IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> www.raumfahrer.net

Informationen zu aktuellen Weltraummissionen und Entdeckungen gibt es im TZN-Angebot unter www.raumfahrer.net

 
Reply to this topicStart new topic
Auf zur Venus, Wen's interessierrt
Schukow
Beitrag 22. Sep 2005, 08:03
Beitrag #1


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.057
Beigetreten: 23. January 04
Wohnort: Dresden
Mitglieds-Nr.: 206



http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=957490

Hab ich grade gefunden.




Hitzehölle im Säuredampf
Raumfahrt. Im kommenden Monat soll die erste europäische Mission zur Venus starten.
Von Frank Stadler

Mit rasender Geschwindigkeit ziehen die dichten Schwefels√§urewolken am r√∂tlich bis orangefarben schimmernden Himmel √ľber die ausged√∂rrte Oberfl√§che. Ringsum nur d√ľstere Vulkanlandschaften, Ger√∂llw√ľsten, sengende Hitzet√§ler und Krater. Nahezu reines Kohlendioxid f√§ngt die Strahlung der Sonne ein und heizt den Planeten auf ‚Äď Alltag auf der Venus. Die G√∂ttin der Liebe, sie entpuppt sich als Furie.

Dabei k√∂nnte sie auf den ersten Blick fast als Schwester der Erde gelten. In Masse, Dichte, Gr√∂√üe und innerem Aufbau sind sich die beiden Planeten durchaus √§hnlich. Doch die Bedingungen auf der Venus sind t√∂dlich. Bei Temperaturen von ann√§hernd 500 Grad Celsius und einem Druck, der 90-mal h√∂her ist als auf der Erde, w√ľrden selbst Blei, Zink und Messing schmelzen.

Per Express zum Nachbarn

Den H√∂llenkessel wollen europ√§ische Forscher jetzt genauer unter die Lupe nehmen. Am 26. Oktober, um 6.43 Uhr MEZ, soll vom Kosmodrom im kasachischen Baikonur die Sonde Venus Express der europ√§ischen Raumfahrtagentur Esa zum Nachbarplaneten aufbrechen. Nach einer 153-t√§gigen Reise durch das All wird sie dort im April 2006 in eine Umlaufbahn eintreten, die sie an der n√§chsten Stelle bis auf 250 Kilometer an den Planeten heranf√ľhrt. Zwei Venustage lang sammeln die Messger√§te dann Daten aus der Atmosph√§re. Da sich die Venus nur einmal in acht Erdenmonaten um sich dreht, sind das etwa 486 Erdentage. Auch f√ľr eine Verl√§ngerung auf die doppelte Dauer soll gen√ľgend Treibstoff an Bord sein. Venus Express wird die erste europ√§ische Mission zu dem der Sonne zweitn√§chsten Planeten sein. Seit dem Ende der Magellan-Mission 1994 hat zudem keine Sonde mehr die Venus direkt angesteuert. Was die Forscher dabei besonders interessiert, sind die extremen Vorg√§nge in der zu 96 Prozent aus dem Treibhausgas Kohlendioxid bestehenden Atmosph√§re. Die besitzt eine 100 Kilometer starke Wetterschicht ‚Äď auf der Erde sind das lediglich rund zehn Kilometer. Zudem soll Venus Express auch einen Blick unter den dichten Smog werfen. F√ľr die Wissenschaftler gibt es auf dem hei√üesten Planeten des Sonnensystems noch viele ungekl√§rte Fragen.

‚ÄěOb die Vulkane auf der Venus noch aktiv sind, konnte bisher keine Mission kl√§ren‚Äú, sagt Ulrich K√∂hler vom Institut f√ľr Planetenforschung des Deutschen Zent rums f√ľr Luft und Raumfahrt (DLR), das an der Mission beteiligt ist. Mit einem speziellen Spektrometer hoffen die DLR-Forscher, vielleicht hei√üe Vulkanschlote zu entdecken und einiges √ľber die Zusammensetzung der Oberfl√§che zu erfahren. Denn der rund 20 Kilometer dicke Mantel aus Schwefels√§urewolken in gro√üer H√∂he l√§sst keinen direkten Blick dorthin zu.

Eine völlig neue Oberfläche

‚ÄěDer Vulkanismus auf der Venus ist ein heftig debattiertes Thema, weil der Planet vor etwa 500 Millionen Jahren wohl noch einmal eine v√∂llig neue Oberfl√§che bekommen hat. Warum, das ist aber ungekl√§rt‚Äú, sagt K√∂hler. ‚ÄěAu√üerdem wissen wir sehr wenig √ľber die Dynamik der Atmosph√§re.‚Äú Die hohen Atmosph√§renschichten rotieren n√§mlich rund 60-mal so schnell wie die Venus selbst ‚Äď im Gegensatz zur Erde, wo die Lufth√ľlle gewisserma√üen ‚Äěmitgeschleppt‚Äú wird. Unerforscht sind auch die Wirkung der hei√üen Gesteine auf die Gasschichten oder der Ursprung eines mysteri√∂sen ultravioletten Aufleuchtens an den Wolken.

