Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ Discovery _ Staffel 4

Geschrieben von: Voivod 10. Apr 2021, 15:18

https://youtu.be/wQ6HOVZM0p0

Kommt Ende Jahr. Jaaaa, wir werden gucken und motzen. "TOGETHER!"... *in Schmalz ersauf*

"Picard" kommt leider erst nächstes Jahr. Immerhin mit Q. smile.gif Da freue ich mich schon drauf, auch wenn die erste Staffel gar nicht rund war. Aber da ist noch nicht Hopfen und Malz verloren, imo.

Lösungsvorschlag, um Disco mehr Klasse zu verleihen: Grudge wird Captain oder zumindest Brückenoffizier mit 20 Minuten Screentime pro Folge.

Geschrieben von: Lex 10. Apr 2021, 20:00

Und Brennschinken entwickelt eine Katzenhaarallergie und muss deshalb noch häufiger heulen...

Ich habe ja echt gar keinen Bock, mir diesen Mist noch weiter anzuschauen. Aber natürlich werde ich es doch tun. Und meckern.

Geschrieben von: Adm. Ges 11. Apr 2021, 11:54

Wie sang Kylie einst so schön? "Your Disco needs you!"

Insofern gilt auch für mich: Dranbleiben. Im Gegensatz zu Anderen gefiel mir Staffel 3 tatsächlich besser als die beiden Vorgänger, auch wenn sie natürlich inhaltliche Mängel aufwies. Immerhin wurde für Lower Decks gleich die 3. Staffel geordert, während wir noch auf die 2. warten.

Geschrieben von: Voivod 11. Apr 2021, 14:54

https://trekmovie.com/2021/04/08/star-trek-discovery-wins-glaad-award-for-best-drama/

Hey, Disco hat irgend einen Preis gewonnen, weil so viele Schwule, Lesben und andere Alphabetmenschen etc.. mitspielen. Gratulation, aber jetzt könnte doch diese Michelle Paradise den Sessel räumen, denn darum ging's ihr ja. Ziel erreicht! Jetzt könnte jemand den Job machen, der Star Trek mag, SciFi mag und generell was vom Serien machen versteht. Die Frau hatte doch nie eine einzige Folge Star Trek geguckt, bevor sie den Job bekam.

Geschrieben von: Aran 11. Apr 2021, 15:35

ZITAT(Adm. Ges @ 11. Apr 2021, 12:54) *
Wie sang Kylie einst so schön? "Your Disco needs you!"

Insofern gilt auch für mich: Dranbleiben. Im Gegensatz zu Anderen gefiel mir Staffel 3 tatsächlich besser als die beiden Vorgänger, auch wenn sie natürlich inhaltliche Mängel aufwies. Immerhin wurde für Lower Decks gleich die 3. Staffel geordert, während wir noch auf die 2. warten.


Angesichts der verschenkten Möglichkeiten in Staffel 3 und dem vermehrten Heuldrang der Figuren sind mir die ersten beiden Staffeln tatsächlich lieber. Ab Hälfte Staffel 2 wurde es IMO mit dem Hang zum Überemotionalen immer schlimmer. Aber wenigstens hatte Staffel 2 noch Pike und die Enterprise. Den Höhepunkt hatte Disco mit der Talos-Folge erreicht. Die war grandios. Danach kam nichts mehr vergleichbar Gutes.

Geschrieben von: Voivod 11. Apr 2021, 23:40

ZITAT(Aran @ 11. Apr 2021, 15:35) *
ZITAT(Adm. Ges @ 11. Apr 2021, 12:54) *
Wie sang Kylie einst so schön? "Your Disco needs you!"

Insofern gilt auch für mich: Dranbleiben. Im Gegensatz zu Anderen gefiel mir Staffel 3 tatsächlich besser als die beiden Vorgänger, auch wenn sie natürlich inhaltliche Mängel aufwies. Immerhin wurde für Lower Decks gleich die 3. Staffel geordert, während wir noch auf die 2. warten.


Angesichts der verschenkten Möglichkeiten in Staffel 3 und dem vermehrten Heuldrang der Figuren sind mir die ersten beiden Staffeln tatsächlich lieber. Ab Hälfte Staffel 2 wurde es IMO mit dem Hang zum Überemotionalen immer schlimmer. Aber wenigstens hatte Staffel 2 noch Pike und die Enterprise. Den Höhepunkt hatte Disco mit der Talos-Folge erreicht. Die war grandios. Danach kam nichts mehr vergleichbar Gutes.


Sehe ich auch so. Staffel 1 war halt neu, hatte deshalb Kredit und hatte Lorca als interessanten Charakter, bis man ihn zum einfältigen Bösling machte. Staffel zwei ging ok los, hatte Pike und hatte ihren Höhepunkt mit der von dir erwähnten Folge.

Seit Mitte Staffel 2 gucke ich nur noch, weil es Trek ist (und der Empress! wub.gif wink.gif ). Diese Fraktion der Zuschauer ist imo gar nicht mal so klein. Ohne den Trekbackground wäre ich schon lange raus, wie wohl viele. Neben dem ätzenden Kitsch stören noch diverse andere Sachen. Aber der Schmalz ist echt zum kotzen, das ist soooo übel, man kann es kaum in Worte fassen. kotz.gif

Bei allem Gemotze sind es aber nur 45 Minuten pro Woche, das schafft man schon. wink.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 12. Apr 2021, 11:06

ZITAT(Aran @ 11. Apr 2021, 16:35) *
ZITAT(Adm. Ges @ 11. Apr 2021, 12:54) *
Wie sang Kylie einst so schön? "Your Disco needs you!"

Insofern gilt auch für mich: Dranbleiben. Im Gegensatz zu Anderen gefiel mir Staffel 3 tatsächlich besser als die beiden Vorgänger, auch wenn sie natürlich inhaltliche Mängel aufwies. Immerhin wurde für Lower Decks gleich die 3. Staffel geordert, während wir noch auf die 2. warten.


Angesichts der verschenkten Möglichkeiten in Staffel 3 und dem vermehrten Heuldrang der Figuren sind mir die ersten beiden Staffeln tatsächlich lieber. Ab Hälfte Staffel 2 wurde es IMO mit dem Hang zum Überemotionalen immer schlimmer. Aber wenigstens hatte Staffel 2 noch Pike und die Enterprise. Den Höhepunkt hatte Disco mit der Talos-Folge erreicht. Die war grandios. Danach kam nichts mehr vergleichbar Gutes.


