Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ 2. Staffel _ 2.05 - Der stumme Vermittler / Loud As A Whisper

Geschrieben von: Der RvD 19. Dec 2010, 12:36

So, ich mache einfach mal weiter. Mangels Schreibrechten im Episodenforum einfach mal unter TNG mit der Bitte an den Cheffe, das ins entsprechende Forum zu verschieben.


"Der stumme Vermittler" / "Loud As A Whisper"

Die Enterprise ist auf dem Weg zu dem Planeten Solais V, auf dem seit Jahrhunderten ein Krieg tobt. Da den Burschen dort langsam die Krieger ausgehen, hat man sich auf Friedensverhandlungen geeinigt und für diese von der Föderation den legendären Vermittler Riva angefordert, den die Enterprise nun also vor Ort transportiert. Ungewöhnlich für seinen Berufsstand ist dieser taubstumm und kommuniziert mit der Aussenwelt mittlels eines Chors, bestehend aus drei mit ihm telepathisch verbundenen Personen, die jeweils Aspekte seiner Persönlichkeit (logisches Denken, Counselor Troi pimpern wollen...) repräsentieren. Tragischerweise jedoch werden diese drei beim ersten Treffen von einem weniger friedensbereiten Mitglied einer der Delegationen erschossen. Keine Chance mehr auf Frieden?





Eigener Senf: Interessantes Konzept, langweilige Folge. Wenn Riva ein ach so bekannter Vermittler ist (sogar Worf wußte von ihm wegen der Vermittlung zwischen der Föderation und den Klingonen), wieso war dann niemandem bekannt, wie dieser mit seiner Umwelt kommuniziert? So mußte viel zu lange Zeit auf Rivas Einführung verschwendet werden. Und die Erfolgsmöglichkeiten der letztendlichen Lösung des Problems halte ich auch mal für geringer, als es mir die Folge weismachen wollte. Wie zum Geier sollen die Delegierten konkretere, komplexere Probleme in Rivas Zeichensprache lösen? Schon seeeehr idealistisch dargestellt, das.

Da's auch von unserer Crew selber nicht viel gab (für 'ne Troi-Folge war's dennoch nicht übel), gebe ich mal mittelprächtige 8 Punkte.




The (2nd) Season So Far:

The Child - 7
Where Silence Has Lease - 8
Elementary, Dear Data - 13
The Outrageous Okona - 3
Loud As A Whisper - 8

Geschrieben von: Adm. Ges 19. Dec 2010, 14:51

Ah wunderbar. Da wollte ich gerade den Thread angehen und dann ist er schon da. Damit ist meine "Reserve" aber auch aufgebraucht, denn zum Weitergucken bin ich bisher nicht gekommen.

Ich fand das mit dem Chor und die Überraschung darüber auch etwas übertrieben. Das Interesse an Troi war schon etwas übertrieben und wenn der Kerl mit seinem Chor telepaktet, dann sollte das doch mit unserem Fühl-Genie erst recht klappen. Ganz nett fand ich noch, dass Data dann mit ihm per Zeichensprache kommuniziert hat. Der Tod des Chors war auch etwas merkwürdig. Da stehen hochtrainierte Sternenflottenoffiziere eben noch mit nem Phaser in der Hand in der Gegend rum, um den Ort "zu sichern" und als die Delegierten auftauchen gucken sie blöd zu? Immerhin, gleich alle 3 mit einem Schuss - gute Trefferquote. wink.gif Ich schiebs einfach mal auf den noch immer recht großen TOS-Einfluss. mrgreen.gif

Kann mich deiner Einschätzung nur anschließen - glatte 3, 8 Punkte
-------------------------------------
08 Punkte - Das Kind
08 Punkte - Illusion oder Wirklichkeit?
11 Punkte - Sherlock Data Holmes
10 Punkte - Der unmögliche Captain Okona
08 Punkte - Der stumme Vermittler

Geschrieben von: Aran 20. Feb 2011, 12:20

Ich mag die Episode, da mir der Charakter Riva sehr sympathisch ist und ich die Idee mit dem "Chor" für sehr gelungen halte.
Einer der Typen war übrigens Randy Oglesby. Der Darsteller unseres guten Xindi-Humanoiden Degra (R.I.P.)

Die vom RvD angesprochenen Kritikpunkte sind natürlich nicht von der Hand zu weisen. Dennoch hat mich die Folge wieder gut unterhalten.

10 Punkte

Geschrieben von: TrekMan 22. Jun 2011, 13:23

Riva! Worfs Gesicht entsprach wohl dem meinigen, als die Folge um war.

Ich finde den Stof sehr gut. Auch die visuelle Umsetzung war gut gelöst. Aber es gab so einige Schwächen. Das niemand wußte, dass Riva gehörlos war, ist eine der wenigen logischen Schwächen. Diese Folge, die durch ihren fast überschwenglichen Idealismus glänzte, warf zumindest die Idee auf dass man Probleme gemeinsam lösen kann, wenn man sich versteht. Kern der Aussage war, dass man sich, obwohl man die gleiche Sprache spricht, nicht immer verstehen können. Das erlernen Rivas Gebärdensprache sollte somit eine erste Gemeinsamkeit darstellen. Für den Stoff waren die 45 Minuten zu kurz. Man hat sich viel Zeit genopmmen, um Riva einzuführen. Die Lösung kam mir zu schnell, da hätte es mehr Zeit benötigt und auich die Umsetzung und eine Einhbeziehung des Hauptcast hätte sicherlich dazu beigetragen, dass die Épisode noch besser würde.

8-9 Punkte

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)