoch gewachsene Südafrikanerin sei von Anfang an die Favoritin des britischen Regisseurs Martin Campbell gewesen, berichtet das Blatt unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Studiokreise.

Theron hatte ihren Oscar als beste Hauptdarstellerin 2004 für die Darstellung einer mörderischen Prostituierten in dem Drama "Monster" bekommen. In der Bond-Girl-Rolle würde sie berühmten Kolleginnen folgen - unter ihnen Ursula Andress, Jane Seymour, Britt Ekland und Halle Berry.

Geschrieben von: Yaso 5. Dec 2005, 10:57

Die gefällt mir nicht.

Geschrieben von: Mordred 5. Dec 2005, 11:04

QUOTE (Yaso @ 5. Dec 2005, 10:57)
Die gefällt mir nicht.

Der Ausführlichkeit und einer gesunden Diskussion halber wäre es nicht verkehrt, zu erläutern, warum Dir Charlize Theron nicht gefällt. Das erspart mir als Mod, mit dem Finger zu wedeln... wink.gif

Geschrieben von: Yaso 5. Dec 2005, 11:06

Ich finds schade das heutzutage Mädels wie Halle Berry oder Charlize Theron Bondgirl werden, die von allen aktuellen Schauspielerinnen am wenigsten Ausstrahlung haben.

Geschrieben von: Lex 5. Dec 2005, 11:46

Ich kann mit Halle Berry auch nix anfangen. Und die therog find ich auch nicht so doll, obwohl die in Aeon Flux ja recht nett aussieht smile.gif

Geschrieben von: Bir'kher 5. Dec 2005, 15:58

Also ehrlich... Halle Berry kann lächeln, dass es mich vom Sofa weht... Okay, die Theron find ich jetzt auch nicht so berauschend, schauspieleren kann sie aber - eher als Teri Hatcher... Insofern find ich die Bondgirls in letzter Zeit auf dem aufsteigenderen Ast, vor allem, weil sie mittlerweile sogar ne ernsthafte Rolle haben im Gegensatz zu früher...

Geschrieben von: Yaso 5. Dec 2005, 16:00

QUOTE (Bir'kher @ 5. Dec 2005, 15:58)
Okay, die Theron find ich jetzt auch nicht so berauschend, schauspieleren kann sie aber - eher als Teri Hatcher... Insofern find ich die Bondgirls in letzter Zeit auf dem aufsteigenderen Ast, vor allem, weil sie mittlerweile sogar ne ernsthafte Rolle haben im Gegensatz zu früher...

Dass war doch gerade das Wichtige an Bond.

Tolle Autos, Gadgets und schöne Frauen.

Geschrieben von: Bir'kher 5. Dec 2005, 16:06

Klar, aber bei Halle Berry kann man jawohl nicht sagen, dass sie schlecht aussieht - und die Rolle von ihr find ich besser als das, was früher ein Bondgirl war: Auf dem Rücken liegen, Beine breit und "oh James" sagen...

Geschrieben von: JEAN-LUC 5. Dec 2005, 17:48

Da gerade gestern mal "Die another Day" im Fernsehen lief ist mir Halle natürlich mal wieder lebhaft in Erinnerung zurückgetreten.
Ja natürlich sollte ich von vorherein zugeben, dass sie für mich eine der atraktivsten Schauspielerinnen ist, die es z.Z. gibt, aber Jings ist auch das bisher selbstbewusteste Bondgirl (das berühmte "Oh James" blieb Moneypenny vorbehlaten mrgreen.gif) eine Entwicklung die ich durchaus gut finde. Von daher soll mir eine gute Schauspielerin wie Charlize nur recht sein - auch wenn sie (in meinen Augen) vom Aussehen längst nicht an Helle heranreicht. Denn welche Oscar Preisträgerin würde sich schon für eine billige Rolle hergeben.
Um aber ehrlich zu sein glaube ich kaum, dass sie es schaffen werden die gute Charlize ins Boot zu bekommen.

Geschrieben von: Pedda 5. Dec 2005, 18:07

Nachdem ich gestern erstmals DAD gesehen habe, kann ich die Bond-TPTB nur ausdrücklich in ihrer Entscheidung unterstützen, mit Casino Royale einen Weg back to the roots einzuschlagen.