In der Tat, Pike war toll! Bei mir überstrahlt aber das grottige Finale der Staffel einfach alles, was zuvor erreicht wurde, wodurch sie für mich so dermaßen negativ (nach)wirkt. Dieser komplette Reset stört mich einfach dermaßen. Die Mängel an der 3. Staffel ertrage ich einfach besser, bzw. bin ob der Heulorgien von Burnham einfach in den Zynismus abgedriftet. Darum ja auch meine Version des Serientiltels: "Star Trek: Burnham cries" (oder "Burnhams Tears").

Geschrieben von: MP 13. May 2021, 20:49

Ich verstehe nich warum sich soviel über Burnham und das Emotionale aufregen, ich hab schon woanders gelesen "Star Trek: Die Burnham Show". Mittelpunkt ist halt nicht ein bestimmter Captain sondern Burnham, mal ein interessanter Wechsel von den bisherigen Serien. Eine gute Abwechslung ist auch, dass bei Discovery geliebt und emotional gelitten wird, die liebe zwischen Troi und Rieke bzw. Worf in TNG war ja auch recht flach dargestellt.

Geschrieben von: Strassid2 19. Jun 2021, 20:27

ZITAT(MP @ 13. May 2021, 21:49) *
Ich verstehe nich warum sich soviel über Burnham und das Emotionale aufregen, ich hab schon woanders gelesen "Star Trek: Die Burnham Show". Mittelpunkt ist halt nicht ein bestimmter Captain sondern Burnham, mal ein interessanter Wechsel von den bisherigen Serien. Eine gute Abwechslung ist auch, dass bei Discovery geliebt und emotional gelitten wird, die liebe zwischen Troi und Rieke bzw. Worf in TNG war ja auch recht flach dargestellt.

Erkläre ich dir gerne:
Aufgrund der massiv gekürzten Staffeln fallen sämtliche Episoden weg, die andere Charaktere als die Hauptfigur behandeln.
Dass der Captain nicht im Mittelpunkt steht war ja spätestens seit der vierten Staffel Voyager schon der Fall als sich herausgestellt hat, dass folgen mit dem Doktor und Seven ziehen und Janeway teilweise zum Nebencharakter in ihrer eigenen Serie gemacht wurde.
Da aber jede Staffel Voyager zu der Zeit 26 Folgen hatte kamen auch mal andere Charaktere an die Reihe: Sei es Tom Paris mit einer Holodeckfolge, Chakotay mit einer unsäglichen Boxer-Folge, für die sein Hobby einfach mal aus dem Hut gezaubert wurde, oder eine Folge in der tatsächlich die ganze Crew zusammen spielte. Worf gehörte nicht zu den drei Hauptcharakteren in TNG und hatte trotzdem eigene Episoden, die seinem Charakter mehr Tiefe verliehen als quasi jedem Discovery-Nebencharakter, gleiches gilt für Troi oder LaForge, von den Nebencharakteren aus DS9 möchte ich gar nicht erst anfangen.
Die Serien bezogen sich zwar meistens auf einen Captain und ein-zwei andere Personen, aber nie wurden andere Charaktere so sehr auf ein Minimum heruntergeschraubt wie bei Discovery. Hier wird sich nicht einmal ansatzweise die Mühe gemacht, der Brückencrew etwas wie Tiefe zu geben. Detmer oder Owo hatten mal kleine Momente in Folgen, die beiden Herren (deren Namen ich nicht mal mehr kenne) nicht mal das. Ausnahmen waren eigentlich nur Airiam und dann auch nur weil sie in der Folge sterben musste und das ja so viel "emotionaler" war als wenn man ein Redshirt sterben lässt und bei Nhan, ironischerweise auch in der Folge in der sie sich dann von der Crew verabschiedet hat. Das liegt übrigens daran, dass die Staffeln nur noch halb so lang sind. Da gibt es nun keine Zeit mehr den Charakteren mehr Zeit zu geben, irgendwelche Eigenschaften zu entwickeln, die man nicht von Anfang an schon merkt. Das ist bei der einen oder anderen Person nicht so schlimm, weil ich mir denke lieber einen Randcharakter als einen Harry Kim. Ärgerlich hingegen ist es aber weil Discovery sich ja mehr oder weniger offiziell als die diversteste Trek-Serie bezeichnet und dann haben wir einen Charakter, der von einer nicht-binären Person gespielt wird und einen Charakter, der von einer Trans-Person gespielt wird und die beiden Charaktere haben keinerlei Tiefe bekommen außer, dass sie nicht-binär/trans sind, sich lieben, und eine von den beiden super schlau ist. Effektiv kam in Season 3 nämlich nichts Weiteres dazu. Wüsste ich die nächste Staffel hat 26 Folgen dann würde ich sagen ich würde liebend gern mehr über die beiden, sowie über den Rest der Crew erfahren, aber ich denke nicht, dass sich plötzlich die Anzahl der Folgen verdoppeln wird, weshalb ich fürchte, dass hier wieder irgendwas sprunghaftes, halbgares dabei raus kommt.

Diese mangelhafte/ausgesetzte Charakterentwicklung ist übrigens nicht nur bei Discovery so sondern auch in der Picard-Serie, als es nicht mal mehr für einen Epilog gereicht hat:
- Narek war plötzlich doch ganz nett und ist am Ende einfach verschwunden.
- Seven und Raffi sind ineinander verliebt obwohl sie in der Serie vorher quasi kein Wort gewechselt haben?
- Jurati ist bei den Anderen und muss sich nicht wegen Mordes verantworten? Keine Ermittlungen? Nichts?

Das sind alles Punkte, die einfach geklärt werden könnten, wenn es mehr Episoden bzw. Interesse an den Charakteren gäbe.

