Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ 1. Staffel _ 1.03 - Freund oder Feind / Fight Or Flight

Geschrieben von: Der RvD 14. Feb 2004, 21:11

*in die Bütt steig*

Wenn Leichen von der Decke baumeln,
will Archer gleich von dannen taumeln,
doch dreht er dann beherzt die Schüssel
gibt's gleich von Aliens auf den Rüssel -
das hat er nun davon, der Düssel!

Öhm...Dussel. Meine Karriere als Karnevalsjeck lege ich lieber erst mal wieder auf Eis...wink.gif

Anyway, die zweite Folge ENT ist gelaufen. Für die liebe Statistik darf mal wieder gevotet werden!

Geschrieben von: tabby 15. Feb 2004, 00:00

Namd tongue2.gif

Mein Senf:


was mir gefallen hat:

- Langeweile weil man so lange niemanden trifft
- die ENT ballert Übungsschüsse auf Asterioden smile.gif
- Hoshi-Baby hat Angst
- es passiert die ganze Zeit über etwas.. es liegt also keine Laberfolge vor ph34r.gif
- Phlox siniert darüber ob die beiden Flirtenden ihm beim Akt zusehen lassen laugh.gif laugh.gif


was mir missfiel:

- Hoshi-Baby muss sich zu lange bitten mit dem ALien zu reden und um Hilfe zu bitten

Unterm Strich eine gute Folge, die mir 12 Punkte wert ist.

Geschrieben von: marv 15. Feb 2004, 14:23

IMO hätte dieses "Wir sind neu hier"-Feeling viel länger halten müssen... dry.gif

Geschrieben von: quarksonofkeldar 15. Feb 2004, 16:04

Was mich ganz besonders an der Folge stört ist, dass die Crew bei ihrem ersten Abenteuer gleich Aliens tötet. Die Produzenten hätten damit etwas warten können.

Ach übrigens: 12 Punkte

Geschrieben von: sepia 15. Feb 2004, 22:08

Um meine sieben Punkte zu rechtfertigen:
Ich habe Fight or Flight nur ein Mal gesehen und bin mir sicher, dass sich meine Meinung ändern würde, wenn ich sie ein zweites Mal sehen würde. Die Folge ist ungefähr eine von zwei ambitionierten Folgen, die mir bisher in der Serie untergekommen sind, leider scheitert sie aber im Hinblick auf Spannung und Konsequenz. Alles guten Charakterisierungsansätze beginnen in dem (später in der Serie noch freudigst zelebrierten) Einheitsbrei zu verschwimmen.

Geschrieben von: Der RvD 15. Feb 2004, 22:50

OK, dann auch noch mein Senf. 13 Punkte, eine der besten frühen ENT-Episoden, und ganz nebenbei die Folge, die IMO die Marschrichtung für die kommende 1. Staffel hätte vorgeben sollen. "FoF" ist nämlich eine von ganz wenigen Folgen, die das 22.Jahrhundert-Prequel-Konzept auch ausnutzen. Da ist der Weltraum noch düster und unbekannt, die Leichen schunkeln an der Decke und unsere Crew kann noch unerfahren sein, ohne dabei dämlich zu wirken. Da sehe ich auch über den arg banalen Hoshi-Charakter-Plot hinweg (was leider nach 2 1/2 Jahren immer noch das Höchste der Gefühle ist, was Frau Satos Charakter betrifft. sad.gif ). Leider ging es schon EINE (!) Folge später über zu x-mal widergekäuten Trek-Standardstories...

Btw: Welche Aliens tötet denn die Crew? Kann ich mich gar nicht mehr dran erinnern...

Geschrieben von: Oli 16. Feb 2004, 03:20

QUOTE (Der RvD @ 15. Feb 2004, 23:50)
Btw: Welche Aliens tötet denn die Crew? Kann ich mich gar nicht mehr dran erinnern...

ehm, darüber hab ich jetzt auch nachgedacht und mir kommt auch nix in den Sinn... Die ENT hat keine Aliens getötet in dieser Folge! Die feinlichen Aliens wurden zwar getötet, aber nicht durch die ENT, sondern durch den anderen Alien, den Hoshi schliesslich überreden konnte, ihnen zu helfen!