Sicher, ein Bond lebt von platten Polit-Intrigen, lecker Mädchen, Action-Orgien und geekigen Gadgets. Bond ist keine Verfilmung der P.M. und will niemanden belehren oder gar zum Nachdenken anregen. Doch bei aller bemühter Selbstironie fühlte ich mich bei DAD eher an Austin Powers oder Batman 3/4 erinnert als an einen edlen Agentenfilm. Nach dem gefälligen Intro gehts bergab; es ist bezeichnend, dass ausgerechnet Halle Berry (Storm & Catwoman) für die wenigen Lichtblicke in einem ziemlich albernen Filmchen sorgt.

Wenn ich unsichtbare Autos, DNA-Auswechsel-Therapien(!) und ähnlichen wissenschaftlichen Ulk anschauen will, ziehe ich denn doch das Ambiente der jüngeren ST-Produktionen vor. wink.gif

Geschrieben von: Yaso 5. Dec 2005, 18:38

QUOTE (Bir'kher @ 5. Dec 2005, 16:06)
Klar, aber bei Halle Berry kann man jawohl nicht sagen, dass sie schlecht aussieht - und die Rolle von ihr find ich besser als das, was früher ein Bondgirl war: Auf dem Rücken liegen, Beine breit und "oh James" sagen...

Egal, das war auf jeden Fall besser als diese Amazone mitkämpfen zu lassen. Die Flugzeugszene ist die schlechteste Szene der Brosnan-Bonds die es gibt.

Das unsichtbare Auto war genauso Schwachsinn: Minikameras, welche die umliegende Umgebung der anderen Seite auf die Oberfläche des Wagens projezieren ...

Hinter so einem Auto ist es sinnlos sich zu verstecken, da die eigene Fresse groß auf der andere Wagenseite gezeigt wird.

Geschrieben von: Lex 5. Dec 2005, 19:22

QUOTE (Pedda @ 5. Dec 2005, 18:07)
Wenn ich unsichtbare Autos, DNA-Auswechsel-Therapien(!) und ähnlichen wissenschaftlichen Ulk anschauen will, ziehe ich denn doch das Ambiente der jüngeren ST-Produktionen vor. wink.gif

Ein Wort: Moonraker

Bond war schon immer Schwachsinn, wissenschaftlich gesehen. Darum stört mich weder die Tarnvorrichtung des Wagens, noch diese DNA-Geschichte.
Aber ich gehöre auch zu der Fraktion, die die alten Bondfilme bevorzugt.

Geschrieben von: Ange1us 5. Dec 2005, 20:33

Ich persönlich fand die Bond Filme schon immer als kitsch. Sicher es gab auch spannende Filme aber die meisten Bonds sind echt sowas doof.

Achtung "Buffy Insider": Ich fand Connery dennoch besser als Moore und ich empfand Timothy Dalton ebenso besser als Brosnan ;-). Einen hab ich zwar jetzt vergessen aber der wird schon nicht so wichtig gewesen sein.

Geschrieben von: Mordred 5. Dec 2005, 22:18

QUOTE (Yaso @ 5. Dec 2005, 18:38)
[...]
Das unsichtbare Auto war genauso Schwachsinn: Minikameras, welche die umliegende Umgebung der anderen Seite auf die Oberfläche des Wagens projezieren ...

Das mag vielleicht schwachsinnig klingen aber Tatsache ist, dass die beschriebene Technik vom amerikanischen Militär seit ungefähr fünf Jahren für Personen-Tarnanzüge erforscht wird bzw. in der Mache ist...

Geschrieben von: Der RvD 5. Dec 2005, 22:21

QUOTE (Pedda @ 5. Dec 2005, 18:07)
Nachdem ich gestern erstmals DAD gesehen habe, kann ich die Bond-TPTB nur ausdrücklich in ihrer Entscheidung unterstützen, mit Casino Royale einen Weg back to the roots einzuschlagen.