Das "Die Burnham Show" kommt nicht daher, dass sie im Mittelpunkt steht, sondern, daher, dass sie wirklich jegliche Situation im Alleingang löst. Picard konnte das nicht, Sisko konnte das nicht, Archer konnte das nicht und Janeway bzw. Seven und der Doktor konnten das auch nicht. Burnham ist auf jeder Außenmission dabei und rettet alleine den Tag, Burnham allein ist der Dreh- und Angelpunkt galaktischer Politik (Season 1 beginnt und beendet sie einen Krieg), rettet alles Leben in der Galaxie (Season 2) und in Season 3 wird wieder die Galaxie gerettet (Befehle sind etwas für Weicheier, wenn man doch Recht hat!). Der Rest der Crew hat quasi bestenfalls unterstützenden Anteil bei ihren (und zwar nur ihren) Plänen oder ist, alternativ, damit beschäftigt, sich besorgt zu zeigen (Stamets), antrieblos abzuwarten (Saru), überdreht zu sein und in wichtigen Momenten zu versagen (Tilly), etc.

Geschrieben von: Lex 20. Jun 2021, 14:27

Joa, das fasst es sehr gut zusammen.

Geschrieben von: Adm. Ges 22. Jun 2021, 23:33

Auch wenn ich es inhaltlich ähnlich sehe, so zieht ein Argument nun wirklich überhaupt nicht: Das der halbierten Staffel. Es ist Aufgabe der Autoren die Figuren mit Leben zu füllen. Dazu sind sie entweder nicht willens, oder nicht in der Lage.

Dass man auch mit 13 (oder weniger) Folgen tiefgehende Charakterentwicklungen zeigen kann, beweisen doch so einige Serien, z.B. "13 Reasons why/Tote Mädchen lügen nicht". Auch klassisches Star Trek lässt sich wunderbar in Staffeln aus 13 Folgen entwickeln, wie "The Orville" zeigt.

Geschrieben von: Lex 23. Jun 2021, 08:18

Klar, das geht. Sehr gut sogar. Sie machen es aber nicht. Oder sie können es nicht, was ich für wahrscheinlicher halte. Ein Großteil der Laufzeit wird genutzt, um die große, staffelübergreifende Storyline voranzutreiben, für die sich kaum einer wirklich interessiert. Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, was in der zweiten Staffel los war. Irgendwas mit roten Engeln und Zeitreisen, und irgendjemand hat geheult, immer. Erste Staffel? Ein bekloppter Klingonenkrieg, oder so. Ich weiß es echt nicht mehr. In der dritten Staffel dann der große Reboot, verheißungsvoll! Ergebnis: Die Suche nach der (schwachsinnigen) Ursache einer großen Katastrophe. Aufklären kann das NUR eine 900 Jahre alte, heulende Befehlsverweigerin. Kennt man ja.

Was man nicht kennt: Die Crew. Bei den anderen Trekserien kannte man nach 2-3 Folgen jeden einzelnen Führungsoffizier mit Namen. Spätestens nach einer Staffel hatte jeder mal eine eigene Episode. Bei STD: Work in Progress. Und genau dafür wären zehn zusätzliche Episoden nett. Einfach mal den Handlungsstrang vergessen und etwas Zwischenmenschliches bringen, hat Enterprise in der dritten Staffel ja auch gemacht. Und ja, ich bin so tief gesunken, ENT als gutes Beispiel zu nehmen.

Ja, gute Serienschöpfer schaffen Charaktermomente und interessante Storys auch in 10 Folgen pro Staffel, oder gar noch weniger, frag mal die Briten. Die Burnham-Show gehört halt leider nicht dazu.

Geschrieben von: Voivod 23. Jun 2021, 09:27

^Klar können sie es nicht. V.a. Michelle Paradise die Chefin ist eine Null.

Zur "Verteidigung" muss man aber sagen, dass neue Trek-Serien klassischer "check all the boxes"-Stoff sind. Alles muss rein, weil jede Fangruppe ihren Kram sehen will. Action, Kontinuität, typischer Trekkietechnobabble, gaaaanz grosse Gefühle, schöne Schiffchen, Romanzen, woke stuff wie Diversity und Inklusion, Trekmoral... Da bleibt nicht mehr viel Zeit für Belanglosigkeiten wie Story und Charakterentwicklung! laugh.gif Hauptsache alles abgedeckt. Darum ist Disco auch so ein überladenes, gehetztes Durcheinander. What a mess! laugh.gif Von allem ein bisschen, aber nix richtig.

Die Macher müssten das natürlich nicht wirklich tun, aber anders geht's wohl nicht, sonst wird randaliert. Andere Serien haben aber viel mehr Freiheiten, muss man bei aller Kritik schon zugeben. Trek ist mittlerweile "eng" geworden. Nix mehr mit "unendlichen Weiten", eher das Gegenteil. Natürlich könnten fähige Leute trotzdem eine anständige Serie basteln, aber mit den Stümpern, die jetzt am Ruder sind, habe ich da wenig Hoffnung. Und ja, mittlerweile denke ich, dass die Schauspieler auch Mitschuld haben. Ein paar von ihnen haben das Charisma eines vollen Aschenbechers. Martin-Green z.B. ist einfach keine so tolle Schauspielerin, imo.

Geschrieben von: Strassid2 23. Jun 2021, 20:02

ZITAT(Lex @ 23. Jun 2021, 09:18) *
Ein Großteil der Laufzeit wird genutzt, um die große, staffelübergreifende Storyline voranzutreiben, für die sich kaum einer wirklich interessiert.

Bei den staffelübergreifenden Handlungen hatte ich irgendwann in Staffel 2 die Meinung, dass das eigentlich typischer Einzelepisoden-Stoff zu TNG-Zeiten wäre und ich habe mir jetzt nochmal in Erinnerung gerufen, was denn die großen Storylinien der ersten drei Staffeln waren (mir ist das tatsächlich auch entfallen) und ich bleibe bei der Meinung:
Die erste Hälfte der ersten Staffel war ja der "Krieg" gegen die Klingonen. Krieg in Anführungszeichen weil davon ja eigentlich gar nichts wirklich zu sehen war. Es wurde immer wieder erwähnt aber nicht gezeigt (wofür auch immer das ganze Budget drauf gegangen ist...).
Die zweite Hälfte war dann der Ausflug ins Spiegeluniversum: Das hat DS9 in ab und an mal einer Episode abgehakt und in den Episoden mehr Handlung gehabt als in den Folgen bei Discovery.

Staffel 2 mit diesen Zeitreisen/tödliche KI das wären drei Episoden bei TNG gewesen denn die Geschichte ist nicht interessant genug um sie auf 14 Episoden zu strecken, schon gar nicht weil man alles davon in den letzten Jahrzehnten sowohl in Star Trek als auch in Sci-Fi generell schon so oft gesehen hat.