RvD, wir sind wieder mal vollkommen einer Meinung... biggrin.gif Ich gebe der Folge 12 Punkte, denn es ist für mich neben "Silent Enemy" eine der besten Folgen der 1. Staffel. smile.gif Der dunkle, gefährliche, unendlich scheinende Weltraum wurde hier sehr schön ins Szene gesetzt und die angespannte Atmosphäre kam sehr gut rüber.

Geschrieben von: Lex 16. Feb 2004, 09:32

Glatte drei. Netter Erstling nach dem Pilotfilm, aber keine Spitzenfolge. Als Einstieg in die Charaktäre war die Folge gut geeignet. Schade das Hoshis Angst nicht länger anhielt.

Geschrieben von: felix 16. Feb 2004, 15:11

11 solide Punkte gibts von mir. Meine Begründung könnte ich mir fast sparen und statt dessen auf sepia, marv und den RvD verweisen (hab ich alle?): Prequel Feeling, aber Storymäßig nix wirklich Berauschendes.

Geschrieben von: Oli 16. Feb 2004, 18:42

QUOTE (felix @ 16. Feb 2004, 16:11)
... statt dessen auf sepia, marv und den RvD verweisen (hab ich alle?):

ne hast du nicht... aber ist schon ok... bin mirs gewohnt... sad.gif

Geschrieben von: Damon Ridenow 17. Feb 2004, 21:25

Von einer Folge mit 45 Minuten Dauer sollte man erwarten, dass eine Geschichte erzählt wird. Um was ging es also bei "Fight or Flight"? Mischt man sich in die Angelegenheiten anderer ein, die Variante also, die Archer letztlich wählte, oder kümmert man sich um seine eigenen Angelegenheiten, gemäß dem vulkanischen Kodex? Geht es um Torpedoübungen? Geht es darum, dass ein linguistisches Wunderkind eine völlig fremde Sprache (die im übrigen nicht gerade so leicht wie Spanisch ist) nach ein paar Stunden so perfekt beherrscht, dass dies Wunderkind eine diplomatische Krise, in der es um Leben und Tod geht, auflösen kann? Oder gehts darum, dass man sich nicht mit Aliens anlegen sollte, die technologisch haushoch überlegen sind? Vor allem dann nicht, wenn das Schiff wie eine Spinne aussieht und entsprechende Assoziationen auslösen kann?

Ich glaube, letztlich ist meine Frage unnötig, weil ich fast glaube, dass diese Folge gar keine Botschaft enthält. Ich habe mich einfach 45 Minuten lang gelangweilt. Die gezeigten Verhaltensweisen wie "lasst uns durch den Weltraum schippern und alle Aliens knutschen, weil es so süß ist, dass wir endlich neue Welten kennenlernen können", "hurra, hier sind wir und wir wissen, dass ihr alle nur auf uns gewartet habt" und "wir haben zwar keine Schilde, keine Strahlenwaffen und nur Karrikaturen von Torpedos, aber dafür sind wir unglaublich naiv, und das schützt uns" hat mich schon nach dem ersten Anschauen genervt und nervt mich heute nicht weniger.

Wie ich schon bei "Broken Bow" sagte: es ist mir völlig unbegreiflich, wie die Erde und die Föderation in 200 Jahren so stark werden konnten, obwohl es im Jahre 2161 so viele aggressive Rassen gibt, die technologisch weit überlegen sind. Das empfinde ich als hochgradig unlogisch und inkonsistent und ich hoffe, dass jemand eine plausible (!!!) Begründung dafür hat. Mir fällt keine ein.

Und was die Wertung betrifft? Herrje, wie wenig Punkte geb ich für diese Folge? Naja, für die Fortsetzung der Charaktereinführung lass ich 2 Punkte springen. Und zum Schluss noch was positives, das es sogar in dieser Folge gibt. Einen Bonuspunkt vergebe ich für die "personal logs" von Archer (warum gibts die in der 3. Staffel nicht mehr?) und die netten Porthos-Szenen: 3 Punkte.

Mein Mittelwert der 1. Staffel ENT ist 4,3 (Staffel 2: 8,2 und Staffel 3: 10,1)
1x01 Broken Bow 1 (5), 1x02 Broken Bow 2 (5), 1x03 Fight or Flight (3)

Geschrieben von: elly2000 18. Feb 2004, 20:39

Glatte 2 für eine solide und klasse folge!

Gruß

Elly

Geschrieben von: sepia 18. Feb 2004, 21:26

Nur so aus Neugier und ohne bösen Absichten: Welche Folge magst du am wenigsten und wie bewertest du diese?