Sicher, ein Bond lebt von platten Polit-Intrigen, lecker Mädchen, Action-Orgien und geekigen Gadgets. Bond ist keine Verfilmung der P.M. und will niemanden belehren oder gar zum Nachdenken anregen. Doch bei aller bemühter Selbstironie fühlte ich mich bei DAD eher an Austin Powers oder Batman 3/4 erinnert als an einen edlen Agentenfilm. Nach dem gefälligen Intro gehts bergab; es ist bezeichnend, dass ausgerechnet Halle Berry (Storm & Catwoman) für die wenigen Lichtblicke in einem ziemlich albernen Filmchen sorgt.

Wenn ich unsichtbare Autos, DNA-Auswechsel-Therapien(!) und ähnlichen wissenschaftlichen Ulk anschauen will, ziehe ich denn doch das Ambiente der jüngeren ST-Produktionen vor. wink.gif

Sehe ich auch so. Ich liebe auch die völlig over the top gestalteten Moore-Filme, aber neben "Moonraker" ist "DAD" der einzige Bondfilm, der mir etwas zuviel des "Guten" mitschleppte. Dabei fing der so vielversprechend an...

Geschrieben von: Neral_Jourian 5. Dec 2005, 22:49

Mein Lieblings Bond ist noch immer Im Angesicht des Todes mit Roger Moore. Ich finde die Filme sind meistens am besten wenn sie sich nicht zu ernst nehmen.
Auch wenn es Moonraker stark übertrieben hat.
Da startet wer Space Shuttles als wäre es sein privates Sylvestervergnügen und niemanden fällt es auf. Von dem Bau der Raumstation ganz zu schweigen.

Timothy Dalton gehörte für mich zu den Bond Darstellern auf die ich gut verzichten konnte.
Sean Connery dagegen sehe ich auch gerne in anderen Rollen. Der Name der Rose zum Beispiel.

Geschrieben von: Yaso 5. Dec 2005, 23:04

QUOTE (Mordred @ 5. Dec 2005, 22:18)
QUOTE (Yaso @ 5. Dec 2005, 18:38)
[...]
Das unsichtbare Auto war genauso Schwachsinn: Minikameras, welche die umliegende Umgebung der anderen Seite auf die Oberfläche des Wagens projezieren ...

Das mag vielleicht schwachsinnig klingen aber Tatsache ist, dass die beschriebene Technik vom amerikanischen Militär seit ungefähr fünf Jahren für Personen-Tarnanzüge erforscht wird bzw. in der Mache ist...

Es geht nicht darum, dass der Wagen unsichtbar ist, sondern darum, dass man sich nicht dahinter verstecken kann. Suspension of disbelief ist da was anderes.

Geschrieben von: Mordred 5. Dec 2005, 23:26

QUOTE (Yaso @ 5. Dec 2005, 23:04)
[...]
Es geht nicht darum, dass der Wagen unsichtbar ist, sondern darum, dass man sich nicht dahinter verstecken kann. Suspension of disbelief ist da was anderes.

Dazu kann ich nichts sagen, weil ich den Streifen nicht so weit geguckt habe. Er begann wie ein nettes Fernsehfilmchen und dann verlor ich auch schon das Interesse oder hatte andere Dinge im Kopf... wub.gif

Zu dem neuen Darsteller kann ich nicht viel sagen, zumal ich kein Bond-Jünger bin. Tatsache ist jedoch, dass ich Clive Owen favorisiert habe. DER Typ hat Klasse.

Geschrieben von: Lex 6. Dec 2005, 09:37

Hier meine Bewertungen für die einzelnen Bonds (übliches 15-Punkte System). Wie üblich Bauchwertungen, die morgen schon komplett anders aussehen können smile.gif

007 jagt Dr. No (1962)
...und so beginnt es. Einige Längen am Ende, darum 11 Punkte

Liebesgrüße aus Moskau (1963)
konnte ich nie richtig warm mit werden, fand ich langweilig. 8 Punkte

Goldfinger (1964)
Ein Wort: Perfekt. 15 Punkte

Feuerball (1965)
Gähnend lange Unterwasserszenen, paasabler Rest. 10 Punkte

Man lebt nur zweimal (1967)
Dieser Bond war der einzige, den ich als Kind auf VHS hatte, und entsprechend oft habe ich ihn gesehen. Deshalb Nostalgiebonus. Der Film an sich ist prima, vor allem die Schlacht am Ende. 12 Punkte