Staffel 3 war im Prinzip ja eine Anomalie-der-Woche Episode in 13 Teilen.

Staffel 4 hat ja im Trailer wieder eine Anomalie-der-Woche angedeutet, die (mal wieder) alles Leben bedroht. Nach Control in Staffel 2 und dem Kelpianer als Verursacher des Brandes (150 Jahre lang hat kein Wesen in der ganzen Galaxie geschafft, was Burnham in zwei Wochen schafft) haben wir anscheinend genau das Gleiche nur mit einer anderen (sicherlich sehr kreativen und mit Burnham verbundenen) Lösung.

Was ich mit der "mangelnden" Anzahl an Episoden meinte ist, dass es einfach immer so wirkt als hätten wir zwischendrin Episoden verpasst, die nichts zur Haupthandlung der Staffel beitragen.
Wenn man schon nicht auf die tollen staffelübergreifenden Handlungen verzichten möchte dann wäre den Charakteren ja schon gut gedient, wenn auch mal jemand außer Burnham die Handlung voran bringt. Aber dann kommen wieder die verrücktesten Begründungen, warum gerade sie auf eine Außenmission muss, warum gerade ihre verweigerten Befehle genau richtig sind, warum gerade ihr immer der Gedanke kommt, der zur Lösung führt. Es musste in Staffel 1 natürlich so sein, dass Lorca und Georgiou aus dem Spiegeluniversum quasi besessen von Burnham sind. Es musste in Staffel 2 sein, dass diese ganze Roter Engel Geschichte nicht einen außerirdischen Ursprung hat, nein, es ist natürlich Burnhams Mutter bzw. sie selbst. In Staffel 3 sind die Vulkanier und sämtliche andere Wesen der bekannten Galaxie zu dumm den Ursprung des Brandes herauszufinden. Burnham weiß sofort Bescheid, was zu tun ist. Der Rest der Besatzung darf zwar immer etwas rum basteln aber so wirklich was reißen können sie nicht.

ZITAT
Die Macher müssten das natürlich nicht wirklich tun, aber anders geht's wohl nicht, sonst wird randaliert. Andere Serien haben aber viel mehr Freiheiten, muss man bei aller Kritik schon zugeben. Trek ist mittlerweile "eng" geworden. Nix mehr mit "unendlichen Weiten", eher das Gegenteil. Natürlich könnten fähige Leute trotzdem eine anständige Serie basteln, aber mit den Stümpern, die jetzt am Ruder sind, habe ich da wenig Hoffnung. Und ja, mittlerweile denke ich, dass die Schauspieler auch Mitschuld haben. Ein paar von ihnen haben das Charisma eines vollen Aschenbechers. Martin-Green z.B. ist einfach keine so tolle Schauspielerin, imo.

Ich denke, das ist teils-teils so. Klar, wenn man ein gewisses Grundcharisma mitbringt wie Jason Isaacs, Doug Jones oder Anson Mount, dann übersteht deren Performance auch so manche Schwächen der Charakterzeichnung. Blöd ist nur, dass der Rest des Ensembles keineswegs solche profilierten Schauspieler sind.
Am deutlichsten finde ich, dass man das bei Anthony Rapp und Mary Wiseman merkt. Bei beiden fand ich die Charaktere am Anfang gut aufgebaut, zumindest für eine erste Staffel. Stamets wurde aber, handlungsbedingt, in der zweiten und vor allem in der dritten Staffel immer quengeliger und somit auch nerviger geschrieben, wogegen Rapp nichts machen konnte.
Tilly fand ich in der ersten Staffel auch erfrischend, einfach weil es so einen "lockeren" Charakter in Trek noch nicht gab. Dummerweise dachte wohl irgendwer beim Story schreiben, dass es gut wäre, wenn man ihre hyperaktive Art einfach noch verstärkt und ansonsten den Rest zurück schraubt. Aber irgendwie hatte ich in der dritten Staffel auch das Gefühl, dass das Interesse an Tilly nicht mehr so gegeben war: Mit Adira ist ja ebenfalls ein hochintelligenter, hyperaktiver Charakter eingeführt worden, der zudem auch noch nicht-binär ist. Würde mich an der Stelle nicht wundern, wenn Tilly in Staffel 4 gemütlich raus geschrieben wird.

Geschrieben von: Voivod 24. Jun 2021, 01:04

^Die Macher gegeben Tilly sicher auch noch eine Romanze, dann wird der Charakter wieder spannend.

Und auf die Menge Screentime, welche die verliebten Adira und Gray in Staffel 4 bestimmt kriegen werden, freue ich mich schon. Welcher Trekkie steht nicht auf das Techtelmechtel von labilen Teenies. Gibt's ja sonst kaum zu sehen in der Glotze!

Seht's ein, wir sind einfach nicht mehr Zielgruppe der Serie, spätestens ab mitte zweiter Staffel. Disco richtet sich an ein anders gestricktes Publikum und hofft auf Quote durch mass appeal. Die alten Fans stören da nur bei der Party. Die älteren Serien waren was für verschupfte SciFi-Nerds, jetzt ist eine neue Generation am Ruder, es soll eine viel größere Zielgruppe angesprochen werden. Eher so ein jüngeres Netflix-Publikum, vermute ich mal.

Die Produzenten machen sich doch nicht mal einen Bruchteil der Gedanken über die Serie, wie es die alten Fans tun. Die sind doch eher genervt von den doofen, völlig verstrahlten Trekkiefreaks, die da immer rummotzen und blöd tun wegen irgendwelchen Details. laugh.gif Wir haben ja noch "Lower Decks" als humoristischen Trost und für die Nostalgie. Immerhin... wink3.gif Und für Leute, die den Humor ertragen, gibt's "The Orville" als Trek-Substitut. Und natürlich "The Expanse" für SciFi-Elitefans mit Niveau! cool.gif

Ich vermisse B5. Das war echt klasse! Und Stargate. Das war locker-flockig und nahm sich nicht so bierernst, war nicht so verkrampft wie Neotrek. Früher war manches eben doch besser! ph34r.gif Dazu verfilmt Apple gerade die "Foundation"-Trilogie von Asimov. Halte ich zwar für völlig verrückt, sich an diesen Stoff ranzuwagen, aber wer weiss. Ausserdem spielt Jared Harris mit. Schauspielerjesus Jared Harris, man stelle sich vor! rock.gif Hat also Potenzial, die Sache. An Budget sollte es auch nicht mangeln. Nur das Warhammer40k-"Eisenhorn"-Projekt halte ich für noch unverfilmbarer, ähem. Aber auch daran basteln sie angeblich noch. Völlig durchgeknallt! laugh.gif

Es besteht also noch leise Hoffnung für guckbare SciFi-Serien.