Warum es auf dem Morgen- und Abendstern so völlig anders aussieht als auf der Erde, kann letztlich Hinweise auf die Entwicklung des inneren Sonnensystems liefern. Warum hat die Venus beispielsweise keine sich bewegenden Kontinentalplatten? Hat dies auf der Erde mit dem Wasser zu tun? Venus Express könne so auch helfen, Prozesse auf unserem Heimatplaneten besser zu verstehen, sagt Köhler.

Der Beitrag wurde von Schukow bearbeitet: 22. Sep 2005, 08:06


--------------------
Eine Fahrkarte zu einem Wahlkampfauftritt eines Spitzenpolitikers: 50 Euro

Ein Scharfsch√ľtzengewehr: 10 000 Euro

Freies Schußfeld: unbezahlbar
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 22. Sep 2005, 11:58
Beitrag #2


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



Wieder eine dieser Meldungen, bei denen ich mich frage, ob man Forschungsgelder nicht sinnvoller verbraten kann. "Brot f√ľr die Welt" anstatt "Orgasmen f√ľr Astronomie-Nerds"! mrgreen.gif


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Schukow
Beitrag 22. Sep 2005, 14:46
Beitrag #3


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.057
Beigetreten: 23. January 04
Wohnort: Dresden
Mitglieds-Nr.: 206



QUOTE (Nepharite @ 22. Sep 2005, 12:58)
Wieder eine dieser Meldungen, bei denen ich mich frage, ob man Forschungsgelder nicht sinnvoller verbraten kann. "Brot f√ľr die Welt" anstatt "Orgasmen f√ľr Astronomie-Nerds"! mrgreen.gif

Du solltest mit meiner Mutti reden, die ist der gleichen meinung.
Ich eigentlich auch, aber es kann ja sein, das hier ein paar Fans von Raumfahrt das sind.


--------------------
Eine Fahrkarte zu einem Wahlkampfauftritt eines Spitzenpolitikers: 50 Euro

Ein Scharfsch√ľtzengewehr: 10 000 Euro

Freies Schußfeld: unbezahlbar
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 22. Sep 2005, 21:15
Beitrag #4


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.416
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



QUOTE (Schukow @ 22. Sep 2005, 15:46)
QUOTE (Nepharite @ 22. Sep 2005, 12:58)
Wieder eine dieser Meldungen, bei denen ich mich frage, ob man Forschungsgelder nicht sinnvoller verbraten kann. "Brot f√ľr die Welt" anstatt "Orgasmen f√ľr Astronomie-Nerds"! mrgreen.gif

Du solltest mit meiner Mutti reden, die ist der gleichen meinung.
Ich eigentlich auch, aber es kann ja sein, das hier ein paar Fans von Raumfahrt das sind.

SIND!

Denn "Brot f√ľr die Welt" kann man auch mit dem US-Milit√§rbudget finanzieren...

Oder aus dem Geld, was so jährlich an den Börsen umgesetzt wird...

Da gibts viele Möglichkeiten.


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Schukow
Beitrag 22. Sep 2005, 21:31
Beitrag #5


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.057
Beigetreten: 23. January 04
Wohnort: Dresden
Mitglieds-Nr.: 206



Etliche Milit√§rerfindungen wurden halt dann doch in der Raumfahrt eingesetzt. Das hei√üt Milit√§rbudget wichtig, auch f√ľr die innere Sicherheit, ob bei Katastrophenschutz oder zur Jagd auf Osi bin Laden.


--------------------
Eine Fahrkarte zu einem Wahlkampfauftritt eines Spitzenpolitikers: 50 Euro

Ein Scharfsch√ľtzengewehr: 10 000 Euro

Freies Schußfeld: unbezahlbar
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 22. Sep 2005, 21:34
Beitrag #6


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.416
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



QUOTE (Schukow @ 22. Sep 2005, 22:31)
Etliche Milit√§rerfindungen wurden halt dann doch in der Raumfahrt eingesetzt. Das hei√üt Milit√§rbudget wichtig, auch f√ľr die innere Sicherheit, ob bei Katastrophenschutz oder zur Jagd auf Osi bin Laden.

Andersrum sind viele Erfindungen die f√ľr die Raumfahrt gemacht wurden heute im allt√§glichen Einsatz.


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 23. Sep 2005, 06:10
Beitrag #7


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



QUOTE (Adm. Ges @ 22. Sep 2005, 22:34)
QUOTE (Schukow @ 22. Sep 2005, 22:31)
Etliche Milit√§rerfindungen wurden halt dann doch in der Raumfahrt eingesetzt. Das hei√üt Milit√§rbudget wichtig, auch f√ľr die innere Sicherheit, ob bei Katastrophenschutz oder zur Jagd auf Osi bin Laden.