Geschrieben von: JEAN-LUC 26. Feb 2004, 14:28

Hmm, ich kann mich jetzt gar nicht so recht an die Folge erinnern - die Handlung kenn ich zwar, aber irgendwie hab ich so das Gefühl bisher nur die Kurzbeschreibung davon gelsen zu haben....

Zwei Möglichkeiten - etweder die Folge war grottenschlecht, oder ich ahbe sie noch nicht gesehen. Daher gibt es von mir erst mal keine Bewertung.

Geschrieben von: Rusch 26. Feb 2004, 16:05

Komisch, ich kann mich gar nicht daran erinnern, abgestimmt zu haben. Amnesie? Sehr seltsam. Für was habe ich wohl gestimmt. Ich würde sagen es war eine 12. Die Folge war richtig gut und ich hätte mir gewünscht, dass Enterprise mehr in diese Richtung gegangen wäre.

Geschrieben von: Neosprint 6. Oct 2001, 17:32

Hats schon einer gesehen?
Ich find die Folge auch gut.
Natürlich ist Broken Bow besser, aber für ne 2. Folge nicht schlecht. Auch wenn die Menschen als ein wenig zu doof dargestellt werden, was das "wir sind neu im Universum und suchen Freunde" angeht..

Geschrieben von: Valles Marineris 6. Oct 2001, 21:45

QUOTE
Original erstellt von Neosprint:
Hats schon einer gesehen?
Ich find die Folge auch gut.
Natürlich ist Broken Bow besser, aber für ne 2. Folge nicht schlecht. Auch wenn die Menschen als ein wenig zu doof dargestellt werden, was das "wir sind neu im Universum und suchen Freunde" angeht..

Also ich fand die Folge fast noch besser als Broken Bow.

Man merkt, daß die Schauspieler langsam in die Rollen reinwachsen und wie sie sich entwickeln könnten.

Die Torpedos (oder sinds Raketen) find ich klasse smile.gif

Geschrieben von: Mayweather 6. Oct 2001, 23:44

Tach Neo!
Ich hoffe, ich werd die Folge auch bald mal sehen... wink.gif

------------------
=A=INCOMING MESSAGE =A=

"Die Identität der Identität ist die Identität der Nichtidentität" [Hegel]

www.enterprise-online.de.vu

Geschrieben von: felix 7. Oct 2001, 14:35

QUOTE
Original erstellt von Neosprint:
Auch wenn die Menschen als ein wenig zu doof dargestellt werden, was das "wir sind neu im Universum und suchen Freunde" angeht..

Gerade das finde ich wichtig und sinnvoll... Die Menschheit ist zur Zeit von ENT nun mal "neu im Universum", ich fände es unglaubwürdig, wenn die schon so souverän auftreten würden, wie die Sternenflotte im 23./24. Jahrhundert.

Geschrieben von: Hyperion 7. Oct 2001, 19:29

Also ich finde FoF auch gut!
Klar: der Pilot hatte mehr Action usw. aber dennoch!
Nur eins ist mir nicht klar... bei Trekzone.de steht, das das die Andorianer sein sollen! Ist das nicht vieleicht ein Fehler? Ich weiß nicht... unter "ein bißchen aufpoliert" verstehe ich nicht was total anderes... Naja...

Geschrieben von: felix 7. Oct 2001, 20:12

WIMNI waren das keine Andorianer sondern Axanar - eine Spezies die in TOS zwar erwähnt wurde, aber nie zu sehen war.

Geschrieben von: Hyperion 7. Oct 2001, 20:17

Danke für die Aufklärung!

Geschrieben von: Adm. Ges 7. Oct 2001, 22:23

Die Andorianer werden noch ne eigene Folge bekommen. Und da sind sie blau wink.gif und tragen ihre Antennen.

------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe

Geschrieben von: Hyperion 7. Oct 2001, 22:36

Der Meinung war ich auch... bis ich das bei Trekzone gelesen hab...

Geschrieben von: Captain Mike 12. Oct 2001, 21:48

Ich bin gerade fertig mit runterladen, werde ihn mir morgen anschauen. Bin schon total gespannt. smile.gif

[Dieser Beitrag wurde von Captain Mike am 12.10.2001 editiert.]