Geschrieben von: Aran 10. Oct 2021, 14:36

Der Vollständigkeit halber der neue Disco-Season 4-Trailer:

https://youtu.be/9St3TlNPrFs

Hab mehr Bock auf Prodigy als auf das Zeug.

Geschrieben von: Voivod 11. Oct 2021, 00:27

ZITAT(Aran @ 10. Oct 2021, 15:36) *
Der Vollständigkeit halber der neue Disco-Season 4-Trailer:

https://youtu.be/9St3TlNPrFs

Hab mehr Bock auf Prodigy als auf das Zeug.


Schon wieder eine grosse, mysteriöse Bedrohung? Gähn. Und diese führt dann dazu, dass die ehemaligen Födis wieder zusammenrücken müssen, wetten...

Das war rückblickend in "Picard" schon ein Fehler, immer mit der ganz grossen, existenzbedrohenden Kelle anzurühren. Nützt sich schnell ab. In Trek-Filmen, ok, da hat das Tradition!

Naja, ist ein Trailer, die kommen auch bei guten Serien immer pompös und höchst dramatisch daher. Muss nichts heißen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, um Ges zu zitieren! mrgreen.gif Immerhin sieht die Sache wie immer schick aus.

Leider gab es keinen Wechsel bei der miesen Showrunnerin und den unfähigen Schreibknechten, also wird es vermutlich im alten Stil weitergehen. Wird trotzdem geguckt. happy.gif rolleyes.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 16. Oct 2021, 21:07

Voiv hat eigentlich alles gesagt. Während Lower Decks ziemlich viel richtig macht, macht Disco offenbar weiterhin viel falsch. Da ist nicht mehr viel zum Hoffen übrig. sad.gif

Geschrieben von: Aran 12. Nov 2021, 00:10

Es geht ja nächste Woche schon los. Habe Netflix bisher noch nicht erneuert. Vielleicht warte ich wirklich mal ab, bis ich die Staffel komplett schauen kann. Dieses eine Folge pro Woche und hinterher ärgern, dass alles wieder scheisse ist, brauch ich eigentlich nicht mehr.

Geschrieben von: Lex 12. Nov 2021, 08:16

Angeblich soll es ja "mehr Bridge Crew"-Szenen geben, das befürworte ich stark. Und dafür eeeetwas weniger Heulerei, und vielleicht mal etwas anderes als "Burnham verhindert den universellen Weltuntergang" als Storyline. Dann bin ich schon glücklich.

Geschrieben von: Voivod 12. Nov 2021, 09:30

Ich habe Netflix reaktiviert, es fühlte sich falsch an und ich selbst fühlte mich auch schmutzig. sad.gif Die produzieren einfach soooo viel Müll... Naja, ein paar verborgene Perlen hat es schon. Muss mal gucken, was es so neues gibt inzwischen.

Geschrieben von: Lex 12. Nov 2021, 10:26

Schau mal bei "Into the Night" rein. Belgische Serie. Herrlich dämlich, aber echt spannend.

Ich befürchte übrigens, dass Netflix die alten Trek-Serien bald verlieren wird. Wenn Papamount seinen eigenen Streamingdienst "Paramount+" auch hierzulande anbietet, werden die wohl da landen. STD nicht, das wird Netflix noch eine lange Zeit behalten dürfen. Schließlich haben sie es ja auch finanziert.

Geschrieben von: Voivod 12. Nov 2021, 16:55

ZITAT(Lex @ 12. Nov 2021, 10:26) *
Schau mal bei "Into the Night" rein. Belgische Serie. Herrlich dämlich, aber echt spannend.

Ich befürchte übrigens, dass Netflix die alten Trek-Serien bald verlieren wird. Wenn Papamount seinen eigenen Streamingdienst "Paramount+" auch hierzulande anbietet, werden die wohl da landen. STD nicht, das wird Netflix noch eine lange Zeit behalten dürfen. Schließlich haben sie es ja auch finanziert.


Noch ein neuer Streamingdienst??? Himmelhergott... rolleyes.gif

"Into the Night" habe ich damals die erste Staffel gesehen. Deine Beschreibung passt! laugh.gif Mal die zweite Staffel durchgucken.

Geschrieben von: Voivod 13. Nov 2021, 01:03

Da sieh' an, "Another Life" hat tatsächlich eine zweite Staffel bekommen. Sachen gibt's... rolleyes.gif Was soll man da noch sagen.

Kill it with fire! ph34r.gif

Geschrieben von: Lex 13. Nov 2021, 12:00

Am besten totschweigen.

Interessant finde ich bei Disko, dass die schon wieder neue Uniformen bekommen. Wobei ich die neuen ganz stylisch finde.

Geschrieben von: Der RvD 16. Nov 2021, 21:42

ZITAT(Lex @ 12. Nov 2021, 10:26) *
Schau mal bei "Into the Night" rein. Belgische Serie. Herrlich dämlich, aber echt spannend.

Ich befürchte übrigens, dass Netflix die alten Trek-Serien bald verlieren wird. Wenn Papamount seinen eigenen Streamingdienst "Paramount+" auch hierzulande anbietet, werden die wohl da landen. STD nicht, das wird Netflix noch eine lange Zeit behalten dürfen. Schließlich haben sie es ja auch finanziert.


Oder auch nicht...?

https://deadline.com/2021/11/star-trek-discovery-netflix-deal-paramount-viacomcbs-1234875466/

Tja, dann fickt euch doch selber. Dafür hab' ich Netflix jetzt verlängert? mad.gif

Geschrieben von: Lex 16. Nov 2021, 22:01

Jup, gerade gesehen. Das überrascht mich echt.

Egal, dann halt wieder auf andere Weise anschauen. Wir haben es versucht.