Andersrum sind viele Erfindungen die f√ľr die Raumfahrt gemacht wurden heute im allt√§glichen Einsatz.

Wobei die Fragen unbeantwortet bleiben, ob man sie ohne den Umweg √ľber die Raumfahrt nicht h√§tte viel billiger machen k√∂nnen und ob diese Erfindungen (welche eigentlich?) tats√§chlich die Menschheit "vorangebracht haben/voranbringen werden"?


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Schukow
Beitrag 23. Sep 2005, 07:52
Beitrag #8


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.057
Beigetreten: 23. January 04
Wohnort: Dresden
Mitglieds-Nr.: 206



Keine Ahnung, abe f√ľr R√ľstung/Milit√§rforschung geben die Staaten mehr Geld aus als f√ľr Erkenntnisforschung.


--------------------
Eine Fahrkarte zu einem Wahlkampfauftritt eines Spitzenpolitikers: 50 Euro

Ein Scharfsch√ľtzengewehr: 10 000 Euro

Freies Schußfeld: unbezahlbar
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Yaso
Beitrag 23. Sep 2005, 12:19
Beitrag #9


Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 726
Beigetreten: 31. May 04
Mitglieds-Nr.: 300



Teflon zum Beispiel.

Raumfahrt ist ein Bereich, der vorangetrieben werden muss. Neue Wissensgebiete m√ľssen erschlossen werden, nur so kann sich die Menschheit weiterentwickeln!

Sicherlich gibts viele Probleme hier auf der Erde, die man nicht vernachl√§ssigen sollte. Aber deswegen die Raumfahrt aufzugeben halte ich f√ľr den falschen Weg. Dann k√∂nnen wir gleich zu den Amish gehen.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 23. Sep 2005, 15:48
Beitrag #10


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



QUOTE (Yaso @ 23. Sep 2005, 13:19)
Teflon zum Beispiel.

@Yaso
hehe ... ich hab drafu gewartet. Einer der verbreitesten Irrt√ľmer. Teflon wurde schon 1938 entdeckt, wobei seine Geschichte sogar noch viel eher beginnt. Wenn man die bahnbrechenden Erfindungen Revue passieren l√§sst, bleibt nicht viel Bahnbrechendes auf der Spin-Off-Seite √ľbrig.

Das Erschlie√üen von Wissensgebieten sollte keine Selbstzweck sein, sondern fr√ľher oder sp√§ter in anwendungsorientierter, "n√ľtzlicher" Forschung m√ľnden. Dieses kann ich in gro√üen Bereichen der Astronomie, Astrophysik, Planetenforschung nun nicht erkennen und der N√ľtzlichkeits-Nachweis d√ľrfte in der Tat schwer zu f√ľhren sein.

Ist schon bemerkenswert, dass du Aversion gegen Raumfahrt mit Technikfeindlichkeit gleichsetzt. Ich bin ein Fan von Hochtechnologien, solange sie nur einen Zweck erf√ľllen: sie m√ľssen -wenigstens potenziell- dem Menschen n√ľtzen.


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Yaso
Beitrag 23. Sep 2005, 15:54
Beitrag #11


Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 726
Beigetreten: 31. May 04
Mitglieds-Nr.: 300



Der Wissensdrang allein gen√ľgt, um die Forschung zu rechtfertigen. Das ist meine Meinung.

Warum wird in der Evolution geforscht? Nutzt doch nichts, da könnten wir auch zum Kreationismus umschwenken.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 23. Sep 2005, 16:26
Beitrag #12


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



QUOTE (Yaso @ 23. Sep 2005, 16:54)
Der Wissensdrang allein gen√ľgt, um die Forschung zu rechtfertigen. Das ist meine Meinung.

Warum wird in der Evolution geforscht? Nutzt doch nichts, da könnten wir auch zum Kreationismus umschwenken.

Ich m√∂chte jetzt nicht unbedingt f√ľr die Arch√§ologie und Pal√§ontologie das Wort f√ľhren, aber diese Wissenschaften bringen immer noch die M√∂glich anwendungs- und zweckgerichteten Wissens mit sich, indem ihre Modelle unseren weiteren Weg innerhalb der Evolution zu prognostizieren und dadurch zu gestalten helfen. Allerdings machen sich in diesen Wissenschaften mittlerweile in der Tat Erm√ľdungserscheinungen bemerkbar, die dergstalt sind, dass ein zus√§tzlicher, relevanter Erkenntnisgewinn mit immer h√∂heren Kosten (mit wachsenden Grenzkosten sozusagen) verbunden ist. Das Wichtigste ist erkl√§rt (z.B. das Kreationisten ein Rad oder auch zwei abhaben), nun geht es nur noch um geistige Onanie ... die Philosophen werden wissen, wovon ich rede mrgreen.gif

