IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

3.11/12 - Gefangen in der Vergangenheit, ot: Past Tense
Wurdet ihr von der Folge eingefangen?
Du kannst das Ergebnis dieser Abstimmung erst nach der Abgabe deiner Stimme ansehen. Bitte melde dich an und stimme ab um das Ergebnis dieser Umfrage zu sehen.
Abstimmungen insgesamt: 4
Gäste können nicht abstimmen 
Ulli
Beitrag 7. Jul 2003, 13:44
Beitrag #1





Gast






Das Wochenende habe ich angesichts meiner Faulheit und des weniger guten Wetters viel auf dem Sofa verbracht und mir dabei unter anderem die beiden DS9 und Voyager Folgen gegönnt.

Ich kann mir ĂŒbrigens alle StarTrek Serien mit Freude anschauen und bin da nicht so festgelegt.

Zwar konnte ich mich durchaus noch an "Gefangen in der Vergangenheit" erinnen, habe mich aber jeweils eine knappe Stunde gut unterhalten gefĂŒhlt.

Überrascht hat mich, dass Sisko in der Dediant noch mit Haaren zu sehen war. Das hatte ich anders in Erinnerung.

FĂŒr mich war das eine sehr unterhaltsame Doppelfolge - mit guten Charaktern, einer interessanten Handlung und ohne besondere LĂ€ngen.

Ich kann in solchen FĂ€llen recht gut ĂŒber die zahlreichen Ungereimtheiten hinwegsehen.

Irgend eine Feierlichkeit steht an.
Da muss zwangslĂ€ufig die komplette Stammbesatzung von DS9 hin. Gut dass das die Cardassianer nicht wissen, denn eigentlich mĂŒsste DS9 jetzt völlig kommando- und schutzlos sein.

Am Ziel angekommen, gibt es dann aber gewichtige GrĂŒnde, dass nur Sisko, Dax und der Doktor auf die Erde beamen.
Odo: "Ich habe nichts passendes anzuziehen".
Kira: "Ich muß gerade mal aufs Klo".
OBrian: "Ich habÂŽ kein Bock".
Worf: "Ich bin noch gar nicht da!"
Rotrock: "Ich will noch nicht sterben."

Dann der so gern gesehene Transporterunfall, der unsere Protagonisten in die Vergangenheit bringt.
So haben wir Zuschauer endlich mal die Gelegenheit einen Blick in "unsere" nĂ€here Zukunft zu werfen und wundern uns deshalb vielleicht auch wenig darĂŒber, dass Sikso das selber auch tut. Anstatt ĂŒber die RĂŒckkehr auf die Defiant zu brĂŒten, scheint er sich eigentlich keinerlei Gedanken zu machen und einfach diesen Ausflug nur zu geniessen.

GlĂŒcklicherweise kennt Sisko diese Zeit ja auch besser als seine eigene Westentasche und kann Bedschir (und uns) das prima erzĂ€hlen.

Nur Dax verhĂ€lt sich da konsequenter - schliesslich mĂŒsste die sich aufgrund Ihrer Wirte auch an diese Zeit erinnern können.

Also stapfen unsere Protagonisten im ersten Teil eher ziellos durch die schönen Kulissen.
Dass Sisko am Ende des ersten Teils in die Rolle von Bell schlĂŒpft, ist fast so vorhersehbar, wie der gesamte 2. Teil.

Auf der Defiant hat man unterdessen tatenlos zugesehen, wie die gesamte Föderation verschwunden ist. Ok - was sollten die auch dagegen tun: Vielleicht noch ein zweites mal mit Quark telefonieren, damit er auch im zweiten Teil noch einen Auftritt hat.

Nur, weil das Schiff noch von Tetrionen umgeben ist, ist es als einziges von der ZeitverÀnderung verschont geblieben.
Komischerweise sind aber auch Sisko, Dax und Berdschier verschont. Eigentlich dĂŒrfte sich Sisko mit dem Tod von Bell gar nicht mehr an dessen eigentliche Gecshichte erinnen dĂŒrfen...

Immerhin weiß man nun, dass die 3 Vermissten irgendwo in der Zeit verschollen sind.
Wann - tja das kann man nicht genau sagen. Es gibt 10 Möglichkeiten, aber. oh Schreck, nur 5 Beamversuche. FĂŒr mehr reichen die Tetrion Partikel nicht aus.
Schade eigentlich - ich hĂ€tte gerne ein paar mehr von diesen peinlichen Beamversuchen in die falschen Zeitzonen gesehen. Und die gerne auch etwas lĂ€nger als 20 Sekunden. In einer Doppelfolge hĂ€tte dafĂŒr doch etwas mehr Zeit sein sollen.
Als ErklĂ€rung dafĂŒr wird aber ein Zeitfenster angegeben. Da ja keine Kommunikation mit der Defiant in der Zukunft möglich ist, wird der RĂŒcktransport (wie auch immer) automatisch innerhalb von 60 Sekunden (oder so) ausgelöst.