Geschrieben von: Captain Mike 13. Oct 2001, 17:53

Wie heißt eigentlich nach flight or fight der nächste oder noch besser die nächsten folgen?
Wäre über einen tip sehr erfreut.

[Dieser Beitrag wurde von Captain Mike am 13.10.2001 editiert.]

Geschrieben von: Mayweather 13. Oct 2001, 17:57

1.04.: Strange New World (bereits gesendet)
1.05.: unexpected
1.06.: The Andorian Incident
1.07.: Terra Nova
1.08.: Civilisation

------------------
=A=INCOMING MESSAGE =A=

"Die Identität der Identität ist die Identität der Nichtidentität" [Hegel]

www.enterprise-online.de.vu

Geschrieben von: Laren 13. Oct 2001, 20:25

Ich finde FoF gut, allerdings muss ich mich noch an die ganze Situation gewöhnen. Das Schiffsinnere kommt mir sehr düster vor, aber das liegt wohl daran, dass ich von TNG und Voy an Topfpflanzen und gemütliche Sofas gewöhnt bin.
Ich finde aber, dass die Episode ziemlich vorhersehbar war, eine überraschende Wendung, mit der wirklich keiner gerechnet hätte, vermisse ich ein bißchen.
Trotzdem habe ich mir diese Episode gern angeschaut. smile.gif

Geschrieben von: Captain Mike 13. Oct 2001, 20:38

Hy Mayweather,

vielen dank für die super schnelle antwort.

[Dieser Beitrag wurde von Captain Mike am 13.10.2001 editiert.]

Geschrieben von: Mayweather 13. Oct 2001, 20:53

Bitte, bitte! smile.gif

------------------
=A=INCOMING MESSAGE =A=

"Die Identität der Identität ist die Identität der Nichtidentität" [Hegel]

www.enterprise-online.de.vu

Geschrieben von: FREAK 16. Sep 2002, 19:44

Ich fand die Folge größtenteils langweilig. Alles wirkt sehr künstlich. Von der ersten Minute an wird versucht alles zwanghaft anders zu gestalten die Charaktere bewußt anders als VOY oder DS9 zu inszenieren. Was besonders nervt ist der Vulkanier-Komplex. Wieso muss ein Autor (besser: Die Autoren) die Menschen zwanghaft über die imaginären Vulkanier stellen?

Geschrieben von: Tabby 21. Mar 2003, 21:45


moin tongue2.gif

Vorhin beim zappen viel mir positiv auf das ja ENT schon angefangen hatte smile.gif

Die Folge ist recht anständig...
Phlox is recht cool wie er das komplette Schiffspersonal beobachtet smile.gif
Und Hoshi-Baby zeigt allen das sie es kann mrgreen.gif
Es wäre auch nicht sehr süß wenn man sie zurückgebracht hätte.

Hoshi for president!

------------------
greetz Tabby

Geschrieben von: UES Bremen 22. Mar 2003, 10:16

Schneckchen - bah! Bah! BAH!

------------------
buten un binnen - wagen un winnen

Geschrieben von: OlleHc 22. Mar 2003, 12:39

Mal ne frage das fremde Schiff was am Ende gekommen ist sollte das von den Breen sein???Weil es hatte viel Ähnlichkeit mit den späteren Breen Schiffen

Geschrieben von: Adm. Ges 23. Mar 2003, 00:16

Es war einfach nur ein fremdes Schiff, ohne nähere Erklärung - wir haben die Aliens davon ja auch nciht gesehen. IMO hätte die Folge bzw. das andere Volk schon einen Grund für eine Forsetzung. Was mich gestört hat war, dass SAT.1 offenbar die Uhr nicht lesen kann, denn ENT begann bereits vor 20:15 Uhr. Somit fehlt mir die erste Minute. sad.gif
Alles in allem eine gute Folge, die ich mit 3/5 Sternen bewerte.

------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
www.tomges.de

Geschrieben von: Tuvix 23. Mar 2003, 01:37

Ja, eine schöne Folge, unspektakulär aber im Detail wirklich gut.

Die Story mit Hoshi-Baby und dem Alien-Wurm, der sich nicht wohl fühlt, war zwar etwas pathetisch, aber irgendwie auch ziemlich trekkie ...

Geschrieben von: yellowthunder 23. Mar 2003, 14:15

Mit Enterprise versucht ja die früheren Zeiten darzustellen, da finde ich solche Methoden (unbekanntes Schiff) recht gut. In TOS war ja auch alles immer so unheimlich...

