Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ 5. Staffel _ 5.04 - Die Schlacht um Ajilon Prime

Geschrieben von: Adm. Ges 31. Mar 2007, 21:58

Jake ist mit Dr. Bashir in einem Runabout auf dem Rückweg von einer Konferenz zur Station, als sie der Notruf der Föderationskolonie auf Ajilon Prime erreicht. Die Klingonen haben eine der Städte angegriffen und das Krankenhaus zerstört. Jake überredet Bashir hinzufliegen, doch was er dort sieht ist zu viel für ihn. Das Ersatzkrankenhaus befindet sich in einem Höhlensystem. Dort sterben Menschen, auch ein Sternenflottenoffizier, der sich selbst verwundet hat, wird eingeliefert. Als die Stromversorgung ausfällt, brechen Bashir und Jake zum Runabout auf, um einen portablen Generator zu besorgen. Dabei geraden sie unter Beschuss und Jake rennt durch die Gegend, nachdem Bashir am Boden liegenbleibt. Er landet schließlich neben einem sterbenden Sternenflottenoffizier. Als dieser schließlich stirbt - wohlgemerkt mit offenen Augen und nicht Hollywood-üblich die Augen schließend - rennt er erneut los, findet aber schließlich zum Kankenhaus zurück. Bashir hat es irgendwie allein geschafft den Generator zum Krankenhaus zu bringen.
Was die Sache ebenfalls verschärft - eigentlich wollten sie nur kurz bleiben, bis die Sternenflotte Hilfe geschickt hat. Doch die Farragut wurde von den Klingonen abgefangen und andere Schiffe sind nicht in der Nähe. Als die Nachricht auf DS9 eintrifft, bricht Sisko unverzüglich mit der Defiant auf.
Die Lage auf Ajilon Prime wird problematisch. Die Klingonen greifen nun das Feldlazarett an, es konnten nur zwei Sicherheitsleute geschickt werden, um die Evakuierung zu unterstüzen. Als die Klingonen eintreffen und den ersten Sicherheitsmenschen töten, versteckt Jake sich unter einem Tisch. Auch der 2. SIcherheitsoffizier wird bald getroffen, das Feuer lenkt sich nun auf Jake. Der greift sich das Phasergewehr vom 1. und schießt wahllos nach oben in die Decke und bringt diese damit über dem Zugangsstollen zum Einsturz, sodass die Klingonen nicht nachrücken können und die Evakuierung vollendet wird. Für die Leute ist Jake ein Held, doch er fühlt sich als Versager, wie der Ensign der sich selbst in den Fuß geschossen hat. Immerhin ist nun sein Vater da, als er aufwacht. Er verarbeitet das Erlebte in einem Bericht. Sisko ist davon begeistert, dass sei Sohn so offen über seine Schwäche schreibt und meint, dass es vielen so geht, aber kaum einer den Mut dazu hätte...

Damals fand ich die Folge doof, aber diesmal hat sie besser auf mich gewirkt. Die Klingonen brechen die instabile Waffenruhe, wie es ja bereits mehrmals vermutet wurde. Am Ende ist sie aber wieder im Kaft - also nur ein Scharmützel. Dennoch wurde die Kriesensituation sehr realistisch dargestellt. Der sterbende Offizier, der von Jake nur verlangt aufrecht zu sterben, der Offizier der sich selbst verwundet, um der Schlacht zu entgehen, der fehlende Nachschub...

Geschrieben von: Aran 1. Apr 2007, 13:00

Mir hat die Folge eigentlich immer gefallen, da sie Jake mal in eine Extremsituation brachte und den Krieg mal wieder von seiner hässlichen Seite zeigte, wo es nicht um bunte Raumschlachten mit anonymen Toten ging. Gute Darstellung von Cirroc Lofton IIRC.

Geschrieben von: Der RvD 1. Apr 2007, 14:18

Die MASH-Folge unter den DS9-Folgen. wink.gif

Jake hat nicht viele interessante Folgen. Das hier ist eine davon.

Geschrieben von: Adm. Ges 1. Apr 2007, 20:10

Jup, heute stimme ich euch da zu. Schade, dass die damligen Posts offenbar weg sind. Hätte doch gerne meine damaligen Aussagen mit meiner heutigen Meinung verglichen.

Im Prinzip verkörpert diese Folge, was ich an DS9 so schätze. Es wird eben nicht drumrumgeredet, sondern einfach gezeigt wie es wirklich ist. Hat etwas von Full Metal Jacket...

Geschrieben von: sepia 27. Apr 2007, 20:23

Definitiv unterbewertete Folge (obwohl sie hier recht gut abschneidet...) - sagt meine Erinnerung

Geschrieben von: Adm. Ges 29. May 2007, 22:23

QUOTE (sepia @ Fri 27 April 2007, 21:23)
Definitiv unterbewertete Folge (obwohl sie hier recht gut abschneidet...) - sagt meine Erinnerung

Ich erinner mich noch gut daran, dass ich sie damals nicht mochte. Inzwischen weiß ich auch sie zu schätzen. Es sind eben die gewissen Feinheiten, die DS9 ausmachen und diese Folge ist dafür auch ein gutes Beispiel in dem gezeigt wird, wie unbedeutend kleinere Gefechte am Rande fürs "große Ganze" sind, wie sehr sie aber die beteiligten Personen betreffen und ihr Leben verändern.

Geschrieben von: tabby 7. Jul 2007, 18:52

eine der besseren Folgen in der Sisko junior auftaucht.
Die Darstelluing des Krieges im Allgemeinen gefiel mir auch recht gut glaube ich.
Aber an viel mehr erinnere ich mich gerade nicht.. bzw müsste wohl im Episodeguide nachlesen,.. bin ich aber zur Stunde zu faul zu...
also gibt es hier grob geschätze 10 Punkte smile.gif

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)