Erstaunlich auch, dass man nicht mal eine Liste machte, welche 10 Zeiten denn zur Wahl standen und in welcher dieser Zeiten in Los Angeles (oder wo war das noch gleich) denn die komplette Sternenflottengeschichte am wahrscheinlichsten hÀtte gestört werden konnen.
Nein, Nein. Warum soll Odo sich seine Matschbirne und Kira Ihren DickschÀdel mit so etwas komliziertem zerbrechen, wenn OBrian doch einfach raten kann ...

Derweil macht Sisko im zweiten Teil genau das, was jedem Zuschauer schon am Ende des ersten Teils klar war: Er rettet die Zeitlinie und Betschir (weiß der Geier, wie man das wirklich schreibt) darf ein paar schlaue SprĂŒche klopfen und sich als Samariter betĂ€tigen.

DarĂŒber, dass Dax mal eben locker durch die Kanalisation ins "Ghetto" kommt, darf man sich genau so wenig Gedanken machen, wie ĂŒber den Sinn des Auftritts dieses komischen Vogels, der DaxÂŽs Kommunikator geklaut hat.

Mitlerweile hat (hui, jetzt wirds spannend) OBrian die letzte Beammöglichkeit und wir sind höchst erstaunt, dass Kira und OBrian in der "richtigen" Zeit landen.
Jetzt rĂ€cht sich die EinfĂŒhrung des Zeitfensters mit automatischem ZurĂŒckbeamen. Denn damit sind eigentlich alle 5 Versuche aufgebraucht - ein Kontakt zu den Personen in der Vergangenheit ist auch nicht möglich -und damit ein DS9 mit Sisko, Dax und Bertschier fĂŒr immer gestorben.

Mit solchen NebensĂ€chlichkeiten werden wir aber nicht belĂ€stigt und sehen alle Mann/Frau wieder zurĂŒck in der wiederhergestellten Zeit auf der Defiant.
Wie die 3 Zeitreisenden zurĂŒckgebeamt worden sein könnten war dem Autor wohl selber nicht klar.

Wenn ich das so betrachte und ich habe bei weitem nicht alles Unlogische und Unpassende erwĂ€hnt, dann mĂŒsste man verstehen, wenn jetzt die Voyager Fans diese Folge mit guten Argumenten verĂ€chtlich als totalen Stuss bewerten wĂŒrden.

Aber warum hat mich diese Folge dennoch gut unterhalten?

Weil es eine gute Geschichte war?
Weil die Schauspieler gut aufgelegt waren?
Weil Zeitreisen immer interessant sind?

Ich weiß es nicht und genau genommen ist es mir auch egal.
(Übrigens: Auch die jeweils anschliessenden Voyager Folgen habe ich mir angesehen und auch die fand ich nicht schlecht!).

Ulli

Go to the top of the page
 
+Quote Post
 
Start new topic
Antworten
Chadwick
Beitrag 10. Jul 2003, 07:35
Beitrag #2


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.741
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Schweiz
Mitglieds-Nr.: 28



Die Logiklöcher dieser Zeitreise ignoriere ich diesesmal gerne, denn die Folge war einfach Spitze. Star Trek so wie ich es liebe.

Nebst der Logik wĂŒrde ich nur 2 Dinge kritisieren. 1. Die ErstĂŒrmung war schlicht nicht brutal genug und hĂ€tte "in diesem Falle" ruhig hĂ€rter ausfallen dĂŒrfen. Sprich beispielsweise mit dem Tod einer Geisel. 2. Wieso reisen die verschiedenen Star Trek Crews jedesmal in die USA? In diesem Falle wurde das erklĂ€rt, es nervt jedoch trotzdem! Amerika ist schliesslich nicht das Zentrum der Welt, auch wenn Bushbaby das gern hĂ€tte.

Irgendwie sĂŒss war die Szene mit den Hippies. smile.gif Peace!

Go to the top of the page
 
+Quote Post

Beiträge in diesem Thema
- Ulli   3.11/12 - Gefangen in der Vergangenheit   7. Jul 2003, 13:44
- - Matt   NULL   7. Jul 2003, 16:56
- - Be   NULL   7. Jul 2003, 17:08
- - Adm. Ges   NULL   7. Jul 2003, 22:41
- - Matt   NULL   8. Jul 2003, 06:49
- - FREAK   NULL   9. Jul 2003, 17:10
- - Matt   NULL   9. Jul 2003, 18:15
- - Chadwick   NULL   10. Jul 2003, 07:35
- - Miles O' Brien   NULL   10. Jul 2003, 19:04
- - batlh   NULL   13. Jul 2003, 18:32
- - Adm. Ges   Durch einen Transporterunfall gelangen Bashir, Sis...   24. Jan 2007, 21:59
- - Deus Irae   Ich hasse Zeitreisefolgen ... und erst recht langw...   24. Jan 2007, 22:07
- - Der RvD   Ich mag Zeitreisefolgen. Meistens. Es hilft auf je...   4. Feb 2007, 10:47
- - Equinox   Diese folge war so nahe an der RealitĂ€t, dass sie...   6. Jun 2012, 20:05


Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 24. January 2020 - 20:51