Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ Discovery _ 2.12 "Through The Valley Of Shadows"

Geschrieben von: Aran 29. Mar 2019, 19:44

Hier die aktuelle Folgen-Promo:

https://www.youtube.com/watch?v=AVpe7zNCfP4

It's Klingon-Time again. Werden wir den neuen (alten) D7 erstmals zu sehen bekommen? Wird der Albino etabliert?

Geschrieben von: Der RvD 29. Mar 2019, 20:28

Ist das im Trailer neben der Discovery nicht ein D-7? (So um die 10-Sekunden-Marke...)

Geschrieben von: Aran 29. Mar 2019, 20:29

Ahh, ok. Wenn man genau hinschaut, hast du recht. smile.gif

Geschrieben von: Soldberg 6. Apr 2019, 07:38

Mal nur für mein Verständnis... Wieso können die folgenden Erscheinungen nicht vom roten Engel sein? Ja, der Zeitkristall wurde letzte Folge zerstört, aber der Anzug ist doch eine verdammte Zeitmaschine, mit der man mal vor und zurück springen kann, mal hier hin, mal dahin, mal dann und wann... Dabei muss man sich doch nicht unbedingt an einer gewissen lineraren Zeitabfolge halten oder?

Geschrieben von: Aran 6. Apr 2019, 11:09

Ich habe es mehr oder weniger aufgegeben, hinter dem Zeitreisekram einen Sinn zu finden.

Davon abgesehen, hat mir die aktuelle Folge besser gefallen als die letzten beiden. Das liegt in erster Linie an Anson Mounts Pike. Schön, dass er mal wieder losgelöst von Burnham ran darf, sich seinem Schicksal stellt und die Bedürfnisse von vielen über das seinige stellt. Eine erstklassige Sequenz und Performance, die mir kalte Schauer über den Rücken jagte. Auch anschließend im Gespräch mit Tyler und L'Rell konnte man noch deutlich sehen, wie sehr das erlebte an ihm nagte.

Gleichsam sagte mir der ganze Part auf Boreth sehr zu, wenngleich die Umstände, dass es dort passenderweise einen Haufen Zeitkristalle gibt, für einiges Augenrollen sorgt. Wenigstens glauben die meisten Klingonen, dass es nur eine Legende ist. Nicht die felsenfesteste Erklärung für fehlenden Zeitkristall-Missbrauch, aber immerhin hat man einen erwähnt.

Jedenfalls war es erfrischend, mal einen anderen Typus Klingonen zu erleben. Zwar hat man sich in Sachen Design von Tenavik mächtig bei den Minbari bedient, aber die ganze Art und Weise, wie das Kloster und die Klingonen dort präsentiert wurden, hat mir sehr gefallen.

Schön wieder die kleine Lower Decks-Sequenz in der Kantine. Und hey, Tig Notaro darf auch mal wieder ran. Ihr Charakter lieferte eine sehenswerte Balance zwischen ihrer typischen Schroffheit und Einfühlsamkeit bei der Vermittlung zwischen Stamets und Culber.

Die Burnham/Spock-Story war eher durchwachsen. Schauspielerisch war diesmal zwar alles im Lot, aber es hat mich schon wieder geärgert, dass Burnham quasi hinter dem Rücken von Pike wieder ihr eigenes Ding machen wollte. Autorenglück für sie, dass gerade Acting Captain Saru zur Stelle war, welcher leider auch nicht in Betracht zieht, dass es sich um eine Falle handeln könnte und Burnham allein losziehen lässt. Einem Section 31-Schiff nachzuspionieren ist nunmal kein Routineeinsatz, auch wenn Michael uns sowie Spock, welcher wenigstens noch dazustößt, was anderes weismachen will.

Aber auch Control verhält sich nicht wirklich clever. Warum die ganze Rumeierei? Spätestens sobald Spock weg war, hätte Control Michael sofort mit der Nano-Spritze übernehmen können.

Nun ja. Wenigstens wird nun endlich in Betracht gezogen, die Discovery samt Daten zu vernichten. Allerdings könnte die Discovery auch mal eben in den Beta-Quadranten springen, um den Section 31-Schiffen zu entkommen. Oder warum sporejumpt die Discovery nicht direkt zur Enterprise? Vielleicht muss sich Stamets erst noch erholen. wink.gif

Anyway, freue mich trotzdem auf das Actionfutter und den Showdown nächste Woche.