Im Geheimdienst ihrer Majestät (1969)
Unter Bond-Fans als Geheimtipp bekannt. IMO völlig zurecht. 12 Punkte

Diamantenfieber (1971)
Connerys Rückkehr mit viel Klamauk und kultigen Gegnern. Amüsante 12 Punkte

Leben und sterben lassen (1973)
Einstieg für Moore. Nett gemacht und auch nicht allzu ernst präsentiert. 11 Punkte

Der Mann mit dem goldenen Colt (1974)
der film selber ist Käse, aber Christopher Lee macht doch einiges wieder gut. 9 Punkte

Der Spion der mich liebte (1977)
Wieder eine bombastische Schlacht auf dem damals größten Set der Welt. Spitze! 14 Punkte.

Moonraker - Streng geheim (1979)
Technisch schon großer Schwachsinn, aber doch nett anzuschauen. 9 Punkte

In tödlicher Mission (1981)
Einer meiner Lieblinge mit Lotus-Bonus. Hier zeigt sich, dass Unterwasserszenen nicht zwingend ewig lang sein müssen. Und hammergeiles Bondgirl (wub.gif). 14 Punkte.

Octopussy (1983)
Auch ein in Fankreisen hochgeschätzter Film. ich fand ihn eher guter Durchschnitt. 11 Punkte

Im Angesicht des Todes (1985)
Herrje, Moore, warum konntest du nicht nach Octopussy in Rente gehen? Dummer Film. Ekliges Bondgirl, blöder Bösewicht, lahme Story. Für mich beginnen mit diesem Film die "neuen" Bondfilme, und der alte Charm fehlt ab hier. 7 Punkte

Der Hauch des Todes (1987)
Schon besser. Gelungener Einstand für Dalton. Durchgehend spannend, nette Story. 13 Punkte.

Lizenz zum Töten (1989)
Bond auf dem Rachefeldzug. feines Filmchen für Actionknaben. 12 Punkte

Golden Eye (1995)
Nicht ganz mein Fall, auch wenn mir jetzt nichts wirklich negatives dazu einfällt. 11 Punkte

Der Morgen stirbt nie (1997)
Den fand ich recht langweilig, auch wenn er sehr actionreich ist. 10 Punkte

Die Welt ist nicht genug (1999)
Denise Richards als Bondgirl ist für mich das Sahnehäubchen auf einem gelungenen Actionspektakel. 13 Punkte

Stirb an einem anderen Tag (2002)
Ziemlich übertrieben, in jeder Hinsicht. Gnadenbonus für Mrs. Pike. 8 Punkte


Durchschnitt:
Connery: 11,3
Lazenby: 12
Moore: 10,7
Dalton: 12,5
Brosnan: 10,5

[Buffy-Insider]Nennt mich Andrew mellow.gif


EDIT: Vielleicht sollten wir in http://www.trekzone.de/community/index.php?showtopic=326 umziehen smile.gif

Geschrieben von: Mordred 6. Dec 2005, 13:22

QUOTE (Lex @ 6. Dec 2005, 09:37)
[...]
EDIT: Vielleicht sollten wir in http://www.trekzone.de/community/index.php?showtopic=326 umziehen smile.gif

Nun ja, wenn man bedenkt, dass der Thread von der Darsteller-Frage zu einer eher allgemeineren Diskussion ausgeartet ist, wäre das Zusammenlegen der Threads schon eine Option. Wenn ihr so wollt, mach ichs dann irgendwann im Verlauf des heutigen (späten) Abends...

Geschrieben von: Lex 6. Dec 2005, 14:29

Ich hätte da nix gegen

Geschrieben von: Raven 7. Dec 2005, 22:47

Ich fand den Tarn Aston Martin cool, halt bond high-tech, nebenbei ist mir aufgefallen das sie für den DAD Aston Martin viel beim The living Daylights Aston Martin geklaut haben, da dieser ebenfalls schon spikes in den reifen, raketenwerfer hinterm grill und z.B panzerglas hatte.