Geschrieben von: Der RvD 16. Nov 2021, 22:07

Ich hab's mir ja tapfer verkniffen, hier 'nen Witz über 'nen Trip nach Kanada der alten Zeiten wegen einzubauen. laugh.gif

Bin aber schon recht angepisst, dass denen diese Neuigkeit lockere zwei Tage vor dem Start der neuen Staffel einfällt. Schäbiges Business, wie's im Buche steht. Damit bin ich dann wohl auch Ende des Jahres bei Netflix komplett raus (da gucke ich seit längerer Zeit eh mal bestenfalls noch 'ne alte Folge TBBT oder sowas, wenn sonst gerade mal gar nix anderes mehr los ist).

Geschrieben von: Aran 16. Nov 2021, 22:28

„Schön“, wie alles wieder zweigeteilt wird. Nicht, dass Disco diese Behandlung nicht verdient hätte wink.gif Dennoch arschiger Move so kurz vor Launch.

Dann eben erst auf Blu-ray. Fröhliches „Fickt euch“ an alle Verantwortlichen.

Geschrieben von: Lex 16. Nov 2021, 22:45

Och, Netflix bietet mir schon noch einiges, auch STD-frei. Aktuell gucke ich mehrere Serien auf Netflix, und ein paar auf Disney+. Amazon ist Dritter im Bunde, da schaue ich ab und zu mal was, wenn Lower Decks und Picard gerade nicht laufen. Aber ich werde sicher nicht noch einen vierten Streamingdienst anschaffen.

Geschrieben von: Voivod 16. Nov 2021, 22:59

^Na toll, dann wird halt wieder Pirat gespielt wie in alten Zeiten. Wirklich miese Sache, habe Netflix nur im Hinblick auf Disco reaktiviert, und jetzt das...

Kann mich der allgemeinen Empörung nur anschließen. mad.gif

Edit: Heisst das, dass in Zukunft alle aktuellen Trek-Serien auf Paramount+ zu sehen sein werden? Lower Decks und Picard also nicht mehr auf Prime Video? Trotz Bezos finde ich Amazon noch den Erträglichsten unter den Streaminganbietern, werde ich nicht kündigen. Da gibt's immer wieder mal was zu gucken. Netflix werde ich dann wohl Ende Jahr auch wieder still legen, ausser "Kingdom" Staffel 3 käme noch zeitnah. Disney+ brauch ich nicht, nicht meine Welt.

Also, wir haben jetzt Apple TV, Prime Video, Netflix, Disney+, Sky, Paramount+.... Dazu noch individuelle Angebote je nach Land, in der CH zum Bespiel blue play, die haben auch exklusive Serien wie "The North Water". In D gibt's glaub Magenta TV. Dazu unterscheiden sich die Angebote der Anbieter noch je nach Land, Prime Video in D hat z.T. anderes Zeug als Prime in der CH.

Wen habe ich vergessen?

Da soll einer noch durchblicken... Irgendwann klauen die Leute halt einfach wieder alles, denn wer abonniert schon fünf Anbieter, nur um pro Dienst eine oder zwei Serien zu gucken.

Geschrieben von: Der RvD 16. Nov 2021, 23:20

Eh. Im Gegensatz zu manch einem der hier übriggebliebenen mochte ich Discovery zwar größtenteils sehr gerne - aber auch nicht genug, dass ich alleine deswegen (und wohl Pike & wahrscheinlich dann auch Picard?...der Zeichentrick-&CGI-Krams war mir von vornherein egal.) 'n neues Abo abschließen würde oder auch nur die olle Augenklappe reaktivieren würde.

Blu-Ray, sollte es die Boxen dann noch geben, wäre 'ne Möglichkeit. (Wenn nicht...hab' ich die Serien dann halt nicht gesehen. Shit happens.)

Geschrieben von: Voivod 16. Nov 2021, 23:38

Hallo ihr brennenden Serien, mein guter alter, mit Cookies und Viren und Pornowerbung verseuchter Freund, wir werden uns in Zukunft wohl noch regelmäßiger als bisher sehen! laugh.gif

Nein, Schuld sind nicht die Kunden, sondern die absurde Zersplitterung des Marktes. Schuss ins Knie, würde ich mal sagen, denn auch für Leute, die für guten Stoff zu bezahlen bereit sind, ist das doch einfach zuviel des Guten.

Geschrieben von: Lex 17. Nov 2021, 08:35

Ja, eben. Netflix und Disney+ bieten mir einiges, was ich auch nutze. Da zahle ich gerne für. Und Prime gibt mir halt Lower Decks, und auch mal den einen oder anderen Spielfilm. Neben dem kostenlosen Versand bei Amazon natürlich. Das ist schon alles okay so. Aber da ist auch eine Grenze erreicht. Sorry Apple und Paramount, kein Geld von mir.

ZITAT
Im Gegensatz zu manch einem der hier übriggebliebenen mochte ich Discovery zwar größtenteils sehr gerne

Entgegen der landläufigen Meinung mag ich Disco auch recht gerne. Also, nicht die hanebüchenen Storys, klar. Aber die Besatzung finde ich klasse und würde mich freuen, endlich mehr von denen zu sehen. Also, den nicht heulenden Teil der Besatzung. Wir hatten jetzt drei Staffeln One-Woman-Show, nun ist gut.

Geschrieben von: Strassid2 17. Nov 2021, 19:19

Muss sagen, dass mich das gestern auch ziemlich überrascht hat.
Die Aktion an sich, dass die Star Trek Serien zukünftig nur auf einer Plattform verfügbar sind, wundert mich nicht. Eigentlich ist es ja praktischer alles bei einem Anbieter zu haben. Zum Glück habe ich hier eh die ganze Zeit einen Netflix- sowie Amazon Prime-Account. Dass das auf der eigenen Plattform von Paramount ist wundert mich auch nicht. Mich wundert hier nichtmal, dass die neue Staffel auch nur exclusiv auf der eigenen Plattform veröffentlich wird oder dass der Inhalt der neuen Plattform erst mal monatelang nur in den USA empfangen wird (war bei Disney+ und the Mandalorian auch so), denn das kenne ich ja auch noch vom Free TV früher.
Was mich verwundert ist aber, dass das ganze zwei Tage vor Release der Staffel gesagt wurde und dass im gleichen Atemzug die komplette Serie mit allen früheren Staffeln vom bisherigen Anbieter verschwunden ist.
Aber wenn ich auf Twitter die Aussagen der Darsteller sehe dann hat es nicht nur mich überrascht biggrin.gif

Naja aber für mich bedeutet es:
Ich werde die vierte Staffel frühstens sehen, wenn sie auf Blu-ray erscheint, wohl eher wenn sie günstig auf Blu-ray verfügbar ist. Paramount Plus soll hier erst mal ja nur über Sky gebucht werden und da ich, mangels interessanten Inhalten, kein Sky Abo habe werde ich mir bestimmt nicht für etwas Star Trek ein neues Abo zulegen. Das ist mir doch zu teuer. Eigentlich wärs mir selbst zu teuer wenn es Paramount+ für die üblichen 10-15 EUR monatlich gäbe weil mich dort wirklich rein gar nichts interessiert außer vielleicht der Star Trek Serien.