Geschrieben von: Der RvD 6. Apr 2019, 11:54

Das war die erste Folge komplett ohne Tilly, oder? (Zumindest seit wir auf der Discovery sind...)

Alles in allem: Joh. Solides Setup für das große Staffelfinale, das ja wohl nächste Woche beginnt (ich würd' ja 'nen Thread für die nächste Folge aufmachen, aber wenn ich nix übersehen haben sollte, ist noch kein Folgentitel bekannt). Nicht mehr und nicht weniger. Für den Pike-Plot hätt' ich mir (wie es ältere ST-Serien wohl gemacht hätten) allerdings eine komplette Folge gewünscht, der Trip nach Boreth und Pikes Konflikt war für meinen Begriff schon sehr hastig abgearbeitet. Und ja, bei Voqs Sohnemann musste ich auch direkt an den ersten Klingonen/Minbari-Hybriden denken. If you go to Cadet Training, you will die.

Den Ausflug von Burnham & Spock fand ich im Vergleich weniger spektakulär. Nach vier Control-Folge in Serie bin ich auch der Ansicht, dass wir langsam mal mehr über die Motivation / den "Charakter" der AI wissen sollten als die recht stereotype Bösewichter-Ansprache, die das von Control übernommene ehemalige Shenzhou-Crewmitglied (so'n Zufall aber auch...) in dieser Folge gehalten hat. (Der Drang hin zum "perfekten Wesen" (o.s.ä.) erinnerte mich nebenbei mal wieder schwer an...die Borg.) "Irrer Computer will die Galaxis übernehmen / seine Schöpfer vernichten" o.ä. reicht per se vielleicht mal für 'ne Einzelfolge a la "The Ultimate Computer" (TOS), aber ob das letztendlich genug für 'ne halbe, wenn nicht gar 'ne ganze Staffel DISCO sein sollte, muss jetzt halt die Auflösung zeigen. (Persönlich hat für mich bisher dann doch die erste Hälfte der Staffel, als es noch so schien, als wären die einzelnen Storys unabhängiger voneinander, etwas besser funktioniert.)

Geschrieben von: Der RvD 6. Apr 2019, 12:01

Ach ja (und sorry für den Doppelpost, aber die Edit-Funktion ruiniert mir hier in letzter Zeit wieder öfter meine Beiträge): natürlich könnten die roten Signale IMO von einer zukünftigen Version des Zeitreise-Anzugs kommen. Vielleicht hat Pike ja Mutter Burnham überhaupt erst auf die Idee gebracht, diese Nachrichten zu senden (weil der Anzug ohne den Zeitkristall nicht mehr die nötige Power hat, um persönlich vorbeizuschauen, vielleicht?). Wibbly-wobbly, timey-wimey!

Geschrieben von: Strassid2 6. Apr 2019, 18:12

ZITAT(Der RvD @ 6. Apr 2019, 12:54) *
Das war die erste Folge komplett ohne Tilly, oder? (Zumindest seit wir auf der Discovery sind...)

Klingt gemein aber sie hat mir nicht gefehlt in dieser Folge... was ja auch nicht unbedingt schlimm ist.

ZITAT
Alles in allem: Joh. Solides Setup für das große Staffelfinale, das ja wohl nächste Woche beginnt (ich würd' ja 'nen Thread für die nächste Folge aufmachen, aber wenn ich nix übersehen haben sollte, ist noch kein Folgentitel bekannt). Nicht mehr und nicht weniger. Für den Pike-Plot hätt' ich mir (wie es ältere ST-Serien wohl gemacht hätten) allerdings eine komplette Folge gewünscht, der Trip nach Boreth und Pikes Konflikt war für meinen Begriff schon sehr hastig abgearbeitet. Und ja, bei Voqs Sohnemann musste ich auch direkt an den ersten Klingonen/Minbari-Hybriden denken. If you go to Cadet Training, you will die.

Fand den Pike-Strang auch gut. Irgendwie hat der mich in seiner düsteren Art mit seinen übernatürlichen Elementen (sorry, dieses Konzept der Zeitsteine ist mir zu sehr Fantasy) wohlig an die eine oder andere Folge DS9 erinnert. Ich stimme dir aber zu, dass dem ganzen hier mehr Platz nicht geschadet hätte. Ist aber bei einigen Nebenplots im Laufe der Staffel so.