Geschrieben von: Mordred 23. Mar 2003, 17:46

Die Folge an sich war recht ordentlich. Nur der letzte Plotpoint war irgendwie zu schnell durch. Zuerst das ganze Gerede von wegen, nein ich kann nicht, und dann rafft sich Hoshi auf und labert den fremden Captain mit der Perfektion eines Wasserfalls zu und alles ist plötzlich wieder gut. Nun, das sind die Nachteile einer 45-Minuten-Show, wo man sich nicht mehr Zeit lassen kann für die Wendungen.

Was mich aber jetzt aufregt (darum auch der Mad-ley)... ich wollte die Episode auf Tape ziehen aber weil ich vom konditions- und biomechanikträchtigen Tag ein wenig müde war, bin ich plötzlich einschlafen und hab die ersten fünf Minuten verpennt. Entweder ganz oder gar nicht, denke ich mir... für fünf nach eins in der Nacht war die Wiederholung in der RTV angekündigt aber was machen die klugen Leute von SAT.1? Weil sie ja den anderen in nichts nachstehen wollen, bringen sie statt dem regulären Programm die ganze Nacht über ihre so gottverdammt informativen Exklusiv-Nachrichten... diese dämlichen Endlosschleifen, wo immer nur der gleiche Mist vom Scheiß-Irak gebracht wird. Ich hätte kein Problem, wenn sie wirklich was neues berichten würden aber egal wie zynisch das jetzt klingt, lieber hätte ich die ENT-Folge aufgenommen als über jedes umgedrehte Steinchen und jedes aufgewirbelte Staubkorn eine Exklusiv-Übertragung an den Kopf geschmissen zu bekommen.

Im Osten nichts Neues...
die ganze Irak-Sache ist inzwischen nur noch eine einzige große Peinlichkeit. Natürlich bin ich an den Weltgeschehnissen interessiert, aber der dilettantischen Berichterstattung dieser sensationsgeilen Langweiler zuliebe möchte ich nicht auf mein eigenes Wohl verzichten...

------------------
The greatest trick the devil ever pulled was convincing the world he didn't exist.

[Dieser Beitrag wurde von Mordred am 23.03.2003 editiert.]

Geschrieben von: FREAK 23. Mar 2003, 18:34

Fight or Flight ist wohl das, was man schwacher Durschnitt nett.
Das Verhalten von T'Pol nervt mich mal wieder fast so sehr, wie das Verhalten der anderen Charaktere gegenüber ihr.
Phlox ist richtig grauenvoll. Immer habe ich das Gefühl er hat so ein aufgesetztes, übertrieben künstliches Grinsen drauf.
Apropos: Dem Zuschauer soll dieses wohl durch die andauernden Spielereien, wie z.B der Schnecke, dem Torpedo, dem menschlichen Paarungsverhalten oder ähnliches gegeben werden.
Der Torpedotest ist auch mal wieder ein einsamer, lebloser, aber lauter Schrei zur eigenen Gewissenberuhigung, der dem Zuschauer vermitteln soll:
Wir sind nicht TNG, DS9 oder VOY! Seht her wir haben so primitive Technik, wir sind so anders.
Etwas schade auch, dass es eigentlich nur zwei Faktoren in der Folge gibt, die Andersartigkeit unterstreichen.
1. Der Aufbau der Folge:
Lange Zeit ist nicht ersichtlich, wohin es geht. Als dann die fremden Schiffe auftauchen, ist alles vorbei bevor es angefangen hat.
Die andersartige Struktur entuppt sich in den letzten Minuten als Unfähigkeit eine 45-Minuten-Folge zu machen, was angesichts der schieren Masse, die uns Mr. Braga an 45-Minuten-Folgen beschert hat doch sehr erstaunt.
2. Hoshi:
Ihre Probleme werden dem Zuschauer tatsächlich auf ansprechende Art vermittelt. Sie unterscheidet sich durch ihre generelle Angst im Umgang mit ihrer Situation tatsächlich von so ziemlich allen Charaktere die es so in den letzten Jahren innerhalb von Star Trek gegeben hat. Ich bin ehrlich positiv überrascht.
Dass auch sie dem erzwungenen climax zum Opfer fällt kann ich verzeihen.