Finde übrigens am besten hat es immer noch Sean Connery gemacht, mal von Sag niemals nie, der ja nicht offiziell zur Bond Reihe gehört abgesehen, an zweiter Stelle kommt bei mir Dalton, fand ihn wirklich sehr gut als Bond, ein bischen wie Brosnan später, allerdings noch mehr mit altem Bond Flair.

Roger Moore ist zwar auch teilweise gut als Bond, es kommt aber sehr auf den Film an wie ich finde, irgendwie fand ich Moore vom Gesicht her teilweise zu nett, nicht so hundert Pro Bond halt.

Brosnan wiederum fand ich ziemlich gut, Goldeneye fand ich sehr gut, DAD auch gut, allerdings Brosnans schlechtester. Der Morgen stirbt nie war ok, Die welt ist nicht genug schon weit besser, aber am besten fand ich wie gesagt bis jetzt immer noch Connery, gerade die ersten 2 bis 3 Bonds wo er noch richtig jung war, Connery hatte halt einfach so eine coole Bond passende austrahlung, die sonst nicht alle wirklich erreicht haben.

Den Film mit Lazemby hab ich nicht einmal ganz gesehen, werd ich demnächst mal aus der Videothek zum nachholen ausleihen, bin aber von Bildern allein schon sehr skeptisch.

Die ganze sache mit dem anpassen der Bond Filme an die neue generation finde ich schwachsinnig, ich gehöre ja zu dieser, und hab auch die Spiele gespielt, und in Goldeneye die welt ist nicht genug, Nightfire, etc... war immer Brosnan der Bond, und ich fand ihn gut, finde er hätte noch einen Film verdient, der neue sieht aus wie nen halber Milchbubbi, allein der Farbton von Haut und Haaren passt meiner meinung nicht wirklich. Und das Q und Monneypenny nicht auftauchen finde ich schonmal total schlecht, Monneypenny ok, aber kein Q?? da fehlt dann aber wirklich etwas, schade eigentlich, fand ich den neuen Q garnicht mal schlecht.

Schaue im moment Lizenz zum Töten, habe vorgestern The living daylights geschaut, gefiel mir sehr gut mit Dalton als Bond, nettes Bondgirl, sehr netter Aston Martin und auch ein netter Story Plot Insgesamt würde ich sagen 13 Punkte.

Geschrieben von: Neral_Jourian 8. Dec 2005, 00:02

Timothy Dalton meide ich wie der Teufel das Weihwasser.
Ich fand der witzigste Spruch kam in Sag Niemals Nie war als man Bond vorwarf er tränke zu viel und würde zu viel Weißbrot essen. Worauf Bond erwiderte er würde seinen Weißbrotkonsum einschränken. mrgreen.gif

Geschrieben von: Yaso 8. Dec 2005, 01:26

QUOTE (Mordred @ 5. Dec 2005, 23:26)
QUOTE (Yaso @ 5. Dec 2005, 23:04)
[...]
Es geht nicht darum, dass der Wagen unsichtbar ist, sondern darum, dass man sich nicht dahinter verstecken kann. Suspension of disbelief ist da was anderes.

Dazu kann ich nichts sagen, weil ich den Streifen nicht so weit geguckt habe. Er begann wie ein nettes Fernsehfilmchen und dann verlor ich auch schon das Interesse oder hatte andere Dinge im Kopf... wub.gif

Zu dem neuen Darsteller kann ich nicht viel sagen, zumal ich kein Bond-Jünger bin. Tatsache ist jedoch, dass ich Clive Owen favorisiert habe. DER Typ hat Klasse.

Der Anfang ist ja auch gut. Bis zu der Stelle wo Bond ausbricht ... dann nimmt der Streifen rapide ab. Was ich auch nicht verstehen kann: Ich hab soviele gute Filme, aber meine Eltern kucken zum zweiten Mal Die Another Day (und dann auch noch auf RTL) an ... zum Haareraufen wink.gif

Geschrieben von: Bir'kher 8. Oct 2006, 22:17

Hab Freitag das Parfüm im Kino gesehen und vorher nen Trailer zum neuen Bond. Der Film scheint wirklich anders als die letzten 007 zu sein... Bin gespannt und werd den wahrscheinlich im Kino sehen. Ja, Dingens sieht nicht aus wie Bond, aber vielleicht gewöhne ich mich da noch dran...