Der Beitrag wurde von Nepharite bearbeitet: 23. Sep 2005, 17:25


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Voivod
Beitrag 23. Sep 2005, 19:46
Beitrag #13


Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 9.337
Beigetreten: 24. August 03
Wohnort: Skyrim
Mitglieds-Nr.: 21



^OMG, du leidest ja immer noch an √Ėkonomitis! rolleyes.gif Ist sie schon chronisch? Du brauchst dringend ein philosophisches, v√∂llig effizienzdenkenfreies Antibiotika... wink.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 23. Sep 2005, 19:56
Beitrag #14


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



QUOTE (Voivod @ 23. Sep 2005, 20:46)
^OMG, du leidest ja immer noch an √Ėkonomitis! rolleyes.gif Ist sie schon chronisch?

Jup! Und inoperabel!
Un√∂konomisches Denken kann man sich nur erlauben, wenn die Ressourcen nicht knapp sind. Also i.d.R. nie! Aber daf√ľr habe ich einen guten Schlaf! mrgreen.gif


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Schukow
Beitrag 23. Sep 2005, 19:58
Beitrag #15


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.057
Beigetreten: 23. January 04
Wohnort: Dresden
Mitglieds-Nr.: 206



@ Vio
Nrph hat bis zu einem gewisssen grad recht, was n√ľtzen einem verhungernden, aidskranken Negerkin im √ľberfluteten S√ľdostasien Raumstationen, wenn es es bald stirbt.
Wobei Erkenntnisse durchaus auch ihren (immateriellen) Wert haben.


--------------------
Eine Fahrkarte zu einem Wahlkampfauftritt eines Spitzenpolitikers: 50 Euro

Ein Scharfsch√ľtzengewehr: 10 000 Euro

Freies Schußfeld: unbezahlbar
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Voivod
Beitrag 23. Sep 2005, 20:16
Beitrag #16


Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 9.337
Beigetreten: 24. August 03
Wohnort: Skyrim
Mitglieds-Nr.: 21



QUOTE (Nepharite @ 23. Sep 2005, 20:56)
Aber daf√ľr habe ich einen guten Schlaf! mrgreen.gif

OMG, bist du grausam. Ich vermute, du w√ľrdest noch nen kernigen Witz dar√ľber machen, wenn ich ihr posten w√ľrde, dass bei mir soeben Krebs diagnostiziert worden ist... rolleyes.gif wink.gif

Nat√ľrlich ist Raumfahrt ein St√ľck Ressourcenverschwendung, aber unter rein √∂konomischen Gesichtspunkten ist so ziemlich alles Ressourcenverschwendung, z.B. auch das Drucken von Fantasy-Schund... Wie kann man sich sowas erlauben, wenn gleichzeitig die Kinder in Afrika sterben? Ausserdem schafft Raumfahrt auch Arbeitspl√§tze etc, aber das m√ľssen wir wohl nicht mehr bis zum Erbrechen durchkauen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 23. Sep 2005, 20:28
Beitrag #17


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



QUOTE (Voivod @ 23. Sep 2005, 21:16)
QUOTE (Nepharite @ 23. Sep 2005, 20:56)
Aber daf√ľr habe ich einen guten Schlaf! mrgreen.gif

OMG, bist du grausam. Ich vermute, du w√ľrdest noch nen kernigen Witz dar√ľber machen, wenn ich ihr posten w√ľrde, dass bei mir soeben Krebs diagnostiziert worden ist... rolleyes.gif wink.gif

Apropos. Du weißt schon, dass Schlafstörungen auch organische Ursachen haben können?


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Voivod
Beitrag 23. Sep 2005, 20:49
Beitrag #18


Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 9.337
Beigetreten: 24. August 03
Wohnort: Skyrim
Mitglieds-Nr.: 21



^Ja, aber ich kann nicht ins Schlaflabor, weil ich da garantiert auch nicht pennen könnte! tongue2.gif

Aber was sagst du zu meiner tollen Fantasy-Trash/hungernde Kinder in Afrika-Analogie? Wo bleibt der Einwand, dass der Fantasy-Trash-Markt kostendeckend arbeitet und darum legitim ist? Was ich sagen will, ist: √Ėkonomische Modelle haben ihre Berechtigung, und √∂konomisches Arbeiten ist gut. Nur ist die Welt zu komplex, dass man sie nach rein √∂konomischen Massst√§ben verstehen k√∂nnte. Vieles anderes spielt mit rein. K√∂nnte man nicht sagen, dass Raumfahrt gerechtfertigt ist, weil sie vielen Menschen Freude bereitet (emotionale Massst√§be) und weil sie ihre Mittel von den gew√§hlten politischen Instanzen anscheinend problemlos genehmigt bekommt (politische Massst√§be?) Warum sollen also die √∂konomischen Massst√§be die anderen Massst√§be ausstechen, wenn sich unsere Gesellschaft doch eh nicht im Detail von wirtschaftlichen Gr√∂ssen leiten l√§sst und viele Aspekte des Lebens mit wirtschaftlichen Gr√∂ssen nicht fassbar sind? Nicht mal die gr√∂ssten BWL-Fachidioten bestreiten, dass das Leben in all seiner irrationalen, hochkomplexen F√ľlle mit ihren Theorien nur sehr begrenzt etwas zu tun hat. Jeder Wissenschaftler, in welchem Bereich er auch t√§tig ist, ist sich dessen eigentlich bewusst. Sonst ist er eben ein Fachidiot und kann die Welt nur noch aus seiner beruflichen Perspektive betrachten bzw. er muss die Realit√§t dauernd seinem Modell anpassen. Das ist nicht seri√∂s.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 23. Sep 2005, 21:21
Beitrag #19