ZITAT
Den Ausflug von Burnham & Spock fand ich im Vergleich weniger spektakulär. Nach vier Control-Folge in Serie bin ich auch der Ansicht, dass wir langsam mal mehr über die Motivation / den "Charakter" der AI wissen sollten als die recht stereotype Bösewichter-Ansprache, die das von Control übernommene ehemalige Shenzhou-Crewmitglied (so'n Zufall aber auch...) in dieser Folge gehalten hat. (Der Drang hin zum "perfekten Wesen" (o.s.ä.) erinnerte mich nebenbei mal wieder schwer an...die Borg.) "Irrer Computer will die Galaxis übernehmen / seine Schöpfer vernichten" o.ä. reicht per se vielleicht mal für 'ne Einzelfolge a la "The Ultimate Computer" (TOS), aber ob das letztendlich genug für 'ne halbe, wenn nicht gar 'ne ganze Staffel DISCO sein sollte, muss jetzt halt die Auflösung zeigen. (Persönlich hat für mich bisher dann doch die erste Hälfte der Staffel, als es noch so schien, als wären die einzelnen Storys unabhängiger voneinander, etwas besser funktioniert.)

Bin ich auch voll bei dir. In dem Moment, in dem es hieß, dass es nur eine überlebende Person gab war mir klar, dass diese Person von Control übernommen wurde. Aber Controls Plan in dieser Folge war tatsächlich folgender:
Einfach die gesamte Besatzung ins All pusten, ein Crewmitglied übernehmen und dann Burnham übernehmen, weil sie die einzige Person ist, der auffällt, dass sich dieses eine Sektion 31 Schiff 10 Minuten zu spät gemeldet hat?! Ernsthaft? Das war mir wirklich zu konstruiert für das bisschen Action, was wir dann geboten bekommen haben. Wäre dieser Subplot gestrichen oder gekürzt worden hätten wir mehr Zeit gehabt für Pikes Mission bei den Klingonen oder mehr Zeit für Stamets, Culber und Reno gehabt. Beides wesentlich interessantere Handlungsstränge. Außerdem hätte uns nicht viel weniger bei der Control-Story gefehlt. Prinzipiell ist ja eher wenig bei rausgekommen außer, dass das Sektion 31 Schiff zu einem Ort fliegen wollte, der knapp außerhalb des Föderationsgebietes ist.

Mir wird die Handlung mit Control auch irgendwie zu seltsam behandelt: Mir fehlt hier ebenfalls etwas Substanz, mehr Informationen über die Hintergründe, usw., denn wir reden hier ja nicht von einem Gegner für eine Folge sondern einen Charakter, der auf Aufenhöhe mit einem Gul Dukat oder der Borg Königin sein sollte, aber eindimensional wie die Ferengi in der ersten Staffel TNG ist.
Es fehlen mir (wie beim Krieg gegen die Klingonen in Staffel 1) auch wieder die Ausmaße der ganzen Geschichte: Wir haben eine KI, die das gesamte Leben in der Galaxie bedroht und außer der Discovery und Sektion 31 (deren Schiffe ja alle von Control übernommen wurden) macht man in der Föderation nichts dagegen? Es findet kein Austausch von Wissen oder Optionen mit der Discovery statt? Warum sind alle Schiffe von Sektion 31 anscheinend übernommen worden während die Discovery nicht übernommen wurde obwohl Control vor ein paar Folgen mit Airiam ja quasi schon Zugriff auf alles mögliche hatte.
Gut, vielleicht wäre es hier auch besser, wenn man die Möglichkeiten von Control einfach etwas deutlicher machen würde. Ich dachte z.B. schon bei der Episode mit dem Sektion 31 Hauptquartier, dass sich Control im gesamten Föderationsnetzwerk verbreitet haben könnte, dann kommt plötzlich die "Überraschung", dass Control nicht mit der Station zerstört wurde, usw. bis hin zu dieser Episode in der "plötzlich" die Überraschung kommt, dass Control ja nicht nur auf Leland begrenzt ist. Gab es denn einen Grund zu glauben, dass sich eine KI, die einen Menschen übernehmen kann, nur auf diesen einen begrenzt? Warum wird davon ausgegangen, dass eine KI, die es anscheined schafft, Raumschiffe zu kontrollieren, sodass die ihre Besatzung ins All pustet, nicht bemerkt, wenn sich Leute an Bord beamen?! Sorry, das wird mir zunehmend zu wirr und ich hoffe hier auf eine zufriedenstellendere Auflösung als Staffel 1. Das Ende des Handlungsstranges um Control kommt auf jeden Fall keine Folge zu früh...