Mal eine Einschätzung der Meute hier:
Weiß jemand, was es alles an Programm bei Paramount Plus gibt? Also quasi für nicht-Amerikaner (dort sind ja jede Menge US-Sports verfügbar) der Grund, sich das Teil zu holen? Disney+ hat ja mit den Disney Klassikern, Marvel und Star Wars international die Lizenz zum Geld drucken, Amazon Prime ist das nette Beiwerk zu kostenlosem Versand und Netflix lebt gefühlt noch von dem Ruf Streaming salonfähig gemacht zu haben.
Ich behaupte einfach mal, dass Star Trek, damals wie heute, für einen Großteil der Zuschauer nicht interessant genug ist um sich ein neues Streamingabo abzuschließen bzw. um irgendwo relevant auf dem Markt vertreten zu sein. Wenn ich nach Serien auf Paramount Plus suche dann sehe ich Star Trek und ansonsten Serien, die hier in Deutschland so oder so ähnlich im Privatfernsehn beim "Crime day" laufen. Also eigentlich ziemlich uninteressante, generische Sachen.

Geschrieben von: Tuvix 17. Nov 2021, 19:54

Discovery war gerade gut genug um es zu schauen, wenn man ohnehin Netflix hatte. Es ist aber zu schlecht um dafür einen neuen Streaming Service - den es noch nicht mal gibt - zu bezahlen

So macht man eine Serie kaputt, denn am Ende guckt es keiner mehr. Ob die Ferengis da gute Ohren dafür hatten?

Wir sehen uns am Wühltisch, wenn es die Staffeln für nen knappen 10er gibt. Es lebe die DVD ...


Geschrieben von: Lex 17. Nov 2021, 21:06

Mich wundert schon irgendwie, wie viele (hier und auch woanders) Netflix nur für Trek haben/hatten, und da sonst nix finden. Ich hab da so wahnsinnig viel Content auf der Liste, den ich noch sehen möchte. Nicht nur (zu recht) gehypte Sachen wie Squid Game, Bridgerton, Haus des Geldes und co, sondern auch jede Menge weniger bekannte Serien und Filme. Gerne auch aus Asien, wo wir sonst kaum Einblick in den TV-Markt haben. Und dann die ganzen Klassiker noch dazu. Aktuell gucke ich acht Serien. Ich könnte den ganzen Tag vor Netflix hängen und würde immer was finden. Bin ich geschmacklich einfach zu breit aufgestellt?

Geschrieben von: Raven 17. Nov 2021, 23:54

QUOTE (Lex @ 17. Nov 2021, 21:06) *
Mich wundert schon irgendwie, wie viele (hier und auch woanders) Netflix nur für Trek haben/hatten, und da sonst nix finden. Ich hab da so wahnsinnig viel Content auf der Liste, den ich noch sehen möchte. Nicht nur (zu recht) gehypte Sachen wie Squid Game, Bridgerton, Haus des Geldes und co, sondern auch jede Menge weniger bekannte Serien und Filme. Gerne auch aus Asien, wo wir sonst kaum Einblick in den TV-Markt haben. Und dann die ganzen Klassiker noch dazu. Aktuell gucke ich acht Serien. Ich könnte den ganzen Tag vor Netflix hängen und würde immer was finden. Bin ich geschmacklich einfach zu breit aufgestellt?


Nein da bist du nicht alleine, meine Liste an noch zu sehenden Serien und Filmen ist soo lang das ich nie zum Ende komme. Auch weil immer mal wieder ein klassiker dazwischen kommt den man zwar schon weiß gott wie oft gesehen hat aber trotzdem gerne wieder schaut.

Zwischendurch war es DS9 aktuell Voyager, davor Stargate wobei das leider nur mit amerikanischen VPN verfügbar war. aber auch How i met your Mother oder Friends als es auf Netflix war sind mit dabei.

für Disco allerdings 3-4 Monate potentiell warten und dann noch einen Dienst kaufen auf dem mich kaum was interessiert außer Star Trek und am besten noch für 5-10€ im Monat? Ne danke dann halt kein Disco, dann vermutlich auch kein Strange New Worlds.

Wirklich schmerzen würde es mich wenn Lower Decks Staffel 3 dann auch nur noch dort läuft sad.gif


Geschrieben von: Der RvD 21. Nov 2021, 16:23

Uff, ich dachte schon, sie hätten mit Euro-Disco auch gleich das Forum gecancelt... laugh.gif

Ich hab' auf Netflix sicher auch mal andere Sachen als Trek gesehen, wenn ich auch nie richtig so auf diese binge-watching-Kiste eingestiegen bin wie andere. Stranger Things, The Witcher, Daredevil...aber das Abo abgeschlossen hab' ich (und längerfristig dabeigeblieben bin ich) weiland halt wg. Trek, und das fällt jetzt nahezu komplett als Grund weg, dabeizubleiben. (TOS und TNG hab' ich komplett auf Silberling, DS9 und Voyager guck' ich erst wieder, falls die das mal remastern sollten, und ENT finde ich immer noch größtenteils zum Gähnen langweilig - und die wirklich gute 4. Staffel hab' ich auch im Regal stehen.)