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



QUOTE (Voivod @ 23. Sep 2005, 21:49)
^Ja, aber ich kann nicht ins Schlaflabor, weil ich da garantiert auch nicht pennen könnte! tongue2.gif

Aber was sagst du zu meiner tollen Fantasy-Trash/hungernde Kinder in Afrika-Analogie?

Eigentlich wollte ich in Ruhe Buffy schauen. Das muss jetzt wohl warten.

QUOTE
Wo bleibt der Einwand, dass der Fantasy-Trash-Markt kostendeckend arbeitet und darum legitim ist? Was ich sagen will, ist: √Ėkonomische Modelle haben ihre Berechtigung, und √∂konomisches Arbeiten ist gut.


Es geht mir nicht um Kostendeckung. Ich bin tatsächlich ein Anhänger individueller Freiheit. Das heißt, jeder soll mit seinem Gewissen vereinbaren, was und wieviel er verschwenden möchte. Doch diese Ebene betrifft ausschließlich die privaten Mittel, den individuellen Nutzen.
Bei der Verwendung von √∂ffentlichen Geldern muss hingegen das Gemeinwohl (als Summe der individuellen Nutzen√ľberlegungen) im Zentrum aller Mittelverwendung stehen.

QUOTE
Nur ist die Welt zu komplex, dass man sie nach rein ökonomischen Massstäben verstehen könnte. Vieles anderes spielt mit rein. Könnte man nicht sagen, dass Raumfahrt gerechtfertigt ist, weil sie vielen Menschen Freude bereitet (emotionale Massstäbe) und weil sie ihre Mittel von den gewählten politischen Instanzen anscheinend problemlos genehmigt bekommt (politische Massstäbe?).Warum sollen also die ökonomischen Massstäbe die anderen Massstäbe ausstechen, wenn sich unsere Gesellschaft doch eh nicht im Detail von wirtschaftlichen Grössen leiten lässt und viele Aspekte des Lebens mit wirtschaftlichen Grössen nicht fassbar sind?


Weil es rational w√§re, erst die grundlegenden Bed√ľrfnisse zu befriedigen, um auf diesem Fundament aufbauend die n√§chsten Sph√§ren in Angriff zu nehmen. Ein hungernder, ungebildeter Mensch kann niemals frei sein. Die Aussage, dass viele Aspekte des Lebens nicht durch diese wirtschaftlichen Aspekte fassbar sind, kann nur jemand treffen, der satt und sicher ist.


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Voivod
Beitrag 23. Sep 2005, 21:36
Beitrag #20


Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 9.337
Beigetreten: 24. August 03
Wohnort: Skyrim
Mitglieds-Nr.: 21



QUOTE (Nepharite @ 23. Sep 2005, 22:21)
Weil es rational w√§re, erst die grundlegenden Bed√ľrfnisse zu befriedigen, um auf diesem Fundament aufbauend die n√§chsten Sph√§ren in Angriff zu nehmen. Ein hungernder, ungebildeter Mensch kann niemals frei sein. Die Aussage, dass viele Aspekte des Lebens nicht durch diese wirtschaftlichen Aspekte fassbar sind, kann nur jemand treffen, der satt und sicher ist.

Das ist sicher richtig. Nur, wie willst du jetzt daraus ableiten, dass man die Raumfahrt abschaffen sollte? Wie willst du es durchsetzen, dass neben der Raumfahrt auch alle anderen "√ľberfl√ľssigen", geldfressenden Erscheinungen unserer Zeit verschwinden, damit endlich Ressourcen f√ľr die grossen Probleme wie den Hunger freiwerden? Wie willst du den Menschen "Rationalit√§t" bzw. das was du darunter vestehst, einpr√ľgeln? Gerade die Raumfahrt im speziellen ist doch sicher nicht eine der Gr√∂ssen, die man irgendwie f√ľr die fundamentalen √∂konomischen Ungerechtigkeiten verantwortlich machen kann, auch wenn sie teuer ist. Darum sticht f√ľr mich das √∂konomische Argument gegen die Raumfahrt nicht.