Geschrieben von: Oli 26. Mar 2003, 01:50

hmmmm dem kann ich jetzt nicht zustimmen.

Erstens einmal finde ich es eben gerade gelungen, wenn man uns zeigt, wie sie Torpedo-Tests machen. Wie du schon gesagt hast wird uns somit gezeigt, dass wir noch nicht bei TNG sind, wo jeder Torpedo oder sogar Photonentorpedo automatisch milimetergenau trifft. Ich fand das positiv.

Das Verhalten von T'Pol wird sich recht schnell ändern. In den nächsten paar Folgen meckert sie zwar immer noch an fast jeder Entscheidung von Archer rum, aber sie meint es nur gut und erwähnt sogar schon, dass es eine Direktive geben sollte, sich nicht in Prä-Warp Zivilisationen einzumischen.

Das mit den fremden Schiffen und auch das unheimliche, als man die aufgehängten Leichen findet ist doch wirklich genial gelungen. Auch hier wird gezeigt, dass wir (noch lange) nicht im utopischen Paradies von TNG sind.

Jo, wie du schon gesagt hast, sieht man Hoshi ihre Angst richtig an. Danach fühlt sie sich schlecht und denkt sie gehöre nicht an Bord eines Schiffes usw. Auch das ist sehr glaubwürdig gemacht und kommt authentisch rüber.

Ich fand die Folge wirklich gut. smile.gif

PS: Das mit "dem Unheimlichen" wird noch viel viel spannender gezeigt und zwar in einer meiner bisherigen Lieblingsfolge "Silent Enemy". (12. Folge)

Geschrieben von: Rusch 26. Mar 2003, 08:42

Ich findes es sehr schade, dass die Ansätze hier und auch bei Silent Enemy später verloren gehen. Dann nämlich erinneren die Raumbegegnungen wie ab TNG oder DS9. Das ist sehr, sehr schade.

Geschrieben von: Botschafter Spock 26. Mar 2003, 21:05

Anscheinend, so habe ich festgestellt gibt es (auch hier in der bbs) immernoch Individuen die glauben, weil der Pilot an eineml Smanstag, kam, das auch für die regulären Episoden zutrifft...

Die Episode hat mir relativ zugesprochen, die Meinung der Zuschauer mit denen ich sprechern konnte die KEINE Trekkies sind, haben eindeutig weniger von der Serie erwartet, und 75% dieser Zuschauer haben sich vorgenommen nach dem Pilot und nach der ersten Episode, den Rest der Serie regelmäßig zu verfolgen...

Ich habe es jedoch ziemlich...übertrieben gefunden das Hoshi die fremde ausserirdische Sprache so schnell, und so...frei wiedergeben konnte... (wie schon von Mordred erwähnt)

Geschrieben von: Tabby 27. Mar 2003, 10:01

naja .. Hoshi-Baby is nicht nur süß, sondern sie hat es drauf tongue2.gif
In irgendeiner Folge hieß es mal das sie 40 (!) Sprachen fließend spricht smile.gif

hehe

Ich schätze mal das der UT (=universal translator) nebenbei bei Hoshi-Baby´s Gespräch mit online war um sie unterstützen.

Außerdem: Der Außerirdische hat auch so einen UT gehabt ,.. denn er hat ja andauernd an dem Ding rumgefummelt smile.gif
Schätzungsweise hatte das Ding auch einen maßgeblichen Anteil.

Hoshi-Baby for president

------------------
greetz Tabby

Geschrieben von: Rusch 27. Mar 2003, 10:30

Naja, das ist doch die übliche Star Trek Krankheit. Man versteht Fremde Sprachen sofort und kann ein Fremdes Raumschiff nach kurzem Blick auf die Displays sofort fliegen. Da muss man einfach darüber hinweg sehen.

Geschrieben von: Aran 25. Dec 2006, 12:08

Aus Anlass meiner frisch eingetroffenen ENT-Collection-DVD-Box hab ich mal wieder angefangen.

Was mir vorweg negativ auffiel, waren die Torpedo-Tests. Für sich genommen wars recht amüsant, aber gleich in der ersten regulären Folge den Waffenoffizier glücklich zu machen, ist IMO für einen friedlichen Aufbruch ins Unbekannte nur leidlich passend. Das hätte man schon früher im eigenen Sonnensystem durchexerzieren müssen.