Geschrieben von: Adm. Ges 8. Oct 2006, 22:23

QUOTE (Bir'kher @ 8. Oct 2006, 23:17)
Hab Freitag das Parfüm im Kino gesehen und vorher nen Trailer zum neuen Bond. Der Film scheint wirklich anders als die letzten 007 zu sein... Bin gespannt und werd den wahrscheinlich im Kino sehen. Ja, Dingens sieht nicht aus wie Bond, aber vielleicht gewöhne ich mich da noch dran...

Schaun mer mal - ich hab eh den Durchblick verloren, welche Bonds ich kenne und welche nicht.
Mal sehen, wann ich mal wieda ins Kino komme - vielleicht gibts den Trailer dann ja auch.

Geschrieben von: Lex 28. May 2008, 15:15

Heute, passend zum 100sten Geburtstag von "Bond"-Erfinder Ian Fleming, erscheint ein neuer Roman mit dem Titel "Devil may care". Bereits gestern präsentierte der Autor Sebastian Faulks die ersten sieben Exemplare (007, got it?) auf einem britischen Kriegsschiff auf der Themse. Einen bebilderten Reuters-Bericht findet ihr http://www.reuters.com/article/industryNews/idUSL2765312420080528.

Wie es der Zufall so will war ich am Wochenende in London und habe durch die omnipräsente Werbung von dem Buch erfahren. In jedem Bücherladen hingen große Plakate und auch die Tube war voller Werbung. Details der Story waren Staatsgeheimnis.

Und dann die große Überraschung: Am Flughafen Stansted, bei WHSmith, standen die Bücher am Sonntag schon im Regal und wurden fleißig verkauft, sehr wahrscheinlich versehentlich. Da habe ich natürlich zugeschlagen und konnte so schon drei Tage vorher als der Rest der Welt im neuen Roman schmökern.

Ich bin ungefähr bei der Hälfte und bisher doch sehr angetan. Faulks hat sein Ziel erreicht und den Schreibstil von Fleming bestens kopiert. Wer also die alten Romane mochte, sollte zugreifen.

Ihr könnt das Buch hier kaufen:
http://www.amazon.de/dp/0718154185/ref=nosim?tag=capricacity-21
http://www.amazon.de/dp/0718153766/ref=nosim?tag=capricacity-21

Geschrieben von: Adm. Ges 28. May 2008, 18:15

Hast du ne Ahnung ob das dann auch verfilmt werden soll? Hört sich auf jeden Fall erstmal nett an. Bin auf deinen Bericht gespannt wenn du es dann durch hast.

Geschrieben von: Lex 28. May 2008, 22:30

Ich bin ja nicht so der Reviewer. Ich finde dafür viel zu viel gut und zu wenig schlecht biggrin.gif

Bond-Romane verfilmen ist so eine Sache... Viele Filme, die auf Fleming-Romanen basieren, sind doch stark verändert und erinnern nur ganz entfernt an die Buchvorlage (krasses Beispiel: "Der Mann mit dem goldenen Colt"). "Devil may care" spielt in den sechziger Jahren, alleine deshalb dürfte eine werksgetreue Verfilmung schon nicht möglich sein.

Geschrieben von: Neral_Jourian 23. Jun 2008, 15:31

ZITAT(Lex @ 28. May 2008, 23:30) *
Ich bin ja nicht so der Reviewer. Ich finde dafür viel zu viel gut und zu wenig schlecht biggrin.gif

Bond-Romane verfilmen ist so eine Sache... Viele Filme, die auf Fleming-Romanen basieren, sind doch stark verändert und erinnern nur ganz entfernt an die Buchvorlage (krasses Beispiel: "Der Mann mit dem goldenen Colt"). "Devil may care" spielt in den sechziger Jahren, alleine deshalb dürfte eine werksgetreue Verfilmung schon nicht möglich sein.



Die starke Verfremdung ist mir auch aufgefallen.
Ich hatte zwei Bücher als Mängelexemplar gekauft. Mir kam das ganze doch eher langweiliger vor als die Filme.
Aber vielleicht hätte man die Bücher vorher kennen müssen.