Zum Gemeinwohl: Gerade die Raumfahrt scheint ja dem Gemeinwohl nicht ganz so diametral gegen√ľberzustehen, wie du es gerne glaubst. Die Menschen m√∂gen sie, die Mittel fliessen, die Mehrheit ist f√ľr die Erforschung des Weltraums. Nat√ľrlich kann man jetzt behaupten, die Instanzen, die die Gelder fliessen lassen, seien nur scheindemokratisch, aber warum gibt es zum Beispiel in der Schweiz keine Volksinitiative gegen die staatlichen Beitr√§ge an die ESA? Hunderttausend Unterschriften w√ľrden reichen. Oder l√§uft es wieder darauf hinaus, dass die Mehrheit der Menschen einfach zu bl√∂d ist, um das, was gut f√ľr das Gemeinwohl ist, zu erkennen? rolleyes.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 23. Sep 2005, 22:59
Beitrag #21


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.416
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



@Neph: Gerade in der Fertigung hat die Luft- und Raumfahrttechnik die Entwicklung stark beeinflusst. Thema Leichtbau (Alu, Carbon).
Ohne Raumfahrt g√§be es keien Satteliten, die uns z.B. TV √ľbertragen, die uns GPS bereitstellen, die uns √ľber das Wetter informieren, die es uns erm√∂glichen mit entsprechenden Ger√§ten von √ľberall in der Welt zu telefonieren. Ohne die Weltraumforschung w√ľssten wir nicht, wie der Sonnenwind auf die Erde wirkt, wie wichtig (und zugleich l√∂chrig) unsere Ozonschicht ist.
Jeder, der bisher da oben war, hat ein anderes Verhältnis zu unserer Erde, jene Leute haben verstanden, dass wir nur diese Eine haben.
Das Apollo-Sojuz-Projekt war ein wichtiger Schritt der Annäherung im kalten Krieg.

Und dann ist da nat√ľrlich noch die menschliche Kompenente - der Forscherdrang. Sputnik und Apollo waren Programme, die den Menschen Hoffnung gaben.

Und nicht zuletzt brauchen wir die Weltraumforschung, um zu sehen was da so um uns herum und hoffentlich vorbei fliegt.


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post
gaius
Beitrag 23. Sep 2005, 23:29
Beitrag #22


Captain
Gruppensymbol

Gruppe: TZN Manager
Beiträge: 524
Beigetreten: 6. February 04
Wohnort: Erzgebirge
Mitglieds-Nr.: 228



Um es mal mit JMS' Worten zu sagen:

Sinclair: "Eventually, our sun will grow cold and go out. When that happens, it won't just take us. It will take Marilyn Monroe, Lao-Tse, Einstein, Morobuto, and Buddy Holly and Aristophenes. Then all of this, all of this was for nothing -- unless we go to the stars."


--------------------

I'm sorry, I can't hear you over the sound of how awesome I am.
Thank you for helping us help you help us all.
All right, that's it! No more Mr. Nice Gaius!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 24. Sep 2005, 07:41
Beitrag #23


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



QUOTE (Voivod @ 23. Sep 2005, 22:36)
Zum Gemeinwohl: Gerade die Raumfahrt scheint ja dem Gemeinwohl nicht ganz so diametral gegen√ľberzustehen, wie du es gerne glaubst. Die Menschen m√∂gen sie, die Mittel fliessen, die Mehrheit ist f√ľr die Erforschung des Weltraums. Nat√ľrlich kann man jetzt behaupten, die Instanzen, die die Gelder fliessen lassen, seien nur scheindemokratisch, aber warum gibt es zum Beispiel in der Schweiz keine Volksinitiative gegen die staatlichen Beitr√§ge an die ESA? Hunderttausend Unterschriften w√ľrden reichen. Oder l√§uft es wieder darauf hinaus, dass die Mehrheit der Menschen einfach zu bl√∂d ist, um das, was gut f√ľr das Gemeinwohl ist, zu erkennen?  rolleyes.gif

Jup. Die Menschen mögen auch Drogen (Alk u.v.a.m.) und -wie im Fall der Amis- Waffen, also etwas, das ihnen die Illusion von Größe und/oder Macht verleiht.

QUOTE (Adm. Ges.)
Ohne Raumfahrt g√§be es keien Satteliten, die uns z.B. TV √ľbertragen, die uns GPS bereitstellen, die uns √ľber das Wetter informieren, die es uns erm√∂glichen mit entsprechenden Ger√§ten von √ľberall in der Welt zu telefonieren. Ohne die Weltraumforschung w√ľssten wir nicht, wie der Sonnenwind auf die Erde wirkt, wie wichtig (und zugleich l√∂chrig) unsere Ozonschicht ist.