Ansonsten gute Folge der ich mal 11 Punkte gebe, in erster Linie deshalb, weil hier noch jedes Crewmitglied fast gleichwertig eingebunden wurde – sogar Mayweather, was sich aber schnell ändern sollte.

Geschrieben von: Adm. Ges 25. Dec 2006, 12:42

Ich bin also nicht der Einzige, der sich derzeit Staffelboxen liefern lässt. wink.gif - Dabei verweise ich gerne auf unseren Amazon-Link oben, der dem TZN ein Anteil am "Kuchen" ermöglicht.

Zur Folge - in der Tat, die Waffengeschichte konnte man ja schon damals nicht so richtig nachvollziehen. Die Frage bleibt natürlich (im nachhinein) auch, wo die Vulkis waren, die die ENT ja mit Argusaugen überwachen.

Geschrieben von: Der RvD 25. Dec 2006, 14:03

QUOTE (Aran @ 25. Dec 2006, 12:08)
Aus Anlass meiner frisch eingetroffenen ENT-Collection-DVD-Box hab ich mal wieder angefangen.

Was mir vorweg negativ auffiel, waren die Torpedo-Tests. Für sich genommen wars recht amüsant, aber gleich in der ersten regulären Folge den Waffenoffizier glücklich zu machen, ist IMO für einen friedlichen Aufbruch ins Unbekannte nur leidlich passend. Das hätte man schon früher im eigenen Sonnensystem durchexerzieren müssen.

Wenn ich mich recht entsinne, ist die Enterprise ziemlich Hals über Kopf aufgebrochen, um diesen Klingonen heimzubringen. Daß da die Vorbereitung nicht 100% stimmte, darüber kann ich hinwegsehen.

(Daß die Reise nach diesem Klingonenabenteuer allerdings schlechter geplant war als der durchschnittliche Campingausflug des Fähnlein Fieselschweif, ist schon wieder 'ne ganz andere Geschichte...wink.gif)

Geschrieben von: Aran 25. Dec 2006, 20:36

^^Das mit dem "Aufbruch ins Unbekannte" war jetzt nicht auf die Pilotfolge bezogen (ich fand nur die Beschreibung passend), sondern auf die ENT-Mission ab dieser ersten regulären Folge.

Da kann ich auch gut einiges von Damons damaliger Kritik nachvollziehen. Der etwas naive (unvorbereitet) Aufbruch hat mir den Spaß an den meisten Eps zwar nicht wirklich verdorben, sehr professionell wars aber nicht.

Im nachhinein konnte ich allerdings mal wieder feststellen, dass die Akteure zu diesem frühen Zeitpunkt der Serie schon ganz gut zusammen agierten. Eine lange Einspielzeit aufeinander war IMO jedenfalls nicht nötig.

Geschrieben von: Aran 17. Mar 2021, 14:35

Ich hatte gestern auf einmal Bock auf ENT und habe mir Folge 2 + 3 am Stück angeschaut. Interessant wie altbacken die FX inzwischen wirken. Aber es war irgendwie sehr angenehm, dass niemand geheult hat. wink.gif Nur Hoshi hat mal geschrien. Und man sieht schöne Schiffchen.

Geschrieben von: Lex 17. Mar 2021, 18:32

Damals war auch noch das titelgebene Schiffchen im Pilotfilm zu sehen, und man kannte nach ein paar Folgen die Namen der Brückenbesatzung. Good Times...

Mein ENT-Rerun ist erst ein paar Monate her. Ich hatte die Serie besser in Erinnerung, aber sie ist noch recht ordentlich gealtert. Von den Effekten mal abgesehen, da bin ich voll bei dir.

Geschrieben von: Adm. Ges 20. Mar 2021, 16:17

Oha. Mein letzter Rerun liegt schon etwas zurück. Ich kann allerdings zusammenfassen: Die "alten" Serien hab ich wenigstens mehrfach geguckt (und mir ins Regal gestellt). Von den aktuellen Serien hab ich nur Lower Decks (mit Begeisterung) ein zweites Mal geguckt.

Rückblickend lässt sich sagen: Wenn ich überlege, wie wir damals über Enterprise diskutiert haben... Was dazu im Vergleich bei Picard und Disco zu sehen ist, dagegen war ENT harmlos. Eben genau das, was ich beim heutigen Trek so vermisse. Neue Welten und Charaktere, statt heulen und sterben.

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)