Geschrieben von: Der RvD 6. Apr 2019, 19:02

Ich hatte beim Ansehen der Folge tatsächlich auch gedacht, dass dieses Signal auch über Bajor hätte erscheinen können, wo dann die Propheten Pike den ollen "orb of time" hätten ausborgen können. (Dann hätte aber natürlich der Kol-Darsteller nicht seine dritte Klingonenrolle abhaken können. wink3.gif )

"Zeitkristalle" sind wohl aber tatsächlich 'n existierendes wissenschaftliches Konzept (wenn ich auch bezweifle, dass die in der Folge was damit zu tun haben wink3.gif ). Absurder / fantasymäßiger als den üblichen Treknobabble fand ich die jedenfalls nicht (bis auf das übliche Klingonenpathos halt).

Geschrieben von: Soldberg 7. Apr 2019, 08:52

Ich lese gerade die Zweit-Rezension von Suzan zur elften Folge...

In Anbetracht der bevorstehenden und möglichen Zerstörung der Discovery, der Aufnahme der gesamten Besatzung durch die Enterprise und Suzans Bemerkung, in seiner Beobachtungslounge...

ZITAT(Matthias Suzan)
"Wie es mit der Handlung weitergehen könnte, indiziert die “Short Treks”-Episode “Calypso”. Hier sagt Zora, die KI des Discovery-Computers, zu Craft, sie könne das Schiff nicht fortbewegen, weil ihr der Captain seinerzeit befohlen habe, unter allen Umständen die Position zu halten. Vermutlich befinden sich die Sphärendaten immer noch im Bordcomputer, sodass sich Pike am Ende genötigt sehen könnte, die Evakuierung der Discovery anzuordnen und das Schiff per Wurmloch 950 Jahre in die Zukunft ins 33. Jahrhundert zu schicken. Womöglich erleben wir sogar noch einen “Krieg der Computer” zwischen der bösen KI Control und der guten KI Zora."


Ja, inzwischen weiß man, dass Pike aus der Serie geht und Platz für den eigentlich neuen Captain macht, (den Burnham theopraktisch bei ihrem Besuch auf Vulkan ja mal hätte Hallo sagen können, wenn der oder diejenige nicht nun zwischenzeitlich auch ein anderes Aufgabenfeld zugeordnet bekommen hat. Lässt sich im Übrigen hier ein Hinweis ableiten, weniger zwar wer, aber wenigstens was der neue Captain ist: ein Vulkanier?)...

Evakuierung Discovery... An dieser Stelle hätte man doch nun prima andocken und ggf. Dicovery als eigenständige Serie zurückfahren können, um auf der Enterprise unter Pike die letzten Jahre, bis Kirk das Kommando übernimmt, nach zu zeichnen... (denn in der TOS-Folge zu Talos IV - die ich mir extra wegen dem Bezug zur aktuellen Fole ansah - sprach man davon, dass Pike und Spock sich etwas über 11 Jahre kennen... Und wenn die Discovery-Handlung etwa 9 Jahre zuvor passierte, gäbe es also für Pike und Co. genug Zeit für eine zweite Fünf-Jahres-Mission auf die Pirsch zu gehen...)

Apropos Referenzen... Eine mögliche Erklärung, warum man später im Star Trek Universum nichts mehr von der Discovery lesen kann... Die ist wohl tatsächlich irgendwie vorsätzlich versteckt worden (siehe Calypso) und um den Verbleib des Schiffes super geheim zu halten - der Gefahr wegen, dass das (gespeicherte) Wissen in die falsche Hände gerät, wurden auch sämtliche Bezüge zur Discovery aus sämtlichen Datenbanken, einschließlich sie selbst und all ihrer (ggf. geheimen) Berichte komplett gelöscht und entfernt. So ist es auch nicht verwunderlch, dass Kirk knapp 10 Jahre später behauptet, es sei bisher nur ein einziges Schiff bei Talos IV gewesen... eben nur die Enterprise...

Geschrieben von: Voivod 8. Apr 2019, 00:12

Die Szenen mit Pike waren in der Tat würdig und recht, he's the man. Rest der Folge war auch ganz ok. Es hängt jetzt alles daran, ob sich die Autoren was überlegt haben.

Geschrieben von: Adm. Ges 8. Apr 2019, 22:57

Pike und Spock rocken aktuell die Serie. Insbesondere Pike ist einfach gut besetzt. Das Thema mit dem Zeitkristallen auf Boreth ist nat?rlich Humbug, aber was solls - nun ist es Canon.

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)