F√ľr mich sind Satelliten kein Spin-Off der Raumfahrt, sondern ein Teil davon.
Ich sage nicht, dass jedes Projekt grunds√§tzlich √ľberfl√ľssig und schlecht ist. Ich fordere nur, dass sich alle Projekte an ihrem voraussichtlichen, ganz konkreten, materiellen Nutzen messen lassen m√ľssen und in der Tat auf solche verzichtet wird, die diesen nicht darlgen k√∂nnen oder erwarten lassen.

QUOTE (Dr. Phlox)
Sinclair: "Eventually, our sun will grow cold and go out. When that happens, it won't just take us. It will take Marilyn Monroe, Lao-Tse, Einstein, Morobuto, and Buddy Holly and Aristophenes. Then all of this, all of this was for nothing -- unless we go to the stars."

Banane. Letztlich bedeutete auch die Flucht zu den Sternen nur einen Aufschub um ein "paar Jahre", denn irgendwann wird es im ganzen Universum sehr, sehr kalt und ungem√ľtlich sein. Dem endg√ľltigen Vergessen kann man nicht entfliehen.

Der Beitrag wurde von Nepharite bearbeitet: 24. Sep 2005, 07:49


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 24. Sep 2005, 20:27
Beitrag #24


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.416
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



Wie definierst du den "konkreten materiellen Nutzen"? Woher willst du wissen, ob eine Mission, die heute stattfindet in der Zukunft mal Bedeutung erlangt? Letztendlich läuft ja die Raumfahrt auch unter der Prämisse, dass wir uns vielleicht mal irgendwann innerhalb des Sonnensystems ausbreiten wollen.


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Voivod
Beitrag 24. Sep 2005, 20:34
Beitrag #25


Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 9.337
Beigetreten: 24. August 03
Wohnort: Skyrim
Mitglieds-Nr.: 21



^[Nephi]Banane. In ein Milliarden Jahren gehen im Universum eh die Lichter aus. Was bringt uns da die Ausbreitung der Menschheit im All? Wegen den paar Milliarden Jahren... Aber die verhungernden Kinder in Afrika, die sind wichtig! Darum muss die Raumfahrt abgeschafft werden[/Nephi]

wink.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 24. Sep 2005, 21:00
Beitrag #26


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.416
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



Dass die "Lichter" irgendwann ausgehen ist nur eine Theorie unter mittlerweile vielen.


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 24. Sep 2005, 21:46
Beitrag #27


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



QUOTE (Adm. Ges @ 24. Sep 2005, 22:00)
Dass die "Lichter" irgendwann ausgehen ist nur eine Theorie unter mittlerweile vielen.

Aber meines Wissens die zur Zeit von der Mehrheit der Kosmologen als am wahrscheinlichsten angenommene. Aber vielleicht steigt tats√§chlich der Gro√üe K√ľrbis vom Himmel.

QUOTE
Wie definierst du den "konkreten materiellen Nutzen"? Woher willst du wissen, ob eine Mission, die heute stattfindet in der Zukunft mal Bedeutung erlangt? Letztendlich läuft ja die Raumfahrt auch unter der Prämisse, dass wir uns vielleicht mal irgendwann innerhalb des Sonnensystems ausbreiten wollen.


Das Eine, was man will, das Andere, was man kann. Welchen Sinn soll Raumfahrt innerhalb unseres Sonnensytems haben? Au√üer dem Mars gibt es keine lohnenswertes Ziel. Merkur ist -wie die meisten Monde- totes Gestein, Neptun, Jupiter, Saturn und Uranus sind Gasplaneten und die Venus ist ungem√ľtlich warm. Na Klasse!
Interstellare Raumfahrt ist nach wie vor reine Utopie, denn es ist keine Technologie absehbar, mit der sie sich sinnvoll bewerkstelligen ließe.

√úber den konkreten materiellen Nutzen lasse ich gerne mit mir streiten, aber generell w√ľrde ich alles darunter gfassen, was die allgemeine Lebensqualit√§t erh√∂ht (l√§nger, ges√ľnder, freier)
Nat√ľrlich kann man ex ante selten genau wissen, ob eine Grundlagenforschung nicht irgendwann doch noch von parktischen Nutzen sein wird. Dennoch sollte man auf Grund der knappen Ressourcen nicht auf das Prinzip Hoffnung setzen, sondern ganz konkrete Ma√üst√§be entwickeln und den Forschungen Vorrang geben, die ganz konkret auf eine Verbesserung der o.a. Lebensqualit√§t abzielen.


QUOTE (Voivod)
Banane. In ein Milliarden Jahren gehen im Universum eh die Lichter aus. Was bringt uns da die Ausbreitung der Menschheit im All? Wegen den paar Milliarden Jahren... Aber die verhungernden Kinder in Afrika, die sind wichtig! Darum muss die Raumfahrt abgeschafft werden


Genau. Da das Ende unausweichlich ist und von uns nicht beeinflusst werden kann, ist es nur sinnvoll, im Hier und Jetzt zu leben und sich um aktuelle Probleme zu k√ľmmern; dabei kann der Zeitrahmen meinetwegen auch auf die n√§chsten 100 Jahre ausgedehnt werden. Das vermeidbare Leid heute ist wichtiger, als das unvermeidbare Leid in ein paar Milliarden Jahren.