Früher oder später sehe ich alle Trekserien bei Paramount landen, wenn das nicht vorher eingehen sollte... laugh.gif

Geschrieben von: felix 21. Nov 2021, 19:23

Uff... Das schockiert mich jetzt. Nicht wegen Discovery, das mir kaum egaler sein könnte, sondern weil ich erst kürzlich angefangen habe dS9 nochma zu gucken und ich mit Arbeit , Kindern usw. leider kein anständiges binge watching tempo drauf kriege sondern jetzt erst langsam in der ersten Hälfte der zweiten Staffel rumdümpel. Das klingt ja jetzt als müsste ich das etwas ernsthafter angehen und mir Urlaub nehmen oder sowas blink.gif

Geschrieben von: Aran 21. Nov 2021, 20:42

ZITAT(felix @ 21. Nov 2021, 19:23) *
Uff... Das schockiert mich jetzt. Nicht wegen Discovery, das mir kaum egaler sein könnte, sondern weil ich erst kürzlich angefangen habe dS9 nochma zu gucken und ich mit Arbeit , Kindern usw. leider kein anständiges binge watching tempo drauf kriege sondern jetzt erst langsam in der ersten Hälfte der zweiten Staffel rumdümpel. Das klingt ja jetzt als müsste ich das etwas ernsthafter angehen und mir Urlaub nehmen oder sowas blink.gif


Kein DVD-Player im Haus? Die Komplettbox kostet doch nicht die Welt. Und die Bildqualität ist auf DVD eh besser.

Geschrieben von: Voivod 22. Nov 2021, 21:26

Hat überhaupt jemand schon die neue Folge geguckt? Ich drücke mich auch! cool.gif

Geschrieben von: Aran 22. Nov 2021, 22:06

ZITAT(Voivod @ 22. Nov 2021, 21:26) *
Hat überhaupt jemand schon die neue Folge geguckt? Ich drücke mich auch! cool.gif


Ich torrente schon Ewigkeiten nicht mehr und für Discovery werde ich das auch nicht machen.

Bin gespannt, ob Burnham in Folge 2 jemanden foltern darf. Die Folge heißt nämlich „Anomaly“. wink.gif

Geschrieben von: Lex 22. Nov 2021, 22:40

Ich habe noch nicht reingeschaut, aber angeblich soll Burny in der Folge NICHT heulen. Immerhin.

Geschrieben von: Aran 24. Nov 2021, 18:03

Na bitte, geht doch. Wir lesen uns am Wochenende. biggrin.gif

https://mobile.twitter.com/PlutoTVDACH/status/1463537964819095563

Zwar dann nur auf deutsch, aber als Überbrückung und zum Mitreden reichts allemal.

Geschrieben von: Lex 24. Nov 2021, 18:47

Nur zu festen Zeiten, nur auf Deutsch, und mit Werbeunterbrechungen... Wie damals auf Sat1 biggrin.gif Ich, erm, bleibe bei Alternativen.

Geschrieben von: Aran 24. Nov 2021, 19:07

Da es kostenlos ist und ich dadurch nicht auf dubiose Quellen zurückgreifen muss, nehm ich das in Kauf.

Geschrieben von: Der RvD 24. Nov 2021, 19:14

Ist das was offizielles? Nie von gehört...aber auf Anhieb mal erfreut festgestellt, dass es da 'nen Doctor Who- und 'nen Rifftrax-Kanal zu geben scheint.

Geschrieben von: Lex 24. Nov 2021, 19:18

Ja, wurde von Paramount selbst über die Trek-FB-Seite gepostet.

...und ein gewisses https://wp.trekzone.de/index.php/2021/11/24/rueckzieher-staffel-4-von-discovery-streamt-ab-freitag-ohne-paramount/ hat auch schon berichtet.

Geschrieben von: Der RvD 24. Nov 2021, 19:28

Na dann, immerhin etwas. Auch wenn ich auch nicht glaube, da zu festen Zeiten dabei sein zu werden. (Habe auch glaube ich noch nie 'ne Disco-Folge in deutsch gesehen und auch nicht vor, das jetzt ändern zu wollen. Dann halt irgendwann auf Blu-Ray.)

Geschrieben von: Lex 24. Nov 2021, 19:33

"Hierzulande wird Pluto TV die vierte Staffel mit Werbeunterbrechungen jeweils Freitags, Samstags und Sonntags um 21:00 Uhr zeigen."

Das klingt für mich schon nach festen zeiten. Keine Ahnung, wie die das regeln.

Geschrieben von: Der RvD 24. Nov 2021, 19:41

Jau, habe ja auch die festen Anfangszeiten nicht bezweifelt - nur, dass ich da dann wahrscheinlich nicht dabei sein werde (gerade am WE ist es unwahrscheinlich, dass ich Punkt 21 Uhr gebannt dasitzen werde, weil "gleich Star Trek kommt". Das ist ja schon irgendwo Fernsehen von vorgestern...).

Geschrieben von: Lex 24. Nov 2021, 19:45

Ach, irgendwie hat das was nostalgisches. Bin da aber auch raus, das Wochenende bin ich außer Landes.

Geschrieben von: Raven 24. Nov 2021, 22:39

Am ende "too little, too late"...

passt bei mir am Wochenende nicht und mit deutscher synchro und werbung schon sehr schräg... ja hat was nostalgisches wie in den 90er auf Sat.1 aber dann bitte auch mit der regenbogen farbenen Sat1 Kugel im Werbeblock ;-)

Das Interesse an der vierten Staffel Disco war vorher schon nicht existent, auf Netflix hätte ich mal reingeschaut aber so vielleicht evtl. irgendwann mal oder auch nicht.

Die sollen mal lieber Lower Decks Staffel 3 ranschaffen biggrin.gif happy.gif

Geschrieben von: Aran 26. Nov 2021, 21:02

Disco läuft auch in englisch auf Pluto TV. Den OV-Kanal wählen, dann auf SciFi.

Geschrieben von: Aran 26. Nov 2021, 21:03

So wie es aussieht, laufen heute die ersten beiden Folgen und die werden dann Samstag und Sonntag wiederholt. Da sollte jeder Interessierte die Zeit finden, das zu schauen.

Edit:
Jupp, zweite Folge läuft. smile.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 26. Nov 2021, 23:26

Das war so komisch. Linear "fernsehen", wie früher in den 90ern. Ein wenig kenne ich das ja noch vom Snooker auf Eurosport, aber das ist halt live.

Ich muss sagen - geht. Nervig war einzig, dass ich in der 2. Folge zwei kurze Aussetzer hatte und dadurch jeweils ein paar Dialogschnipsel verloren gingen. Und kurz vorm Ende klingelte das Telefon. Ich entschied mich dann nicht ran zu gehen, da ja ein Pausieren nicht möglich ist.

Kurzum: Mit der Lösung Pluto.tv kann ich leben. Nervig, aber besser als kanadisch gucken.

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)