Geschrieben von: Der RvD 12. Oct 2012, 19:33

Wo wir's im anderen Thread schon hatten: Bond wird 50 und ich habe endlich auch mal den neuen Trailer gesehen:

http://www.youtube.com/watch?v=tveYIIM1qf8

Gefällt. Sieht sehr klassisch aus, wozu auch der Titelsong passen würde.


Wie ist denn jetzt hier eigentlich nach ein paar Jahren Pause so die Meinung zu Daniel Craig? Ich sehe ihn nach zwei Filmen so in der Nachbarschaft von Timothy Dalton - ein sehr guter Beitrag, ein Geht-So-Film...

Geschrieben von: Lex 12. Oct 2012, 20:42

Craig? Finde ich als Bond klasse. Durchaus brutal, aber dabei noch elegant genug. Was ich bei seinen Filmen schmerzlich vermisse sind die Super-Autos und -Gimmicks der vergangenen Zeiten, das gehört bei einem Bond irgendwie dazu. "Casino Royale" ist ein prima Film mit netter Story, der gut in die Bond-Reihe passt. "Quantum of Solace" hingegen ein beliebiger Actionstreifen ohne viel Sinn und Verstand, bei dem die seichte Story nur dazu diente, die zahllosen Verfolgungsjagden und Schlägereien zu verbinden. "Skyfall" kann eigentlich nur besser werden.

Geschrieben von: JEAN-LUC 13. Oct 2012, 08:36

ZITAT(Lex @ 12. Oct 2012, 21:42) *
Craig? Finde ich als Bond klasse. Durchaus brutal, aber dabei noch elegant genug. Was ich bei seinen Filmen schmerzlich vermisse sind die Super-Autos und -Gimmicks der vergangenen Zeiten, das gehört bei einem Bond irgendwie dazu. "Casino Royale" ist ein prima Film mit netter Story, der gut in die Bond-Reihe passt. "Quantum of Solace" hingegen ein beliebiger Actionstreifen ohne viel Sinn und Verstand, bei dem die seichte Story nur dazu diente, die zahllosen Verfolgungsjagden und Schlägereien zu verbinden. "Skyfall" kann eigentlich nur besser werden.


Wie schön er das gesagt hat, der Lex - da muss ich es nicht tun *100% zustimm!*

Geschrieben von: Neral_Jourian 13. Oct 2012, 15:02

ZITAT(Der RvD @ 12. Oct 2012, 20:33) *
Wie ist denn jetzt hier eigentlich nach ein paar Jahren Pause so die Meinung zu Daniel Craig? Ich sehe ihn nach zwei Filmen so in der Nachbarschaft von Timothy Dalton - ein sehr guter Beitrag, ein Geht-So-Film...



Kann man schauen, muss man aber nicht. Besonders großes Interesse hatte ich auch an den Timothy Dalton Filmen nicht. Der war doch eh nur ein Lückenbüßer für Brosnan.

Geschrieben von: Der RvD 13. Oct 2012, 15:29

Wie war das gleich? Brosnan sollte schon für "Der Hauch des Todes" an Bord, konnte aber aus irgendeinem Grund nicht?

Wie auch immer, zumindest den "Hauch" finde ich immer noch klasse. Der hatte ja 'ne ganz ähnliche Funktion wie später "Casino Royale", nämlich 007 wieder etwas auf den Boden zurückzubringen. Deswegen hat mir zumindest im letztgenannten Film das Fehlen von Q und seiner Agenten-Gimmicks nicht wirklich gefehlt. Im völlig enttäuschenden Nachfolger (ich habe heute wirklich kaum noch eine Erinnerung daran, worum es in "Quantum" eigentlich ging) hätte der MI6-Düsentrieb vielleicht was rausreißen können.

Geschrieben von: Neral_Jourian 14. Oct 2012, 13:26

Zu der Zeit spielte er noch in der Serie "Remington Steele" mit. Und die Produzenten ließen ihn nicht aus dem Vertrag raus.
Ein Quantum Toast habe ich erst gar nicht geschaut.

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)