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Voivod
Beitrag 24. Sep 2005, 22:05
Beitrag #28


Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 9.337
Beigetreten: 24. August 03
Wohnort: Skyrim
Mitglieds-Nr.: 21



^Du versäumst aber immer noch aufzuzeigen, in welchem Zusammenhang die Abschaffung der Raumfahrt mit der Lösung der heutigen existenziellen Probleme vieler Milliarden Menschen stehen soll. Du glaubst wohl im Ernst nicht, dass die Mittel, die man durch die Abschaffung der Raumfahrt einsparen könnte, irgendwie den armen Schweinen unserer Zeit zugute kommen könnten, oder? confused4.gif

Die Abschaffung der Raumfahrt f√ľhrt NICHT zur L√∂sung der globalen Ungerechtigkeit, nicht mal zu einer winzigen Abschw√§chung derselben. Die Abschaffung der Raumfahrt bewirkt GAR NIX bzgl. der globalen Armut. Nix, nada. Darum ist und bleibt dein Argument unsinnig, basta. Was du verlangst, ist Utopie. Wo bleibt dein von dir selbst so viel ger√ľhmter Sinn f√ľr die Realit√§t? *kopfsch√ľttel*

Edit: Ich bin so ratlos, weil du sonst so realitätsbezogen bist. In diesem Thread baut deine Argumentation aber auf reiner, völlig weltfremder, unpraktischer Philosophiererei auf, die du ja sonst so verabscheust. Woher der Sinneswandel? confused4.gif

Der Beitrag wurde von Voivod bearbeitet: 24. Sep 2005, 22:13
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mad Hatter
Beitrag 24. Sep 2005, 23:33
Beitrag #29


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 3.889
Beigetreten: 19. March 04
Wohnort: Rechtsniederrheinischer Westenhellweg
Mitglieds-Nr.: 259



Also ich muss da nicht hin, vielleicht sollte man sich erstmal hier umsehen und was tun anstatt in die Ferne zu schweifen. Eins nach dem anderen...


--------------------

Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test!


Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 25. Sep 2005, 08:23
Beitrag #30


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



QUOTE (Voivod @ 24. Sep 2005, 23:05)
^Du versäumst aber immer noch aufzuzeigen, in welchem Zusammenhang die Abschaffung der Raumfahrt mit der Lösung der heutigen existenziellen Probleme vieler Milliarden Menschen stehen soll. Du glaubst wohl im Ernst nicht, dass die Mittel, die man durch die Abschaffung der Raumfahrt einsparen könnte, irgendwie den armen Schweinen unserer Zeit zugute kommen könnten, oder? confused4.gif

Die Abschaffung der Raumfahrt f√ľhrt NICHT zur L√∂sung der globalen Ungerechtigkeit, nicht mal zu einer winzigen Abschw√§chung derselben. Die Abschaffung der Raumfahrt bewirkt GAR NIX bzgl. der globalen Armut. Nix, nada. Darum ist und bleibt dein Argument unsinnig, basta. Was du verlangst, ist Utopie. Wo bleibt dein von dir selbst so viel ger√ľhmter Sinn f√ľr die Realit√§t? *kopfsch√ľttel*

Nat√ľrlich l√∂st die "Abschaffung der Raumfahrt" keine Probleme. Aber nichtsdestotrotz bleibt sieht Mittelverschwendung. Solange jeder "Forscher" auf den anderen zeigt und meint, "Der darf aber auch!", wird sich gar nichts √§ndern; und die Realit√§t sollte einen nicht hindern, Forderungen zu stellen; erst recht nicht, wenn diese Forderungen mit nur geringem Aufwand (bischen Schreibarbeit) verbunden sind mrgreen.gif

IMO ist die Raumfahrt eine idealer Bereich, um mit der Mittelumwidmung zu beginnen, gerade weil so viele satte Menschen von ihr fasziniert sind. Der Symbolcharakter der Aufgabe einer unsinnigen Utopie zu Gunsten einer Konzentration auf ganz irdische Probleme wäre höher als in anderen Bereichen.


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
VirtualSelf
Beitrag 24. Oct 2005, 12:50
Beitrag #31


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



Apropos Venus: Die einzige, die ich besuchen w√ľrde, ist diese

Der Beitrag wurde von Nepharite bearbeitet: 24. Oct 2005, 12:51


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
koepi
Beitrag 3. Nov 2005, 13:22
Beitrag #32


Lieutenant
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 77
Beigetreten: 22. May 04
Wohnort: tief im Westen
Mitglieds-Nr.: 297



Da ist ja gar nichts dran....

Der Beitrag wurde von koepi bearbeitet: 3. Nov 2005, 13:23
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 21. August 2019 - 08:02